Bundesliga-Vorschau "Die Bank - das hat Ulreich nicht verdient"

Das Bayern-Lager hält Sven Ulreich auch nach dem Patzer von Madrid die Treue, in Wolfsburg ist die Stimmung am Tiefpunkt und Stuttgart will Hoffenheim die "Hucke" vollhauen. Die Spieltagsvorschau der Fanexperten.

Sven Ulreich
Getty Images

Sven Ulreich


Köln
-
1 : 3
Bayern
Endstand
TORE und KARTEN
21. Min. -
S. Zoller
(Köln)
30. Min. -
N. Süle
(Bayern)
59. Min. -
J. Rodríguez
(Bayern)
61. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
78. Min. -
C. Tolisso
(Bayern)
Thomas Reinscheid
Köln-Experte
Thomas Reinscheid
Thomas Reinscheid ist schon länger FC-Fan als er denken kann. Und um dieser Zuneigung Ausdruck zu verleihen, betreibt er bereits seit Jahren das Fanzine effzeh.com, mit dem er die Entwicklung seines Herzensclubs aus Fanperspektive begleitet. Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!
Thomas Reinscheid
Durch dick un durch dünn - janz ejal wohin!

Stimmung

Herzlich willkommen zum Spiel um die Goldene Ananas. Der designierte Meister ist zu Gast beim bereits abgestiegenen 1. FC Köln. Ein traumhafter Nachmittag wartet auf alle Beteiligten. Ironie? Ach i wo!

Form

In den letzten acht Spielen nur ein Sieg - der FC geht völlig verdient runter in Liga zwei. Gegen Bayern könnte immerhin der Gegentorschnitt auf über zwei pro Partie geschraubt werden. Yeah!

Gefühlslage

Wir gehen, aber wir gehen erhobenen Hauptes! Die schlechteste Saison der Vereinsgeschichte klingt wenigstens auf den Rängen versöhnlich aus. Es wird das letzte Heimspiel in der Bundesliga auf ungewisse Zeit. Kumm, loß mer fiere!

Miasanrot
Bayern-Experten
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Trotz zweier guter Spiele in der Champions League reichte es nicht fürs Finale. Mal wieder. Die Liga ist entschieden, jetzt geht es zwei Wochen lang auf Ehrenrunde. Bevor es im Pokalfinale wieder ernst wird.

Form

Jupp Heynckes wird sicherlich nochmal ordentlich rotieren und in Köln erneut einige Youngsters bringen. Bei Manuel Neuer reicht es noch nicht für das Comeback. Einen Platz auf der Bank hätte Sven Ulreich nach dem Real-Spiel auch nicht verdient gehabt.

Gefühlslage

Für beide Vereine geht es um nichts mehr. Beide können sich am Wochenende gegenseitig trösten, denn der sportliche Misserfolg wäre für beide vermeidbar gewesen. Mehr als ein Sommerkick wird dabei aber nicht herausspringen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Ball verkehrt in Köln: Beim Absteiger ist die Stimmung sonnig, beim Meister nach dem Aus in der Champions League finster. Für das Duell des schlechtesten Heimteams gegen das beste Auswärtsteam darf man auf viele Tore hoffen, auf den zweiten FC-Heimsieg gegen die Bayern in den vergangenen 23 Jahren allerdings nicht. Frustballern mit Auswärtssieggarantie.

Marco Fuchs
Marco Fuchs
Stuttgart
-
2 : 0
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
8. Min. -
T. Baumgartl
(Stuttgart)
25. Min. -
M. Gomez
(Stuttgart)
50. Min. -
C. Gentner
(Stuttgart)
51. Min. -
K. Akpoguma
(Hoffenheim)
65. Min. -
S. Ascacíbar
(Stuttgart)
74. Min. -
M. Gomez
(Stuttgart)
79. Min. -
R. Zieler
(Stuttgart)
80. Min. -
D. Aogo
(Stuttgart)
Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Als Vorstand des FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Das letzte Heimspiel der Saison: Hütte voll in Stuttgart, Hucke voll für Hoffenheim. Und zwar nicht wegen Dietmar Hopp. Sondern weil es einfach schön ist, gegen einen gut spielenden Gegner mitsamt seines sehr guten Trainers zu gewinnen. Bevor man dann in der kommenden Saison an ihm vorbeizieht.

