Bundesliga-Vorschau Was geht bei den Bayern?

Beim FC Bayern lief es im Pokal schleppend, Gegner Hoffenheim ist in guter Verfassung. Eine Überraschung wird es trotzdem nicht geben. Die Fan-Experten und die SPON-Redaktion tippen den Bundesliga-Start.

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann
DPA

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann


Bayern
-
3 : 1
Hoffenheim
Endstand
TORE und KARTEN
21. Min. -
K. Nuhu
(Hoffenheim)
23. Min. -
T. Müller
(Bayern)
29. Min. -
L. Bittencourt
(Hoffenheim)
43. Min. -
P. Kadeřábek
(Hoffenheim)
47. Min. -
N. Schulz
(Hoffenheim)
50. Min. -
T. Müller
(Bayern)
57. Min. -
Á. Szalai
(Hoffenheim)
82. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
90. Min. -
A. Robben
(Bayern)
Miasanrot
Bayern-Experte
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Nach dem hohen Sieg gegen Frankfurt herrschte viel Euphorie bei den Fans. Die erste Runde im DFB-Pokal sorgte anschließend für Ernüchterung. Es war ein mühevoller 1:0-Sieg gegen einen Viertligisten. Neu-Trainer Kovac wird beweisen müssen, dass er den Spielern die richtige Einstellung vermitteln kann.

Form

Alle Spieler sind fit. Lediglich Renato Sanches hat leichten Trainingsrückstand und könnte die Partie verpassen. Ein kleiner Fingerzeig wird sein, ob Juan Bernat, Sebastian Rudy und Jérôme Boateng spielen bzw. im Kader stehen. Nach wie vor wird ein Abgang kolportiert.

Gefühlslage

Endlich wieder Bundesliga?! Bedarf es hier einer großen Vorrede? Eigentlich nicht. Der FC Bayern hat sich mit Trainer Kovac ein neues Gesicht am Spielfeldrand gegeben. Auf dem Rasen sind die Akteure die Gleichen. Interessant werden daher die ersten Spiele, um zu sehen, inwiefern die taktische Ausrichtung der Münchner eine andere ist.

Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Seinen "Meister"-Satz sollte man zwar nicht überbewerten, aber unterschätzen sollte man weder ihn noch das Team – trotz der namhaften Abgänge und aktuellen vielen Verletzten. Wenn eine Mannschaft hochambitioniert und hochmotiviert in diese Saison startet, dann die Truppe von Julian Nagelsmann.

Form

Im Team scheint aktuell alles zu stimmen: Bauch, Beine, Kopf - alle/s fit und sehr gut aufeinander abgestimmt. Ohnehin erinnert der Kader aktuell an eine Top-Reparatur-Werkstatt, denn was es da gibt, ist ebenfalls entweder nahezu Totalschaden (Geiger, Demirbay, Amiri u.v.a.m.) oder maximal getunt (u.a. Schulz).

Gefühlslage

Im letzten Testspiel gegen Eibar (1:3) sahen wir gar nicht gut aus, während Kovac an Kovac richtig Revanche nahm. Jetzt im Pokal war es genau andersherum, das macht es noch spannender. Ein perfektes Spiel für den Start - für uns (lieber gleich gegen die Bayern als während der CL-Spiele) und für die gesamte Liga, weil da zwei Teams spielen, die Fußball spielen können und wollen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Zum sechsten Mal in Folge eröffnen die Bayern eine Bundesliga-Saison mit einem Heimspiel. Nach fünf Siegen mit einem Torverhältnis von 19:3 seit 2013 beschleicht mich erstmals ein Gefühl, es könnte für München schiefgehen - gegen ein Hoffenheim in guter Verfassung. Ach Quatsch, es ist Bayern, es ist ein Heimspiel, es ist der erste Spieltag. Die Serie hält.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Hertha BSC
-
1 : 0
Nürnberg
Endstand
TORE und KARTEN
27. Min. -
V. Ibišević
(Hertha BSC)
36. Min. -
A. Fuchs
(Nürnberg)
56. Min. -
M. Plattenhardt
(Hertha BSC)
79. Min. -
D. Jastrzembski
(Hertha BSC)
79. Min. -
R. Bauer
(Nürnberg)
Hertha BASE
Hertha BSC-Experte
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Hertha ist dieses Jahr aufgrund der vielen jungen Spieler die Wundertüte der Liga, weshalb man sich umso mehr auf den Saisonauftakt als erste Standortbestimmung freut. Es gibt viele spannende Gesichter im Kader, die mit den Hufen scharren. Wir lassen die jungen Wilden von der Leine!

