Bundesliga Bayerns B-Elf schießt Gladbach ab

Sieg gegen den Angstgegner: Bayern München hat sich problemlos gegen Borussia Mönchengladbach durchgesetzt. Trainer Jupp Heynckes konnte dabei sogar Stammspieler schonen.

REUTERS

Der FC Bayern hat sich gegen Borussia Mönchengladbach erfolgreich für die Hinspielniederlage revanchiert. Der souveräne Tabellenführer gewann trotz eines frühen Rückstands 5:1 (2:1) und feierte damit am 30. Spieltag den 24. Saisonsieg. Josip Drmic traf in der Anfangsphase für die Gäste (9. Minute), Sandro Wagner drehte die Partie noch vor der Pause mit einem Doppelpack (37./41.). Thiago Alcántara, David Alaba und Robert Lewandowski erhöhten in der zweiten Hälfte (51./67./82.).

Für Trainer Jupp Heynckes, der im Sommer in den Ruhestand geht, war es der letzte Sieg als Trainer gegen den Klub, für den er als Spieler in elf Jahren 218 Tore erzielt hatte. In der Tabelle liegen die Münchner mit 23 Punkten Vorsprung auf Rang eins, der BVB oder Schalke werden den Rückstand jedoch am Sonntag mit einem Erfolg im Revierderby verringern (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Fotostrecke

6  Bilder
Bundesliga: Der doppelte Wagner

Wohl dem, der so einen Kader hat: Um Lewandowski vor dem wichtigen Pokal-Halbfinale gegen Bayer Leverkusen am Dienstag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zu schonen, rückte erneut Sandro Wagner in die Startelf. Der Angreifer wurde mit seinen Toren vor der Pause zum Matchwinner. Erst verwertete er ein Zuspiel von Thomas Müller aus kurzer Distanz (37.), wenig später profitierte er nach einem Kopfball von einem Torwartfehler von Yann Sommer (41.).

Dabei waren es die Gäste, die den besseren Start erwischten: Nach einer Einzelaktion von Drmic ging Gladbach in Führung. Der Schweizer spielte Niklas Süle aus und schob den Ball ins lange Eck (9.). Mit zunehmender Spieldauer wurde Bayern besser und drehte die Partie in Person von Wagner. Nach Wiederbeginn war der Widerstand der Gladbacher gebrochen. Zunächst erhöhte Thiago aus kurzer Distanz auf 3:1 (51.), zwei Minuten später traf James Rodríguez den Pfosten. Alaba und der eingewechselte Lewandowski sorgten mit ihren Toren für den höchsten Sieg gegen Gladbach seit April 1986.

Bayern München - Borussia Mönchengladbach 5:1 (2:1)
0:1 Drmic (9.)
1:1 Wagner (37.)
2:1 Wagner (41.)
3:1 Thiago (51.)
4:1 Alaba (67.)
5:1 Lewandowski (82.)
München: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Rudy - Thiago, Tolisso - Thomas Müller, Bernat - Wagner (Lewandowski 70.)
Mönchengladbach: Sommer - Elvedi, Ginter, Vestergaard, Wendt - Kramer, Zakaria - Hofmann, Hazard - Drmic, Raffael
Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)
Zuschauer: 75.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Hummels, Bernat - Kramer

bam



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brotherandrew 14.04.2018
1. So ...
... geht das. Trotz B-Elf kein Nachlassen und weiter hungrig. Mal abgesehen davon, dass sich viele Vereine nach so einer B-Elf alle Finger abschlecken würden. Gegen Real wird es ein heißer Ritt. Wenn man Ronaldo ausschalten und die Abwehrschwächen von Real ausnützen kann, ist es aber möglich, im Halbfinale zu bestehen.
trader_07 14.04.2018
2.
6:0 gegen den Tigerenten-Club, 5:1 gegen fußkranke Fohlen (in einer englischen Woche). Das Niveau der Bundesliga ist äußerst besorgniserregend. Einzig und allein der FCB hat internationale Klasse! Danach kommt nur noch international nicht konkurrenzfähige Not gegen Elend.
hoppelkaktus 14.04.2018
3. Wacker geschlagen, tapfere Borussia!
Jede Mannschaft, die in München gegen die Bayern spielt und dort weniger als ein halbes Dutzend Buden kassiert, zählt ohne Frage allein deshalb schon zu den Besseren dieser Bundesliga. Und weil genau d a s mittlerweile kein Witz mehr ist, sondern die bleiche, blanke Wahrheit, macht diese Eliteliga derzeit auch ungefähr so viel Spaß, wie vier schmerzhaft durchbrechende Weisheitszähne zugleich. - Na, wenigstens ist ja bald Fußball-WM. Da dürfen wir dann vermutlich mal wieder einen Wettkampf in diesem Sport beobachten, in dem sich wirklich mehrere der Konkurrenten gegenseitig das Wasser reichen können.
hamburger.jung 14.04.2018
4.
Sieht so aus als würde da bald ein Job in Gladbach frei.
gibmichdiekirsche 15.04.2018
5.
Zitat von brotherandrew... geht das. Trotz B-Elf kein Nachlassen und weiter hungrig. Mal abgesehen davon, dass sich viele Vereine nach so einer B-Elf alle Finger abschlecken würden. Gegen Real wird es ein heißer Ritt. Wenn man Ronaldo ausschalten und die Abwehrschwächen von Real ausnützen kann, ist es aber möglich, im Halbfinale zu bestehen.
Kommentatoren wie Ihnen, die vom hohen Ross runter "So geht das" schreiben, wünsche ich von Herzen, dass die Madridistas am 01. Mai ebenso frohlocken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.