Form

Sind wir gut? Sind wir wirklich so gut? Oder sind die Anderen einfach nur noch schlechter? Wenn ich mir solche Fragen stelle, dann schaue ich ganz schnell auf die Korkut-Tabelle. Das nimmt die Zweifel und sorgt dafür, dass man in die allermeisten Spiele wieder zuversichtlich gehen kann.

Gefühlslage

"Die Nummer eins im Land sind wir" zwar noch nicht, aber am Samstag wird es zumindest so aussehen, als wären wir es. Ein spannendes Spiel mit Chancen hüben wie drüben. Alle werden alles reinlegen und raushauen. Gnabry nicht sehen zu können ist zwar schade, erhöht aber unsere Chancen. Strahlender Sieg VfB!

Alexander Gusovius
Hoffenheim-Experte
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Studium Germanistik, Romanistik und Philosophie in Freiburg (Breisgau) und Berlin. Danach in Berlin und Bonn abwechselnd Lektor, Unternehmensberater, Kurierfahrer, Kinderbetreuer, Gärtner… Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert
Alexander Gusovius
Schriftsteller und Philosoph. In Nordhessen geboren, in Osthessen zur Schule gegangen. Seit 2010 im Kraichgau. Foto: Christian Dammert

Stimmung

Jetzt noch zweimal volle Leistung abrufen und dann zurücklehnen! Hoffenheim ist im Flow und will in Stuttgart unbedingt die nächsten drei Punkte holen. Wie schwierig das werden kann, zeigt die Heimniederlage von Leverkusen gegen den VfB letzte Woche.

Form

Die verletzten Gnabry und Demirbay werden schmerzhaft vermisst. Besonders Gnabry war zuletzt Garant für gute Ergebnisse. Doch, weil Hoffenheim mit Uth und Kramaric zwei weitere Torgaranten hat und immer mindestens einer für die nötigen Tore sorgt, sollte es auch in Stuttgart für einen Sieg reichen.

Gefühlslage

Am letzten Spieltag heißt es: TSG gegen BVB. Bis dahin sollte man die Aufgabe gegen den VfB nicht für eine locker lösbare Vorübung halten. Der VfB kann noch auf die europäischen Ränge klettern. Trainer Korkut beschwört sogar den Derby-Charakter des Spiels! Es wird was los sein in der Spätzle-Metropole, aber Hoffenheim wird auch diesen Schlagabtausch gewinnen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Die Stuttgarter sind das zweitbeste Rückrundenteam, die Hoffenheimer haben seit neun Partien keine Niederlage mehr hinnehmen müssen. Welche Serie reißt? Hoffentlich nicht diese: Bei diesem Duell fielen immer mindestens zwei Treffer und in den letzten zwölf Begegnungen gab es nur ein Remis. Der VfB darf über ein Tor jubeln, die TSG über drei Punkte.

Marco Fuchs
Marco Fuchs
Hannover
-
3 : 1
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
4. Min. -
M. Harnik
(Hannover)
39. Min. -
M. Plattenhardt
(Hertha BSC)
40. Min. -
S. Sané
(Hannover)
42. Min. -
N. Füllkrug
(Hannover)
48. Min. -
P. Schwegler
(Hannover)
60. Min. -
K. Rekik
(Hertha BSC)
73. Min. -
D. Selke
(Hertha BSC)
88. Min. -
P. Dárdai
(Hertha BSC)
89. Min. -
M. Bakalorz
(Hannover)
89. Min. -
R. Jarstein
(Hertha BSC)
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

So. Das ist die Chance, drei Punkte zu sammeln und den Ligaverbleib auch rechnerisch festzuzurren. Vielleicht reicht auch einer, wenn Wolfsburg mitspielt. Aber auf die Kollegen kann man sich ja nicht verlassen, besser selber punkten. Hauptsache, nicht bis zum letzten Spieltag Ungewissheit.