Form

Es war eine taktische geprägte Vorbereitung, die durch die schwachen Testspielgegner aber große Ungewissheit über die eigene Stärke hervorbrachte. Der Sieg im DFB-Pokal gegen Braunschweig hat gezeigt, dass Arne Maier und Ondrej Duda die Taktgeber der Saison sein werden und die Dreierkette funktioniert.

Gefühlslage

Wieder ein Heimspiel gegen einen Aufsteiger zum Saisonauftakt, das liegt uns. Nürnberg wird heiß sein, aber Dardai versteht es, ein Spiel herunterzukühlen. Wir glauben, dass im zweiten Pflichtspiel der Saison noch mehr Automatismen greifen werden und Hertha die drei Punkte zu Hause behält.

Felix Amrhein
Nürnberg-Experte
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.

Stimmung

Indiskutabel sei die Leistung im DFB-Pokal gewesen, sagen die einen, ganz ordentlich die anderen. Presse und Fanlager sind gespalten was der FCN zu leisten im Stande ist. Klarer Absteiger oder doch gerüstet für die 1. Liga? Nürnberg kennt, mal wieder, nur die Extreme.

Form

Der ausgeliehen Yūya Kubo, bekommt zwar Crashkurse von Köllner, Hertha kommt wohl trotzdem zu früh. Sorgenfalten bereitet Valentini, Ersatz Bauer steht aber wie bereits im Pokal parat. Eduard Löwen hat seine Rippenblessur auskuriert und ist ein heißer Kandidat für die erste Elf. Mit Kerk fehlt der Mannschaft nach wie vor das kreative Element.

Gefühlslage

Der FCN hat eine junge, talentierte Mannschaft, die jedoch quasi null Erstligaerfahrung besitzt. Wenn der Glubb Köllners Idee auf den Rasen bringt und seine Chancen nutzt, sind gegen Hertha definitiv Punkte möglich. Sollte das nicht gelingen, wird man schnell Lehrgeld zahlen. Der 1. Spieltag wird für den FCN die Standortbestimmung gegen einen gestandenen Bundesligisten.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

"In Berlin kannst Du alles sein. Auch Herthaner." Ob die Marketing-Kampagne von Hertha BSC tatsächlich mehr Fans ins zu große Olympiastadion bringen wird, sei mal dahingestellt. Wichtiger ist eine erfolgreiche Mannschaft, die mit den vielen Talenten eine jute Mischung bietet. Auch wenn es nicht für den Europapokal reichen wird, es geht mit einem Heimsieg gegen Aufsteiger Nürnberg los.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Werder
-
1 : 1
Hannover
Endstand
TORE und KARTEN
76. Min. -
H. Weydandt
(Hannover)
85. Min. -
T. Gebre Selassie
(Werder)
Johanna Göddecke
Werder-Experte
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Die Gemütslage rund um den Verein ist so euphorisch, wie nie. Top Neuzugänge, 1. Runde im Pokal souverän gemeistert und es wurde tatsächlich Europa als Saisonziel ausgegeben.

Form

Es kann mit der Topbesetzung in die Saison gestartet werden. Nur Harnik, Käuper und  Bartels fallen aus. Hannover konnte seit 15 Jahren nicht im Weserstadion gewinnen und wir sind seit November 2017 zuhause ungeschlagen. Passt doch fantastisch zusammen!

Gefühlslage

Endlich geht’s wieder los. Bundesliga! Heimspiel! Und dann fast so etwas, wie ein Derby. Die Vorfreude ist riesig und total berechtigt.  Es riecht schon nach Bratwurst, Fischbrötchen und einem Heimsieg am Osterdeich.

Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Beim Auswärtsspiel in Karlsruhe schallten aus dem 96-Block schon wieder optimistische "Euroooopapokal"-Gesänge. In der Momentaufnahme ist gerade alles toll: gute Vorbereitung, Sieg im DFB-Pokal, ein neuer Fanliebling mit Hendrik Weydandt und zumindest kein akuter Streit zwischen Vereinsführung und Fans.

Form

14 Spieler gegangen, 14 Spieler gekommen, das ist ein enormes Risiko für einen Verein in der gefährlichen zweiten Bundesliga-Saison nach dem Aufstieg. Aber die Mannschaft scheint sich gut gefunden zu haben: Wimmer bildet mit Anton ein starkes Abwehrduo, und Walace stabilisiert das Mittelfeld enorm. Leider ist Hoffnungsträger Haraguchi verletzt, aber das gibt uns immerhin die Chance, Nachwuchsmann Maina unter Wettkampfbedingungen zu testen.

