Bundesliga: FC Bayern führt den HSV vor

Von und Nils Lehnebach

Der Hamburger SV erlebte am dritten Bundesliga-Spieltag ein Debakel beim FC Bayern. Stuttgart kassierte eine Heimniederlage gegen Bayer Leverkusen. Dortmund gewann gegen Nürnberg, Hoffenheim siegte in Augsburg. Beim Spiel Bremen gegen Freiburg sahen die Zuschauer acht Tore.

Fußball-Bundesliga: Desolate Hamburger, treffsichere Bremer Fotos
dapd

Hamburg - Langsam, aber sicher müssen sich die Anhänger des Hamburger SV ernsthaft Sorgen um ihr Team machen. 0:5 (0:3) verlor die Mannschaft von Trainer Michael Oenning am dritten Bundesliga-Spieltag beim FC Bayern. Dabei war es gar nicht das reine Ergebnis, das Angst unter den HSV-Fans erzeugen dürfte. Es war die Art und Weise, wie die Hamburger in München auftraten: ohne Mut, ohne Spielwitz und daher ohne Chance. Die Folge ist der Absturz auf Tabellenplatz 17, der den Abstieg bedeuten würde.

"Wir haben großartig gespielt", sagte Bayern-Trainer Jupp Heynckes nach dem klaren Erfolg: "Wenn man fünf Tore erzielt, ist das sehr positiv. Ich denke, heute gibt es nicht viel zu kritisieren." Hamburgs Mittelfeldspieler David Jarolim fand deutliche Worte: "Das Spiel hat kaum begonnen, da liegen wir schon 0:2 hinten. Wir waren überhaupt nicht da, haben viel zu ängstlich gespielt. Ich habe keine Ahnung, warum."

Dabei war Bayern gegen den HSV in der achtziger-Jahren mal ein Top-Spiel, häufig ein Duell der beiden Meisterschaftsfavoriten. Doch in meisterlicher Form präsentierten sich vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Münchner Arena nur die Gastgeber. Daniel van Buyten, den Heynckes anstelle von Jérôme Boateng in der Innenverteidigung aufgeboten hatte, brachte München in der 13. Minute gegen seinen Ex-Club in Führung. Franck Ribéry (17.) erhöhte wenig später auf 2:0.

Hamburg ähnlich desolat wie bei der Blamage im März

Die Hamburger, saisonübergreifend bereits seit neun Spielen sieglos, traten ähnlich desolat auf wie beim 0:6-Debakel im März dieses Jahres, dem die Entlassung des damaligen HSV-Trainers Armin Veh gefolgt war. Und die Gäste standen auch nach dem zweiten Gegentreffer weiter mächtig unter Druck, kamen kaum einmal zu Entlastungsangriffen.

Arjen Robben, der in der achten Minute noch mit einem Kopfball an Hamburgs Torwart Jaroslav Drobny gescheitert war, erzielte mit einem sehenswerten Heber das dritte Tor der Münchner (34.). Und Thomas Müller (43.) hätte vor der Halbzeitpause sogar das 4:0 machen können, traf aber nur den Pfosten. Die junge HSV-Truppe verzeichnete dagegen nur einen gefährlichen Torschuss durch Dennis Diekmeier (28.), bei dem Bayern-Keeper Manuel Neuer auf dem Posten war.

Leverkusen siegt beim VfB Stuttgart

Nach der Halbzeit das gleiche Bild: die Bayern hochüberlegen, die Hamburger ohne Chance. Folgerichtig erzielte Mario Gomez nach Vorlage von Müller das 4:0 (56.). Der zweiter Ex-HSVer in den Reihen der Münchner, Ivica Olic, stellte schließlich den 5:0-Endstand her (80.). "Wir haben die einfachsten Dinge nicht hinbekommen, das war erschreckend und darf nicht vorkommen. Das war eine derbe Niederlage, die richtig wehtut", sagte HSV-Coach Oenning.

Den Bayern gelang mit diesem Sieg vorübergehend der Sprung auf Platz zwei hinter Überraschungsspitzenreiter Borussia Mönchengladbach, der am Freitagabend den VfL Wolfsburg 4:1 besiegt hatte. Der VfB Stuttgart verpasste dagegen die Tabellenführung. Nach vier Punkten aus zwei Spielen verlor die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia daheim gegen Bayer Leverkusen 0:1 (0:1). Den Treffer des Spiels erzielte Stürmer Stefan Kießling (28.). Stuttgarts Khalid Boulahrouz (90.+1) sah die Gelb-Rote Karte wegen unsportlichen Verhaltens.