Form

Wieder nicht schlecht gespielt zuletzt in Hoffenheim, wieder durch unnötige Gegentore verloren. Es wird viel gemault über die wenigen Tore, die 96 schießt, aber wir verlieren die Spiele eigentlich immer, weil die Null hinten nicht steht. Wir sichern Fehler nicht gut genug ab, das ist zu tadeln, aber oft sind es auch Sonntagsschüsse, die uns auf die Verliererstraße bringen. Wir bitten heute den Fußballgott um Matchglück.

Gefühlslage

Ach, mal ehrlich, eigentlich wäre es gut, wenn diese Saison mal endlich vorbei ist. Alle Freude am Team, am (fast feststehenden) Klassenerhalt, an einer Saison ohne Spiele in Sandhausen, schmeckt schal bei all den Querelen im Verein. Jetzt noch zwei Spielen lang okay aussehen und dann eine neue Saison mit Friede, Freude, Eierkuchen. Okay?

Hertha BASE
Hertha BSC-Experten
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Die Aussicht auf Europa ist der einzige Grund, die Saison noch nicht abzuschenken. Drei Punkte Rückstand auf die internationalen Plätze sind angesichts der besseren Tordifferenz gegenüber der Konkurrenz kein Hexenwerk. Ob es am Ende verdient wäre, steht auf einem anderen Blatt.

Form

Sieben Punkte aus den vergangenen drei Spielen sprechen eine klare Sprache. Zwar hatte das Spiel gegen Augsburg mehr Licht, als Schatten. Aber Hertha hat Moral gezeigt und nun zum dritten Mal in Folge mindestens zwei Tore erzielt. Daran muss man sich als Fan auch erstmal gewöhnen.

Gefühlslage

Hertha ist in diesem Jahr ungewohnt auswärtsstark. Auch die andauernde Unruhe bei Hannover und Berlins wiederentdeckte Effizienz sprechen für einen Sieg. Allerdings macht mir genau das Angst, denn mit der Favoritenrolle kann Hertha traditionell nicht umgehen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Mehr Mittelfeld geht nicht. Da geht nichts nach oben, nichts nach unten. Nur die schlechte Stimmung wird bei den Hannoveranern noch schlechter, denn die Herthaner stellen zum letzten Mal in dieser Saison unter Beweis, warum sie zu den Top-6-Auswärtsteams der Liga gehören. Sieg für Berlin.

Marco Fuchs
Marco Fuchs
M'gladbach
-
3 : 1
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
18. Min. -
T. Hazard
(M'gladbach)
56. Min. -
N. Höfler
(Freiburg)
57. Min. -
N. Elvedi
(M'gladbach)
59. Min. -
T. Kleindienst
(Freiburg)
64. Min. -
J. Drmić
(M'gladbach)
74. Min. -
M. Kempf
(Freiburg)
90. Min. -
L. Kübler
(Freiburg)
Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Das letzte Heimspiel der Saison, die Mannschaft will sich vernünftig aus dem Borussia-Park verabschieden und plötzlich ist die Qualifikation für Europa wirklich möglich - die Gladbacher werden mit Elan an die Sache herangehen.

Form

Die zwei stabilen Partien zuletzt waren wichtig, doch gegen Freiburg bricht die komplette Achse weg. Abwehrchef Vestergaard und die beiden zentralen Mittelfeldspieler Kramer und Zakaria fehlen wegen einer Gelb-Sperre, dazu kommt die schwere Verletzung von Kapitän Lars Stindl.