Gefühlslage

Ähnlich wie 96 hat Bremen in der Vorbereitung und im Pokal gut gespielt und den eigenen Fans Anlass zu vorsichtiger Hoffung auf eine mindestens sorgenfreie Saison gegeben. Wir werden ein offensives Werder erleben und ein vorsichtiges, kontrolliertes, hoffentlich ballsicheres 96 mit Lust auf Kontern.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Einer der beiden Experten muss falsch liegen. Sechs grüne Daumen wird es nach dem Spiel nicht mehr geben. Ich halte die Euphorie in Bremen für gefährlich, bei Florian Kohfeldts Vorgängern Nouri und Skripnik ging es ähnlich los - bis zur schnellen Entlassung. Aber: Kohfeldt hat eine funktionierende Idee, viele exzellente Spieler und deshalb wird Hannover nicht als Spaßbremse auftreten.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Freiburg
-
0 : 2
Frankfurt
Endstand
TORE und KARTEN
10. Min. -
N. Müller
(Frankfurt)
49. Min. -
N. Müller
(Frankfurt)
60. Min. -
C. Salcedo
(Frankfurt)
62. Min. -
J. Gondorf
(Freiburg)
82. Min. -
S. Haller
(Frankfurt)
Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

Ein Sieg im Elfmeterschießen bei einem Drittligisten, das klingt schlechter als das Pokalspiel war. Pass- und Positionsspiel waren ansehnlich, der Ball lief gut. Schlecht war eigentlich nur das Spiel in die Spitze und natürlich, dass die ersten beiden Schüsse aufs Tor des SC direkt drin waren.

Form

Für SC-Fans ist es eine ungewohnt ruhige Endphase der Transferzeit. Mit Heintz, Waldschmidt, Gondorf standen drei Neuzugänge bereits in Cottbus in der Startelf und Söyüncü ist nun für Leicester City im Einsatz. Eventuell kommt noch ein Spieler für die offensive Außenbahn. Ungewöhnlich für den SC: Alle Spieler in der Startelf am Samstag werden wohl einen deutschen Pass haben.

Gefühlslage

Wie waren nochmal die Ergebnisse von Frankfurt im Supercup und Pokal? Eben. Es ist ein Heimspiel und es kommt ein Gegner, der meilenweit weg ist von der Verfassung der vergangenen beiden Jahre. Wenn sich Petersen und Niederlechner nicht wieder permanent auf den Füßen stehen, gibt es einen 2:0 Sieg für den SC.

Eintracht Podcast
Frankfurt-Experte
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Das sehr frühe Pokalaus hat die Skeptiker stärker in den Vordergrund gerückt. Pokalfeeling und Europahype scheinen komplett verflogen, Negativität macht sich vor der neuen Saison breit. Zwei schmerzhafte Niederlagen und die Unsicherheit über die Stärke der Mannschaft rauscht im Frankfurter Blätterwald.

Form

So langsam formiert sich die Mannschaft rund um das gewünschte Spielsystem von Hütter. Mit Kostic haben wir einen weiteren schnellen Flügelspieler. Bleibt abzuwarten, wann Rebic wieder richtig fit ist und Rönnow die Unsicherheit verliert.

Gefühlslage

Das Spiel in Freiburg ist gleich wichtiger geworden, als es allen Beteiligten lieb sein kann! Um die, teilweise übertriebene, Unruhe gleich im Keim zu ersticken, wäre ein ungefährdeter Auswärtssieg ganz wichtig - und ist auch realistisch. Let’s do this!