Vor 53.000 Zuschauern bestimmten die Leverkusener in der Anfangsphase das Geschehen, waren das aktivere Team. Besonders agil zeigte sich Kapitän Simon Rolfes, der für Michael Ballack spielte. Die Stuttgarter wirkten zu Beginn unkonzentriert und leisteten sich zahlreiche Fehler im Spielaufbau. Allerdings konnten sich auch die Leverkusener trotz ihrer Überlegenheit zunächst keine Chancen erarbeiten.

Nach knapp 20 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes, aber schwaches Spiel. Den Akteuren auf beiden Seiten schien die Hitze große Probleme zu bereiten, temporeiche Szenen waren Mangelware. Auch der Treffer Kießlings resultierte nicht aus einem gelungenen Angriff, sondern aus einem Patzer von Sven Ulreich. Der VfB-Torwart ließ einen Schuss von Michal Kadlec nach vorne abprallen, Kießling staubte ab.

Auch nach dem Seitenwechsel leisteten sich die Stuttgarter zunächst viele Fehlpässe und entwickelten kaum einen vernünftigen Spielaufbau. Aber die Gastgeber gingen mit mehr Einsatzwillen und Engagement als in Hälfte eins zu Werke. Bei der bis dahin besten Möglichkeit schoss Martin Harnik nach Flanke von Cristian Molinaro knapp vorbei (68.). Leverkusen konnte nur noch selten Entlastungsangriffe starten, rettete den Sieg aber über die Zeit.

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Was bringt die Bundesliga-Saison 2011/2012?
insgesamt 4975 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Christian W. 20.07.2011
Zitat von sysopDer Kampf um die deutsche Meisterschaft startet wieder. Wer wird am Ende der Saison die Schale in den Händen halten? Wer steigt ab? Welches werden die Flops und Tops der Saison werden? Wagen Sie Prognosen?
Ach du liebe Zeit. Ein Bundesligathread. I werd narrisch! Wenn jetzt noch einer für die zweite Liga kommt (Die übrigens schon seit einer Woche läuft...) wäre das Glück ja fast perfekt. Meine Prognose: 1 - München 2-3 - Dortmund/Leverkusen 4-7 - Schalke/Bremen/Hamburg/Stuttgart 8-13 - VW/Hopp/Köln/Gladbach/Lautern/Berlin 14-17 - Nürnberg/Freiburg/Hannover/Mainz 18 - Augsburg
2.
Justitia 20.07.2011
Zitat von sysopDer Kampf um die deutsche Meisterschaft startet wieder. Wer wird am Ende der Saison die Schale in den Händen halten? Wer steigt ab? Welches werden die Flops und Tops der Saison werden? Wagen Sie Prognosen?
Danke Sysop, unsere Hilferufe haben also doch genützt ;-)
3.
Yenneste 20.07.2011
[QUOTE= Meine Prognose: 1 - München 2-3 - Dortmund/Leverkusen .....[/QUOTE] VW ab Platz Acht abwärts??? Hannover und Mainz wieder ganz hinten? Mhh. ich probier auch mal: 1 - Dortmund 2-3 Bayern/Leverkusen/Bremen 4- 8 Hannover/Mainz/HSV/Nürnberg/Schalke 9-15 Freiburg, Köln, Berlin, Hopp 16-18 Gladbach, Lautern, Augsburg So in etwa..aber wahrscheinlich werden uns einige Mannschaften wieder überraschen. Ach ja, bevor ich es vergesse: Danke Sysop!!
4.
mister_a 20.07.2011
@Christian: Du tippst Werder auf 4-7? So optimistisch bin ich nicht. Wo nimmt deine Glaskugel das her? @Prognose: Ganz so klar sehe ich das vorne noch nicht. Ich finde es gibt 3 Mannschaften die sich im Vorfeld berechtigterweise Hoffnungen machen können: Dortmund (die haben ja jüngst gezeigt wie das geht), München (sinnvolle Transfers, wie immer irre Portential.. Kommt auf den Zeitpunkt an ab wann die Truppe 'funktioniert') und Leverkusen (Potential ebenfalls sehr groß. Selbst wenn Vidal abwandern sollte schmälert das die Fahigkeiten insgesamt nicht sonderlich, da die Mittelfeldbreite dort wohl ligaweit mit auf dem höchstem Niveau ist). Tja und dann wirds bestimmt noch ne Überraschungsmannschaft geben der noch niemand etwas zutraut. HSV oder Hertha z.B. ;-)
5.
1Piantao 20.07.2011
München ? Wisst ihr denn schon was von einem Trainerwechsel ?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Zur Startseite
Fotostrecke
Gladbach vs. Wolfsburg: Vier Tore für Platz eins

Themenseiten Fußball
Tabellen