Gefühlslage

Auch eine deutlich ersatzgeschwächte Borussia muss den Anspruch haben, Freiburg zu schlagen. Da die Breisgauer weiter ums Überleben kämpfen, erwarte ich ein interessantes Spiel - und am Ende drei verdiente Punkte für Borussia.

Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

Einen späten Sieg emotional feiern, nur um direkt danach abzusteigen. An dieses Gefühl und die Tage von 2015 erinnert sich in Freiburg noch jeder. Dies wird keiner nochmals erleben wollen. Mehr Motivation braucht es da nicht.

Form

Ballstaffetten, Ruhe im Spielaufbau, nach vorne orientiertes Pressing, so etwas sah man beim SC lange nicht. Dass die Mannschaft trotz der gezeigten Schwächen gegen Köln wieder zurückfand, zeigt, wie intakt das Gefüge auch nach all den Niederlagen ist.

Gefühlslage

Die Gefühlslage ist nach dem späten Siegtor gegen Köln erst einmal gelöster. Alles, was gegen Gladbach vom Baum fällt, ist ein Extra. Insofern werde ich mir das 1:1 am Samstag entspannt anschauen können.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Nach zwei Heimsiegen in Folge ist der VfL wieder in Schlagweite der Europa-League-Plätze. Die Gäste aus Freiburg werden diese Hoffnungen nicht dämpfen: Gerade mal ein Auswärtssieg beim Tabellenletzten aus Köln steht auf dem Briefkopf des SC. Die letzten drei Heimspiele gegen die Streich-Elf gewannen die Gladbacher alle zu Null. Sieg für Gladbach.

Marco Fuchs
Marco Fuchs
Augsburg
-
1 : 2
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
23. Min. -
T. Kehrer
(Schalke)
27. Min. -
P. Max
(Augsburg)
27. Min. -
G. Burgstaller
(Schalke)
34. Min. -
T. Kehrer
(Schalke)
45. Min. -
A. Schöpf
(Schalke)
59. Min. -
T. Kehrer
(Schalke)
77. Min. -
P. Max
(Augsburg)
88. Min. -
A. Finnbogason
(Augsburg)
Kristell Gnahm
Augsburg-Expertin
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Beim letzten Heimspiel der Saison hat der FCA einiges wieder gutzumachen nach dem enttäuschenden Schlussminuten in Berlin, wo er die verdiente Führung unnötig aus der Hand gab. Jeder muss und will sich von seiner besten Seite zeigen.

Form

Heller fehlt nach seiner Roten Karte sicher, Gregoritsch und Moravek gingen mit Wehwehchen aus der letzten Partie. Finnbogason scheint nach langer Verletzungspause noch nicht wieder fit.

Gefühlslage

Es geht um nichts mehr beim FCA. Aber die Mannschaft zeigt, dass sie mit der Saison noch nicht fertig ist. Ohne Druck und bei voraussichtlich herrlichem Wetter wird das ein wunderbarer Fußballnachmittag mit mindestens einem Punkt für Augsburg.

Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Die Königsblauen klopfen an der Tür der Champions League. Für die Qualifikation würde ein Punkt beim FC Augsburg reichen. Dennoch ist es eine abstruse Gemengelage, die Causa "Max Meyer" schwebt über dem Klub. Die Mannschaft wird das Thema ausblenden müssen. Fokus auf das Wesentliche!

Form

Seit dem Derbysieg über Borussia Dortmund hat Schalke 04 kein Pflichtspiel mehr gewonnen. Die Formkurve: so lala. Nabil Bentaleb (Sperre) und Max Meyer (Suspendierung) müssen ersetzt werden. Trainer Domenico Tedesco wird eine entsprechende Lösung finden.