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Wenn Wettanbieter einen Trainer zum Favoriten auf den ersten Rauswurf der Saison machen, muss das nichts heißen. Wer wie Adi Hütter mit zwei solchen Niederlagen startet, muss mit dieser Vorverurteilung leben. Es war in Ansätzen aber zu erkennen, was der neue Eintracht-Coach plant, das wird in Freiburg schon besser funktionieren. Die Belohnung ist Hütters erster Bundesliga-Punkt.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Wolfsburg
-
2 : 1
Schalke
Endstand
TORE und KARTEN
15. Min. -
William
(Wolfsburg)
28. Min. -
S. Sané
(Schalke)
33. Min. -
J. Brooks
(Wolfsburg)
41. Min. -
J. Guilavogui
(Wolfsburg)
47. Min. -
W. McKennie
(Schalke)
65. Min. -
M. Nastasić
(Schalke)
68. Min. -
G. Burgstaller
(Schalke)
68. Min. -
W. Weghorst
(Wolfsburg)
79. Min. -
Y. Gerhardt
(Wolfsburg)
85. Min. -
N. Bentaleb
(Schalke)
85. Min. -
J. Brooks
(Wolfsburg)
90. Min. -
D. Ginczek
(Wolfsburg)
Antonia Menge
Wolfsburg-Experte
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Nach zwei Saisons im Abstiegskampf und einem Führungswechsel hatte man wohl mit deutlich mehr Veränderungen im Kader gerechnet. Ein paar Neuzugänge, kaum Abgänge, derselbe Trainer. Das Pokalspiel zeigte die gleichen Schwächen der letzten Saison. Die Stimmung ist also durchwachsen.

Form

Neuzugang Felix Klaus wird nach seiner Operation nicht zur Verfügung stehen, sonst sind wohl alle gesetzten Spieler fit. Von den restlichen Neuzugängen haben Ginczek und Roussillon gute Chancen in der Startelf zu stehen.

Gefühlslage

Ich kann mich nicht daran erinnern, mich jemals so wenig auf einen Bundesliga-Start gefreut zu haben. So gerne ich auch an eine langweilige, mittelmäßige Saison glauben möchte, scheint das wieder einmal schwer für uns zu werden...

Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Auf Schalke herrscht gelöste Stimmung. Was allerdings auch etwas trügerisch wirkt. Der 1. Spieltag der neuen Bundesligasaison ist ja stets auch eine kleine Standortbestimmung. Das DFB-Pokalspiel (2:0) vor einer Woche spielte der S04 souverän runter und vor dem VfL Wolfsburg muss man auf den ersten Blick nicht wirklich Sorgen haben, aber den nötigen Respekt.

Form

Mit Benjamin Stambouli (Syndesmose-Verletzung) fehlt ein wichtiger Baustein in der Mannschaft von Domenico Tedesco. Fehlen werden zudem: Bastian Oczipka, Sascha Riether, Johannes Geis, Yevhen Konoplyanka und Omar Mascarell. Neuzugang Hamza Mendyl scheint nach nur einer Woche Training bereits eine Option für die Startelf zu sein, wie Tedesco mitteilte.

Gefühlslage

Der VfL Wolfsburg agierte in der Vorbereitung und auch im DFB-Pokal durchwachsen. Mir fehlt das Gefühl, was ich von den Wölfen gegen Schalke zu erwarten habe. Auf unsere Defensive scheint Verlass zu sein, nur müssen wir auch mindestens ein Tor schießen. Schalkes Offensivkraft gibt mir persönlich nicht wirklich den Anlass von einem Spektakel träumen zu können. Es riecht schwer nach einem zähen Sommerkick.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Auf Schalke wissen sie nicht so recht, was von dieser Saison zu erwarten sein wird. Doppelbelastung, klar. Ausgeglichener Kader, exzellenter Trainer. Und dieser defensive Tedesco-Fußball, der Kräfte sparen kann. Als Vizemeister wird man von den Gegnern aber auch anders wahrgenommen, da wird Wolfsburg den Anfang machen. Die Labbadia-Elf wird einen Punkt holen.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Düsseldorf
-
1 : 2
Augsburg
Endstand
TORE und KARTEN
39. Min. -
B. Raman
(Düsseldorf)
57. Min. -
M. Hinteregger
(Augsburg)
76. Min. -
A. Hahn
(Augsburg)
80. Min. -
M. Zimmermann
(Düsseldorf)
Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Experte
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Ungewohnt souverän präsentierte sich Fortuna im Pokal. "Seriös" sei man aufgetreten, hieß es aus der Mannschaft. Vier Treffer von drei Neuzugängen stimmen mich - ebenso ungewohnt - optimistisch.

Form

Kaum Abgänge, solide Zugänge, nach wie vor famose Stimmung im Team, aber: wenig Bundesliga-Erfahrung. Das muss Trainer Funkel ausgleichen - vielleicht auch dadurch, dass er sich sympathisch-bodenständig darüber amüsiert, wie viel Wert seine Spieler auf ihre Frisuren legen. Nicht ganz vorne in der Frisuren-Liga: Kapitän Fink und Vize-Kapitän Bodzek, die zum Auftakt fehlen.

