Bundesliga-Topspiel: Bayern tanzt chancenlose Schalker aus

Von

Fotostrecke: Tanze Samba mit mir! Fotos
DPA

Dominanz vs. Überforderung: Der FC Bayern hat gegen völlig hilflose Schalker einen deutlichen Sieg eingefahren. Der Vorsprung auf Rang zwei beträgt nun schon 15 Punkte. Da konnte sich Bastian Schweinsteiger auch eine Samba-Einlage erlauben.

Hamburg - Zwei Champions-League-Gruppensieger treffen aufeinander, am Samstagabend. Für Fußballinteressierte aus dem Ausland, die die Geschehnisse in der Bundesliga nur selten verfolgen, könnte die Partie Bayern München gegen Schalke 04 wie ein Duell auf Augenhöhe aussehen.

Doch das war es natürlich nicht. Die Dominanz der Bayern in dieser Saison ist nun mal fast schon langweilig groß, deshalb war es auch keine Überraschung, dass die Münchner das Aufeinandertreffen in der heimischen Arena 4:0 (2:0) gewannen. Da am Nachmittag Dortmund (1:4 gegen den HSV) und Leverkusen (3:3) gepatzt hatten, beträgt Bayerns Vorsprung auf einen Nicht-Meister-Platz bereits 15 Punkte.

Das war ein super Samstag für uns", sagte Kapitän Philipp Lahm: "So kann es für uns weitergehen. Natürlich bekommt man mit, was die Konkurrenz macht, aber wir schauen weiter nur auf uns." Schalkes Benedikt Höwedes war frustriert: "Wenn man so schnell in München in Rückstand liegt, wird es brutal schwer. Natürlich hatten wir einen Funken Glauben mitgebracht. Das entspricht nicht ansatzweise unseren Ansprüchen."

Schalke-Trainer Jens Keller hatte auf wichtige Spieler verzichten müssen: Klaas-Jan Huntelaar konnte aufgrund einer Augenverletzung nicht auflaufen, Julian Draxler saß grippegeschwächt nur auf der Bank. Bei den Bayern durfte Mario Gomez für Mario Mandzukic im Sturm auflaufen, auf der rechten Seite begann Arjen Robben für den Bundesliga-Topscorer Thomas Müller (elf Tore, acht Assists). Zudem spielte Jérôme Boateng anstelle von Daniel van Buyten neben Dante in der Innenverteidigung.

Ribéry holt Elfmeter raus, Alaba verwandelt cool

Aber Robben, Gomez und Boateng sind ja nun auch keine schlechten Spieler, und deshalb blieben die Bayern so dominant, wie sie es schon in den vergangenen Wochen und Monaten waren: Schalke verzichtete auf Pressing, Teemu Pukki als vorderste Spitze war oft der einzige S04-Spieler in der gegnerischen Hälfte.

17 Minuten dauerte es, da waren die Haken von Franck Ribéry zu viel für Marcel Höger, der den Franzosen im Strafraum festhielt. Ribéry fiel um, Schiedsrichter Peter Gagelmann pfiff Elfmeter - und David Alaba verwandelte sicher zum 1:0 (19.).

Bayern ließ sich dann ein wenig Zeit bis zum nächsten Treffer. Schweinsteiger (28.) und Gomez (29.) vergaben gute Möglichkeiten. Doch in der 32. Minute erhöhte Schweinsteiger mit einem platzierten Freistoß auf 2:0. Anschließend tanzte er mit Dante Samba.

Robben erst fahrlässig, dann mit Vorlage für Gomez

Und weil Michel Bastos einen Freistoß aus interessanter Lage in den Münchner Himmel schoss (37.), Högers Versuch nur langsam auf Manuel Neuer zurollte (39.) und Robben leichtfertig im Schalker Strafraum vertändelte (40.), blieb es zur Halbzeit bei diesem Ergebnis.

Es war dann wieder Alaba, der nach dem Seitenwechsel als Erster jubeln durfte. Nach einem Angriff über links schob der Österreicher in der Mitte unbedrängt zum 3:0 ein (51.). Das Tor hätte aber eigentlich nicht zählen dürfen, da Passgeber Gomez im Abseits stand. Nur drei Minuten später vergab Robben geradezu fahrlässig den nächsten Treffer: Allein vor Schalke-Keeper Hildebrand entschied er sich für einen Lupfer (der daneben ging), anstatt auf den mitgelaufenen Kroos zu passen.