Gefühlslage

Schalke 04 ist eine Wundertüte. Mit viel Kampf, Leidenschaft und Malochermentalität kann diese Spielzeit zu einem großen Erfolg werden. Dafür fehlt noch der letzte Schritt. Und: In Augsburg sind schon andere Favoriten untergegangen. Deshalb bleibt mir nichts anderes übrig, als skeptisch zu sein.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Die Augsburger haben sich wieder mal frühzeitig gerettet und dürfen sich nun in der neuen Rolle als In-die-Suppe-Spucker bewähren. In den vergangenen drei Spielzeiten knöpften sie den Gästen aus Gelsenkirchen immer Punkte ab und auch nach dem 33. Spieltag ärgern sich die Schalker, weil der BVB an ihnen vorbeizieht. Unentschieden.

Marco Fuchs
Marco Fuchs
Werder
-
0 : 0
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
25. Min. -
K. Volland
(Leverkusen)
40. Min. -
S. Langkamp
(Werder)
53. Min. -
J. Gondorf
(Werder)
65. Min. -
P. Retsos
(Leverkusen)
75. Min. -
T. Gebre Selassie
(Werder)
89. Min. -
J. Baumgartlinger
(Leverkusen)
90. Min. -
B. Henrichs
(Leverkusen)
Johanna Göddecke
Werder-Expertin
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Der Klassenerhalt ist endlich sicher. Jetzt fehlt nur noch ein schöner Heimabschluss mit Fortsetzung der Ungeschlagen-Serie im Weserstadion unter Trainer Kohfeldt und eine tolle Junuzovic-Verabschiedung.

Form

An dem Denkmal für Pavlenka wird schon gearbeitet. So eine grandiose Torhüter-Leistung wie zuletzt gegen den BVB habe ich im Weserstadion noch nicht gesehen. Bargfrede wird in die Startelf zurückkehren, Kainz in den Kader, bei Moisander wird es wohl nicht reichen und für Pechvogel  Jóhannsson ist die Saison bereits vorbei.

Gefühlslage

Das bittere Pokal-Aus nach Verlängerung nervt immer noch: Mit Leverkusen haben wir eine Rechnung offen. Ich freue mich auch auf einen tollen Fußballnachmittag, wo man nochmal alle sieht, bevor es in die Sommerpause geht. Mit einem rasanten Spiel als Zugabe.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Nach der völlig unnötigen Niederlage gegen Stuttgart ist die Champions League aus eigener Kraft nicht mehr zu erreichen. Nach drei Pleiten in Folge muss gegen Bremen unbedingt wieder ein Sieg her.

Form

Die Werkself hat den VfB an die Wand gespielt, aber das verfluchte Tor nicht getroffen. Der Einsatz und das Spielerische waren aber in Ordnung, bis auf die Chancenverwertung stimmt die Form also.

Gefühlslage

Für Werder geht es um nichts mehr und das sollte Leverkusen nutzen. Vorausgesetzt es wird vor dem Spiel ausreichend Zielwasser getrunken, entscheidet der Bayer auch das dritte Duell gegen Bremen in dieser Saison für sich.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Der Gastgeber hat keine Ängste und Ambitionen mehr, die Leverkusener müssen dreifach punkten, um auf die Champions-League-Hymne in der kommenden Saison hoffen zu dürfen. Tore sind da fast unausweichlich - das letzte 0:0 zwischen diesen beiden Teams gab im Weserstadion neun Tage nach dem Mauerfall im November 89. Kein Grund zum Jubeln: Remis!

Marco Fuchs
Marco Fuchs
Frankfurt
-
3 : 0
Hamburg
Endstand
TORE und KARTEN
28. Min. -
J. Willems
(Frankfurt)
31. Min. -
M. Wolf
(Frankfurt)
36. Min. -
C. Salcedo
(Frankfurt)
77. Min. -
Mascarell
(Frankfurt)
90. Min. -
A. Meier
(Frankfurt)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experten
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Die Bilanz und das Auftreten der Mannschaft sind seit dem Kovac-Gate miserabel. Die ganze Saison ist in Gefahr und irgendwie schaffen es die Verantwortlichen nicht, Ruhe in den Laden zu bringen. Kovac ist dabei, sein kleines Denkmal in Rekordzeit einzureißen.