Gefühlslage

Endlich wieder Bundesliga, endlich wieder Samstag, 15:30 Uhr: Die Vorfreude ist riesig. Deshalb wirft sich die Mannschaft in jeden Zweikampf und bestraft ihre Anhänger ausnahmsweise mal nicht. So radle ich diesmal nicht nur euphorisch zum Stadion, sondern auch zufrieden lächelnd zurück.

Kristell Gnahm
Augsburg-Experte
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Endlich geht's wieder los - und beim FCA tönen manche, in dieser Saison sei der Klassenerhalt als Ziel zu niedrig gesteckt. An der Motivation mangelt es den Augsburgern also schon mal nicht.

Form

Alfred Finnbogason und Julian Schieber fallen direkt zu Saisonbeginn aus, ihre Ersatzleute zeigten sich in den letzten Spielen wenig zielsicher im Torabschluss. Zum Glück stehen noch ein paar andere auf dem Platz, die das Tor trotzdem finden.

Gefühlslage

Am ersten Bundesliga-Spieltag direkt auswärts bei einem Aufsteiger, der voller Elan und mit euphorischen Fans im Rücken aufspielen wird -das wird eine harte Nuss. Andererseits gab es in Düsseldorf bereits legendäre Siege des FCA mit noch legendäreren Toren. Ob irgendwer ein Sascha-Mölders-Gedächtnis-Popo-Tor schafft? Für ein Unentschieden wird es hoffentlich reichen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Der "Star" der Fortuna sitzt auf der Bank, Trainer Friedhelm Funkel hat deutlich mehr Bundesliga-Erfahrung als seine gesamte Startelf gegen Augsburg. Düsseldorfs Mannschaft vereint viele Talente, die mangelnde Erfahrung wird im Laufe der Saison zum Problem werden. Gegen den FCA aber wird es direkt zum ersten Sieg reichen - das Team von Trainer Manuel Baum ist für mich auch ein Abstiegskandidat.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
M'gladbach
-
2 : 0
Leverkusen
Endstand
TORE und KARTEN
49. Min. -
D. Kohr
(Leverkusen)
51. Min. -
B. Henrichs
(Leverkusen)
55. Min. -
J. Hofmann
(M'gladbach)
58. Min. -
F. Johnson
(M'gladbach)
73. Min. -
M. Ginter
(M'gladbach)
Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Nach der insgesamt doch sehr enttäuschenden letzten Saison macht sich eine gewisse Aufbruchstimmung breit. Es wurde viel aufgearbeitet, ein neues System eingeführt und an einigen Stellen ordentlich durchgelüftet. Die Vorfreude auf den Start gegen Leverkusen ist auf allen Ebenen greifbar.

Form

Die Vorbereitung war mehr als ordentlich, die Mannschaft fühlt sich wohl im neuen 4-3-3 System und der Konkurrenzkampf beflügelt die Spieler. Altmeister Raffael will es mit 33 nochmal wissen, Rekordeinkauf Alassane Plea scheint rechtzeitig fit zu werden.

Gefühlslage

Mir gefällt es, dass Borussia direkt im Prestige-Duell gegen Leverkusen gefordert ist. Auch deshalb, weil es nach drei Niederlagen im letzten Jahr gegen Bayer noch etwas zu bereinigen gibt. Ich erwarte ein rassiges Spiel mit einem komplett offenen Ausgang.

Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Nach einer wenig berauschenden Vorbereitung, einem bescheidenen Pokalauftritt und mit einer langen Verletztenliste ist die Vorfreude auf den Bundesligastart etwas getrübt. Aber immerhin geht es gegen einen Lieblingsgegner.

Form

Mit Julian Baumgartlinger fehlt ein Gewinner der letzten Saison und mit Charles Aranguiz der Taktgeber im Leverkusener Spiel. Die neue Nummer eins Lukas Hradecky fällt ebenfalls aus, wird durch den stets zuverlässigen Ramazan Özcan aber gut vertreten.