Der Ärger dauerte jedoch nicht lange an. In der 63. Minute entschied sich der Niederländer dann doch für einen Pass, diesmal auf Gomez. Der Angreifer hatte keine Mühe, das 4:0 aus kurzer Distanz zu erzielen (63.). Unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle nicht der Schuss von Bastos in der 72. Minute, der jedoch knapp am Bayern-Tor vorbeistrich.

5:0 hatten die Bayern in der Saisonvorbereitung in einem Testspiel gegen Schalke gewonnen. Ganz so schlimm kam es für das Keller-Team am Samstagabend nicht mehr. Bayern-Coach Heynckes nahm in der 73. Minute Offensiv-Motor Ribéry (dem das augenscheinlich nicht gefiel), Kapitän Lahm und Traum-Torschütze Schweinsteiger vom Feld. Beim vermeintlich fünften Treffer kurz darauf stand Gomez im Abseits.

Dann wurden die Schalker vom Schlusspfiff erlöst.

Bayern München - FC Schalke 04 4:0 (1:0)
1:0 Alaba (19., Foulelfmeter)
2:0 Schweinsteiger (32.)
3:0 Alaba (51.)
4:0 Gomez (63.)
München: Neuer - Lahm (ab 73. Rafinha), Boateng, Dante, Alaba - Martínez, Schweinsteiger (ab 73. Luiz Gustavo) - Robben, Toni Kroos, Ribery (ab 73. Contento) - Gomez
Schalke: Hildebrand - Höwedes, Metzelder, Matip, Kolasinac - Jones, Neustädter - Höger (ab 64. Raffael), Barnetta, Bastos (ab 72. Farfan) - Pukki (ab 78. Edu)
Schiedsrichter: Peter Gagelmann
Zuschauer: 71.000 (ausverkauft)

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 9 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
trader_07 09.02.2013
Zitat von sysopDPADominanz vs. Überforderung: Der FC Bayern hat gegen völlig hilflose Schalker einen deutlichen Sieg eingefahren. Der Vorsprung auf einen Rang zwei beträgt nun schon 15 Punkte. Da konnte sich Bastian Schweinsteiger auch eine Samba-Einlage erlauben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-fc-bayern-blamiert-den-fc-schalke-a-882416.html
Nettes Trainingsspielchen...
2. schoenes spiel
Nonvaio01 09.02.2013
Zitat von sysopDPADominanz vs. Überforderung: Der FC Bayern hat gegen völlig hilflose Schalker einen deutlichen Sieg eingefahren. Der Vorsprung auf einen Rang zwei beträgt nun schon 15 Punkte. Da konnte sich Bastian Schweinsteiger auch eine Samba-Einlage erlauben. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-fc-bayern-blamiert-den-fc-schalke-a-882416.html
einfach nur klasse, sogar der Kommentator hat nur noch von The Red Avalanche geredet Dominant force in Europe (twice in 3 years in the CL final) (Reif habe ich nach 20 min weggeschaltet und auf einen Englischsprachingen sender geschaltet) Das 4-0 war einfach klasse ein 50 meter pass, flanke in die mitte und fertig, da kann keine Mannschaft der Welt etwas gegen machen. 15 Punkte is schon krass..bei noch 36 zu holenden Punkten
3. Diesmal hat Heynckes
hbmaenchen 09.02.2013
seinen Nachfolger Pep ein schweres Erbe hinterlassen...was Erfolg in der Liga angeht. Schalke ist immer nur mit mit den Mundwerk und den Traumdenken der Fans Oben.
4. War ja klar...
schalkefan 09.02.2013
Huub Stevens hätte das mindestens auch geschafft. Heldt demontiert Schalke. Tönnies hat schon resigniert und weiss nicht, wie der Verein aus der Misere kommt. Oh was waren das noch Zeiten... Ich wünsche mir die Zeiten der zweiten LIGA zurück. Da gab es wenigstens noch Kampf, Leidenschaft und Gemeinsamkeit. Nun ja, die Chancen stehen ja nicht schlecht, dass es wieder so werden kann.
5. Nomen erat omen
noalk 10.02.2013
Da hat Schalke 04 seinem Namen alle Ehre gemacht.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 9 Kommentare

Fotostrecke
Bundesliga: Fünf Tore in Dortmund, sechs in Gladbach

Themenseiten Fußball
Tabellen