Form

Mit Rebic und Boateng kommen nun die wichtigsten Säulen zurück, sie können für eine starke Offensive sorgen. Hoffentlich stoppen sie den freien Fall und sichern zumindest den siebten Platz! #sieben

Gefühlslage

Der Trend spricht klar für den HSV und eine Niederlage gegen ihn würde das Fass wohl zum Überlaufen bringen. Die Stimmung ist explosiv! Ob Kovac diese Situation meistern kann, wird sich jetzt zeigen. Obwohl viele in Frankfurt ihn nicht mehr sehen können, sind wir gerade jetzt auf ihn angewiesen. Blöde Situation.

Christian Maaß
Hamburg-Experte
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV. Mein erstes Spiel war 1982 HSV gegen Eintracht Braunschweig (4:0). Mein größtes Erlebnis war der DFB-Pokalsieg 1987 in Berlin. 2014 habe ich mit zwei Freunden den Blog blog-perlen.de gegründet. Seit Sommer 2017 betreibe ich außerdem den Podcast HSV Klönstuv (Twitter: @HSVKloenstuv).
Christian Maaß
Jahrgang 1974. Mit fünf Jahren habe ich angefangen Fußball zu spielen. Zum gleichen Zeitpunkt wurde ich auch Fan des HSV.

Stimmung

Es ist ein Halbfinale, ohne Rückspiel. Wir dürfen die Bundesliga (noch) weiter nerven. Unser Selbstbewusstsein ist da. Frankfurt wirkt etwas von der Rolle. Ein Sieg muss mal wieder her. Die Relegation befindet sich in Schlagdistanz, nur noch zwei Punkte Rückstand! Mehr Motivation braucht es nicht.

Form

Holtby in seiner besten HSV-Phase, Ito wie im Rausch, die ganze Mannschaft voller Selbstbewusstsein: Ach... hätten wir doch nur drei, vier Spiele mehr. Für das Wunder müssen wir auf Ausrutscher hoffen und die Hausaufgaben erledigen. Auf geht's.

Gefühlslage

Ich denke weiter, dass wir die Rettung nicht mehr schaffen... und selbst wenn: Mein Dank gilt Christian Titz für diesen Fußball! Aus #DankeBruno wird #DankeChristian.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Drei Niederlagen in Folge haben einen Schatten auf die Arbeit von Niko Kovac bei der SGE geworfen. Und jetzt kommen auch noch die formstarken Hamburger (drei Siege aus vier Spielen). Die letzten beiden Duelle Frankfurt-HSV endeten 0:0. Auch dieses Mal wird es ein Remis, das keinem so wirklich hilft.

Marco Fuchs
Marco Fuchs
Dortmund
-
1 : 2
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
4. Min. -
R. Baku
(Mainz 05)
13. Min. -
Y. Mutō
(Mainz 05)
16. Min. -
M. Philipp
(Dortmund)
31. Min. -
R. Baku
(Mainz 05)
41. Min. -
J. Weigl
(Dortmund)
54. Min. -
M. Reus
(Dortmund)
67. Min. -
Y. Mutō
(Mainz 05)
77. Min. -
S. Papastathopoulos
(Dortmund)
85. Min. -
S. Bell
(Mainz 05)
Maurice Morth
Dortmund-Experte
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund. Studierte VWL, Amerikanistik und Geschichtswissenschaft in Göttingen. Von 2010 bis heute ehrenamtlicher Redakteur beim größten BVB-Online-Fanmagazin schwatzgelb.de. Seit Anfang des Jahres 2017 beruflich im Bereich Social Media unterwegs.
Maurice Morth
1988 in Nordhessen geboren und dank der Trikotfarbe und dem AJ Auxerre seit Kindertagen Fan von Borussia Dortmund.

Stimmung

Gegen Mainz geht es um alles. Gewinnt der BVB, wird er in der nächsten Saison Champions League spielen. Verliert er, steht womöglich eine Zitterpartie am letzten Spieltag in Sinsheim bevor.