Gefühlslage

In der vergangenen Saison gab es gegen Gladbach in drei Spielen (zweimal Liga, einmal Pokal) drei Siege. Die Chancen für die Borussia, diese Serie zu beenden, stehen bei den aktuellen Voraussetzungen (s.o.) allerdings sehr gut.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Wenn es darum geht, wer am Ende der Saison in die Champions League einziehen wird, werden die Namen Mönchengladbach und Leverkusen hoch gehandelt. Die Borussia, weil sie mit guten Verstärkungen und ohne Doppelbelastung angreifen kann. Bayer, weil der Kader sehr gut besetzt ist und Heiko Herrlichs Offensivfußball großes Potenzial besitzt. Was kommt bei solchen Vorzeichen heraus? Ein Unentschieden.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Mainz 05
-
1 : 0
Stuttgart
Endstand
TORE und KARTEN
63. Min. -
G. Holtmann
(Mainz 05)
76. Min. -
A. Ujah
(Mainz 05)
79. Min. -
S. Ascacíbar
(Stuttgart)
90. Min. -
B. Sosa
(Stuttgart)
Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Vergesst sämtliche Rekordtransfers. Die wichtigste Veränderung während der Sommerpause dürfte in den Köpfen stattgefunden haben: Der Verein hat die Selbstironie wiederentdeckt und die Fans danken es mit Liebe. #UNSERTRAUMLEBT

Form

Dank Rekordeinahmen konnte der Kader mit Hochveranlagten aus anderen Ligen in der Breite gestärkt werden. Auch wenn das in Deutschland 2018 abgedroschen klingt: Integration ist der Schlüssel zum Erfolg. In der Vorbereitung und dem Pokal sah das vielversprechend aus.

Gefühlslage

Gänzlich untypich haben die Schwaben auf dem Transfermarkt ganz schön geklotzt, doch dass jetzt gefühlt unser halber Kader weltmeisterlich spricht, kann kein Zufall sein. Allez les rouges. Heimsieg.

Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Als Vorstand des FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Hansa hin, Hansa her - der aktuelle Kader sieht gut aus, jeder muss sich immer neu beweisen. Spannend zu sehen, ob Trainer Tayfun Korkut das Niveau hoch und Ben Pavard bei Laune halten kann. Und ganz wichtig: Mein Name steht jetzt auf dem Mannschaftsbus. Stimmung also trotz Pokalblamage gut.

Form

Rein aus dem Bauch heraus: Aufgrund optimistischer Grundeinstellung vor dieser Saison gehe ich fest davon aus, dass alle in Top-Frühform sind. Sie mögen das nach der Pleite von Rostock als naiv empfinden - es ist aber nach gefühlt sieben Saisons mit wenig bis gar keinen Erwartungen einfach mal nötig. Die Desillusion kann warten.

Gefühlslage

Kantersieg, was sonst? Und ernsthaft: Erstes Saisonspiel immer eher mühsam, alle müssen sich erst finden, daher werden wir gegen den FSV lange trocken kauen müssen für die drei Punkte. Aber #mirgwinnet in Mainz – und nächste Woche werden die Bayern in einem Happs verschlungen.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

#UNSERTRAUMLEBT gegen #mirgwinnet. Was soll man dazu sagen? Mein Schwäbisch ist eher tölpelhaft, aber ich glaube - trotz des Rückschlags im DFB-Pokal - an eine gute Saison in Stuttgart. Da wird gerade vieles richtig gemacht und so holt der VfB beim Saisondebüt von Weltmeister Benjamin Pavard gleich drei Punkte.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif
Dortmund
-
4 : 1
RB Leipzig
Endstand
TORE und KARTEN
1. Min. -
J. Augustin
(RB Leipzig)
7. Min. -
D. Upamecano
(RB Leipzig)
21. Min. -
M. Dahoud
(Dortmund)
23. Min. -
M. Saracchi
(RB Leipzig)
40. Min. -
M. Sabitzer
(RB Leipzig)
43. Min. -
A. Witsel
(Dortmund)
68. Min. -
A. Diallo
(Dortmund)
75. Min. -
M. Dahoud
(Dortmund)
90. Min. -
M. Reus
(Dortmund)
Larissa Grösch
Dortmund-Experte
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Die Sommerpause hat die nötige Zeit gegeben, die Fan-Akkus nach der kräftezehrenden vergangenen Saison wieder aufzuladen. Ich bin gespannt und habe nach dem Pokalwahnsinn in Fürth wieder richtig Bock auf Bundesliga, Süd und den BVB.

Form

Schwer zu sagen. Kann die Mannschaft Lucien Favres Ideen und Vorgaben bereits umsetzen? Bislang war davon nur wenig zu sehen. Bauchschmerzen bereitet mir vor allem die Offensive. Die Form von Borussia Dortmund bleibt eine Wundertüte.

Gefühlslage

Ich bin optimistisch, dass die Jungs einen guten Tag erwischen. Es wird kein Feuerwerk, aber ein brauchbarer Auftritt. Heimsieg und die ersten drei Punkte der Saison.

Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Sechs Pflichtspiele ist die Saison für RB schon alt, die Vorbereitung war ein wenig zerhackt. Probleme wurden aber ganz gut wegmoderiert, zuletzt war der offenbar nicht komplett freiwillige Abgang von Vereinsikone Fabio Coltorti ein kleiner Dämpfer für die entspannte Stimmung im Umfeld.

Form

Kleiner Kader und immer wieder Ausfälle: Auch vor dem Dortmund-Spiel gibt es einige Fragezeichen. Insbesondere in der Mittelfeldzentrale könnte es dünn werden. Spieler wie Demme könnten bereits eine Pause vertragen, anderen wie Werner fehlt dagegen die Spielpraxis.

Gefühlslage

Saisonauftakt in Dortmund, wo 80.000 Zuschauer gerade gegen RB heiß auf den Neustart unter einem neuen Trainer sind. Für Leipzig ist es das vierte Auswärtsspiel in elf Tagen. Nach Craiova, Köln und Saporischschja nun Dortmund - ein Eldorado für Meilensammler. Dass auch die Punktesammler zum Zuge kommen, ist eher unwahrscheinlich.

So tippt der SPON-Experte
Von Marcus Krämer

Nachdem RB mit sieben Fans zum EL-Auswärtsspiel nach Craiova gereist war, wird die Leipziger Truppe in Dortmund deutlich größer sein - trotz der Fan-Krawalle 2017. Was das Team von Trainer Ralf Rangnick in jedem Fall mehr haben wird, ist Spielpraxis. Und Müdigkeit nach insgesamt schon sechs Pflichtspielen mit dezimiertem Kader. Der BVB wusste im Pokal nicht zu überzeugen, wird aber trotzdem mit einem Heimsieg in die Saison starten.

Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer
Marcus Krämer
  • E-Mail: Marcus.Kraemer@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Marcus Krämer Bild: Christian O. Bruch/ laif

Die Bundesliga Saison 2018/2019 geht endlich los! Finde die besten Quotenboosts zu den Matches der ersten Runde auf sportwetten.spiegel.de. Zahlreiche Angebote für den ersten Spieltag stehen zur Auswahl.