Form

Die Formkurve zeigt nach oben: Gegen Leverkusen (4:0) das beste Saisonspiel abgeliefert und auch zuletzt gegen Bremen (1:1) vielversprechende Ansätze in der Offensive gezeigt. Borussia ist zum wichtigen Zeitpunkt auf der Höhe.

Gefühlslage

Mainz ist nach dem Sieg gegen die Leipziger im Aufwind. Im Westfalenstadion wird das aber nicht helfen, dafür wissen Fans und Mannschaft zu genau, um was es an diesem Tag geht - Sieg für Borussia.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Der Sieg gegen RaBa war ohne Frage ein Befreiungsschlag. Jetzt bleibt zu hoffen, dass im Siegestaumel der Druck nicht gänzlich aus dem Kessel entwichen ist. Noch sind wir zwei Wochen vom Abpfiff entfernt.

Form

Wieder hat man gesehen, was alles in dieser Mannschaft steckt. Doch ich habe nicht letzte Woche aufgegeben aus einem Spiel einen Trend zu machen, um jetzt wieder damit anzufangen. Die Achterbahnfahrt geht weiter und niemand weiß, was hinter der nächsten Kurve kommt.

Gefühlslage

Natürlich steckte letzte Woche auch Spielglück drin. Doch dieser Experte gehört zu den Romantikern, die glauben, dass man sich dieses erarbeiten kann. Zu Hause hat das diese Saison leider viel öfter geklappt als auswärts.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Zu Hause hat der BVB gegen die Mainzer seit sieben Jahren keine Punkte verschenkt, eine Heimniederlage gab es überhaupt noch nicht. Dabei bleibt es. Die Dortmunder holen mit einem souveränen Dreier die nötigen Punkte für die Champions-League-Quali, Mainz bekommt sein Abstiegsendspiel am 34. Spieltag gegen Werder Bremen.

Marco Fuchs
Marco Fuchs
RB Leipzig
-
4 : 1
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
24. Min. -
A. Lookman
(RB Leipzig)
34. Min. -
T. Werner
(RB Leipzig)
47. Min. -
D. Didavi
(Wolfsburg)
52. Min. -
A. Lookman
(RB Leipzig)
63. Min. -
J. Augustin
(RB Leipzig)
66. Min. -
D. Didavi
(Wolfsburg)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Die RB-Fans organisieren zum letzten Heimspiel der Saison einen Fanmarsch zur Arena. Die Klubbosse wollen unbedingt noch in die Europa League und gegen Wolfsburg eine "brennende Hütte" sehen. Rhetorisch wird noch einmal alles reingeworfen, was geht. Ob das auch zu einer Mannschaft führt, die wach und frisch ist? Ich habe meine Zweifel.

Form

Leipzig ist in den letzten fünf Spielen mit drei Gegentoren pro Partie die Schießbude der Bundesliga gewesen. Pleiten, Pech und Pannen plus ausgehende Kräfte machten das möglich. Dazukommen diverse Ausfälle und Sperren (Halstenberg, Sabitzer, Forsberg, Keita, Orban). Der Trend ist schon lange nicht mehr Friend von RB.

Gefühlslage

Der Gegner Wolfsburg bricht aktuell auseinander - vor so einem Spiel müsste ich entspannt sein. Normalerweise. Aktuell fragt man sich aber, ob die schlechte RB-Defensive vielleicht sogar gegen die schlechte VfL-Offensive verlieren könnte.

Antonia Menge
Wolfsburg-Expertin
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Noch kann man sich aus eigener Kraft auf dem Relegationsplatz halten. Auch die Rettung auf einem Nicht-Abstiegsplatz ist möglich. Zumindest theoretisch. Mainz hat am vergangenen Wochenende gezeigt, wie man Leipzig besiegen kann.

Form

Zur Form des VfL fällt mir nichts ein, außer: furchtbar! Die Verletzungsmisere geht weiter und die eigentlich fitten Spieler spielen so, als hätten sie Kreuzbandrisse in beiden Beiden. Oder eher noch schlechter.

Gefühlslage

Platz 15 ist für den VfL zwei Spieltage vor Saisonende gefühlt schon abgehakt. Dafür müsste man ja gewinnen und Schützenhilfe bekommen. Unwahrscheinlich. Platz 17 und somit der Direktabstieg ist dafür leider sehr nah und real. Gefühlslage? Scheiße.

So tippt der SPON-Experte
Von Marco Fuchs

Die einen können nicht… die anderen auch nicht. Fünf Pflichtspiele ohne Sieg für die Leipziger (18 Gegentore!), nur ein Sieg in elf Ligapartien für die Wölfe. Bonjour Tristesse. Bislang gab es bei den Duellen dieser Teams noch nie einen Heimsieg - das ändert sich. Mit einem schmalen 1:0 lassen die Leipziger den Gast näher Richtung Abgrund taumeln.

Marco Fuchs
Marco Fuchs


insgesamt 21 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
fritzderhase 05.05.2018
1. Ulreichs Fehler?
Wenn mich die TV-Aufnahmen nicht täuschen ist die R ü c k g a b e an Ulreich ein verheerender Fehler! Wenn im letzten Drittel vor dem Tor die halbe Gegner-Mannschaft steht, muß der Ball nach vorne geschlagen werden! Zumal Ulreich nicht die Hand bei Ball vom eigenen Mann nehmen darf. Eklatanter Fehler des Mannes (wer?), der die Flanke auf Ulreich geschlagen hat!
kladian 05.05.2018
2. Bundesliga Vorschau
Als Teilnehmer einer Tippgemeinschaft hat mir die Bundesliga Vorschau bei den Entscheidunden geholfen . Danke
RalfHenrichs 05.05.2018
3. Natürlich Ulreichs Fehler
Es ist ja offensichtlich, dass Ulreich zuerst den Ball mit der Hand aufnehmen wollte und ihm dann einfiel, dass er das nicht darf. Ansonsten wäre er gleich mit den Füssen zum Ball gegangen. Dass ein Torhüter dies aber bei einer Rückgabe mit dem Fuß nicht darf, wissen inzwischen selbst Kreisklasse-Torhüter. Einen solchen Fehler noch verteidigen zu wollen, ist schon grotesk. Naja, hoffen wir, dass bei der WM ter Stegen im Tor stehen wird. Der ist erstens eingespielt (anders als Neuer) und zweitens Weltklasse (anders als Ulreich). Wer als zweiter und dritter Torwart mitfährt, ist eigentlich eh egal. Sollte Neuer bereit sein den Kahn von 2006 macht, wäre es natürlich perfekt. Aber ich weiß nicht, ob Neuer dazu bereit wäre.
filewalker 05.05.2018
4. 100% und 100% und 100% richtig
Zitat von fritzderhaseWenn mich die TV-Aufnahmen nicht täuschen ist die R ü c k g a b e an Ulreich ein verheerender Fehler! Wenn im letzten Drittel vor dem Tor die halbe Gegner-Mannschaft steht, muß der Ball nach vorne geschlagen werden! Zumal Ulreich nicht die Hand bei Ball vom eigenen Mann nehmen darf. Eklatanter Fehler des Mannes (wer?), der die Flanke auf Ulreich geschlagen hat!
Wenn wirklich jemand Ulreich einen Fehler vorwerfen will, dann bitte demjenigen, welcher den daemlichen Rueckpass unterlaufen ist. In einer solchen Drucksituation dem Torhueter zurueck zu spielen ist viel daemlicher als man sich das vorstellen kann. Ulreich war und ist das arme Arschloch einer solche daemliche Situation
milhouse_van_h. 05.05.2018
5.
Zitat: "Kovac ist dabei, sein kleines Denkmal in Rekordzeit einzureißen." Nein, er ist nicht dabei, er hat es bereits getan.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.