ANZEIGE


insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cmann 24.08.2018
1. Bayern und kein Ende!
Selbst wenn es einen Stotterstart der Bayern geben würde wird es auf die BL Saison gesehen wieder den Meister Bayern geben. Hoffenheim und auch Leipzig werden nicht durchhalten und der BvB und S04 sind Qualitativ noch immer nicht stark genug besetzt. Einzig unbekannte ist Bayer 04 Leverkusen. Ich rechne zwar mit einem geringeren Punkteabstand als 21 Punkten wie letztes Jahr, aber Bayern wird wohl wieder Meister.
eg.67 24.08.2018
2. Langeweile
Wie die letzten Jahre auch ist die Meisterschaft schon jetzt geklärt. Bayern ist es und Sie bleiben es, wie schade. Wenn selbst die Trainer nichts anders glauben und schon im Vorfeld ( bis auf Nagelsmann ) die Segel streichen, wird sich auch nicht grundsätzliches ändern. Das Niveau der vergangenen Saisons war schlecht und ich befürchte das es noch schlechter wird. Die Bundesliga ist ein Produkt geworden was anscheinend auch einem Produktlebenszyklus unterliegt und sich, was Attraktivität betrifft schon seid Jahren nach unten bewegt aber marketingtechnisch sehr gut verkauft wird. Wenn man sich die Kommentare der Livespiele auf Sky anhört und später die Zusammenfassungen sieht hat man sehr oft das Gefühl ein anderes Spiel gesehen zu haben oder keine Ahnung von Fußball zu haben. Da die Spiele schöngeredet worden sind hatte man auch eine völlig übertrieben Erwartungshaltung bei der WM. Wie das endete haben wir gesehen. Eine Liga die Ihren Spannungsfaktor nur noch aus dem Abstiegskampf gewinnt ist qualitativ zweitklassig und langweilig.
lupo44 24.08.2018
3. emotional diese Zeilen die jetzt kommen.....
wir reden hier über den Beginn der Bundeslaga.Das ist nur die halbe Wahrheit ,wir haben da ja noch die 2.und 3. Liga wo auch Geld verdient wird.Und das nicht wenig.Es ist einfach nicht zu verstehen,dass ein einziger Mensch der vielleicht während so einen Spiel 10-15 Kiliometer rennt mit und ohne Ball Millionen von Euro verdient einen gesponderten modernen Wagen fährt und sogar eine tolle Behausng bewohnt auch vom Verien zur Verfügung gestellt. Andereeseits macht sich der Finanzminister Gedanken die Mehrwertsteuer zu erhöhen und überhaupt die Steuern zu erhöhen um den Rententopf zu füllen. Dabei hat er noch nicht einmal die rund 4,5 Million Kinder und die 3,5 Million Rentner berücksichtigt die an der Armutsgrenze leben müssen. Und dann kommen noch die 20 Milliarden für die Flüchtlings und Asylpolitik.Leute das ist nicht normal und bedarf eih´ner Tiefenanalyse. Wir haben noch nicht über den fehlenden bezahlbaren Wohnraum gesprochen der einfach fehlt. Wie krank muß eine Gesellschaft sein die so einen Zustamd toleriert?Man muß wie ich keiner Partei angehören oder einen Verein dieses zu verstehen geschweige zu verstehen. Natürlich ist Sport eine schöne Sache und Fußball erst recht-aber diese Verdienstmöglichkeiten sind einfach nicht zu verstehen bei der Sachlage die hier beschrieben ist.Ich weiß es ist mit wenig Zustimmung zu rechnen,aber es soll provozieren zum Nachdenken zwingen.Vielleicht ist es gelungen.
Freifrau von Hase 24.08.2018
4. @3
Sie haben ja Recht, aber der Mensch ist kein logisch handelndes Wesen. Wir wissen auch, dass Rauchen Krebs verursacht. Ebenso übetriebenes "sich-in-die-Sonne-legen". Dass man bei Amazon eigentlich nicht kaufen darf. Dass es nicht okay ist, Nestle-Produkte zu kaufen. Dass man die AfD bei objektiver Betrachtung niemals wählen dürfte. Dass die Industrieländer nicht so weiter machen können wie bisher. Alle wissen das (oder sollten es) aber - es ändert sich nichts. In diesem Sinne, freuen wir uns auf viele Tore des FC Bayern.
foolbar 24.08.2018
5.
Zitat von lupo44wir reden hier über den Beginn der Bundeslaga.Das ist nur die halbe Wahrheit ,wir haben da ja noch die 2.und 3. Liga wo auch Geld verdient wird.Und das nicht wenig.Es ist einfach nicht zu verstehen,dass ein einziger Mensch der vielleicht während so einen Spiel 10-15 Kiliometer rennt mit und ohne Ball Millionen von Euro verdient einen gesponderten modernen Wagen fährt und sogar eine tolle Behausng bewohnt auch vom Verien zur Verfügung gestellt. Andereeseits macht sich der Finanzminister Gedanken die Mehrwertsteuer zu erhöhen und überhaupt die Steuern zu erhöhen um den Rententopf zu füllen. Dabei hat er noch nicht einmal die rund 4,5 Million Kinder und die 3,5 Million Rentner berücksichtigt die an der Armutsgrenze leben müssen. Und dann kommen noch die 20 Milliarden für die Flüchtlings und Asylpolitik.Leute das ist nicht normal und bedarf eih´ner Tiefenanalyse. Wir haben noch nicht über den fehlenden bezahlbaren Wohnraum gesprochen der einfach fehlt. Wie krank muß eine Gesellschaft sein die so einen Zustamd toleriert?Man muß wie ich keiner Partei angehören oder einen Verein dieses zu verstehen geschweige zu verstehen. Natürlich ist Sport eine schöne Sache und Fußball erst recht-aber diese Verdienstmöglichkeiten sind einfach nicht zu verstehen bei der Sachlage die hier beschrieben ist.Ich weiß es ist mit wenig Zustimmung zu rechnen,aber es soll provozieren zum Nachdenken zwingen.Vielleicht ist es gelungen.
Nö, ist nicht provozierend. Zumindest nicht, wenn sich die Kritik jetzt nur auf die Fussiballspieler beschränkt. Denn dann ist sie für mich einfach nur nicht-zu-ende-überlegt bis, sorry, populistisch. Mir ist jedenfalls immer wieder aufgefallen, dass die Kritiker der Summen im Fussiball andererseits gerne mal ins Kino oder auf ein Konzert gehen. Wo die Akteure nicht selten sogar ein vielfaches der Fussiballer "verdienen". Markt, Nachfrage und so. Wem es nicht gefällt, der braucht es ja nicht unterstützen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.