Bundesliga Hamburg geht in München unter

Der Hamburger SV hat beim FC Bayern deutlich verloren - und könnte nach dem Spieltag auf den letzten Tabellenplatz abrutschen. Zwei ehemalige HSV-Profis schossen Augsburg zum Sieg in Hannover.

REUTERS

FC Bayern - Hamburger SV 6:0 (3:0)

Der FC Bayern hat den HSV in einer einseitigen Partie besiegt. Das Team von Trainer Jupp Heynckes lag bereits früh 3:0 in Führung: Franck Ribéry (achte Minute) und zweimal Robert Lewandowski (zwölfte, 19.) schossen eine komfortable Führung für die Münchner heraus.

Arjen Robben (55.) und Ribéry (81.) mit seinem zweiten Treffer erhöhten in der zweiten Hälfte zum 5:0. Lewandowski schoss einen Foulelfmeter über das Tor (86.). Vier Minuten später bekam der Rekordmeister erneut einen Strafstoß - diesmal verwandelte der Angreifer souverän zum 6:0-Endstand (90.).

Die Bayern liegen in der Tabelle mit 20 Punkten Vorsprung auf den FC Schalke auf dem ersten Platz. Hamburg ist weiter 17., kann jedoch noch vom 1. FC Köln überholt werden. Der Tabellenletzte hat einen Punkt Rückstand auf den HSV und tritt am Montag (20.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) bei Werder Bremen an.

TSG Hoffenheim - VfL Wolfsburg 3:0 (1:0)

Hoffenheim war das gesamte Spiel die bessere Mannschaft. Nico Schulz brachte das Team von Julian Nagelsmann früh in Führung (18.). In der Folge vergab die TSG mehrere Großchancen, unter anderem traf Serge Gnabry die Latte (32.), zwei Minuten später klärte Wolfsburgs Paul Verhaegh einen Kopfball von Gnabry auf der Linie. Nach dem Seitenwechsel machte Gnabry es besser und traf zum 2:0 (77.). Josuha Guilavogui traf drei Minuten später zum Endstand ins eigene Tor. Hoffenheim ist Siebter, Wolfsburg liegt auf Platz 15.

Hannover 96 - FC Augsburg 1:3 (1:2)

Augsburg ging durch ein Tor des ehemaligen HSV-Profis Michael Gregoritsch in Führung (26.). Hannover kam zwar durch ein schönes Distanztor von Salif Sané zum Ausgleich (37.), doch der FCA traf noch vor der Halbzeitpause zum 2:1: Gojko Kacar, der ebenfalls mal in Hamburg unter Vertrag stand, erzielte den Treffer (45.+2). Kurz vor dem Ende der Partie traf Gregoritsch mit seinem zweiten Tor zum 3:1. In der Tabelle klettert das Team von Manuel Baum auf Platz acht, Hannover ist Zwölfter.

Hertha BSC - SC Freiburg 0:0

Keine Tore gab es in der Partie zwischen Hertha BSC und dem SC Freiburg. Die Gastgeber waren zwar das bessere Team und hatten mehr Chancen, ließen diese jedoch allesamt ungenutzt. Berlin ist Tabellenelfter, Freiburg liegt auf Platz 13.

mru



insgesamt 41 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dr.joe.66 10.03.2018
1. Schade - äußerst schade
Schade, nur 6 Stück! Ich hätte Kühne und Hofmann 10 oder 12 gegönnt. Die Spieler arbeiten hoffentlich an ihren neuen Verträgen bei anderen Vereinen...
kai.friedrich 10.03.2018
2. Peinlich
Ich hab mir das Spiel auf Sky angetan. Es war nicht zu ertragen, die Mannschaft hat sich aufgegeben, so kann man nicht auftreten!! Mir fällt zum HSV nichts mehr ein...jetzt muss Hollerbach wohl gehen, bloß wer soll den Haufen übernehmen?
schehksbier 10.03.2018
3. Bayern - HSV,
das war wieder einmal ein äußerst umkämpftes Match, welches die Münchner so gerade eben noch mit 6:0 gewonnen haben - hätte auch anders ausgehen können, zweistellig...
sissibu 10.03.2018
4. Laaaaangweilig!
Der FC Hollywood eben! Spannung sieht halt anders aus!
blueberryhh 10.03.2018
5. tja, der HSV
hat sich total aufgegeben, jedenfalls die Mannschaft. Die wollen jetzt die letzten Spiele in er ersten Liga noch irgendwie über die Bühne kriegen und dann ... mal gucken, welcher Verein Interesse an dem einen oder anderen Spieler anmeldet. Aber der Verein passt im Moment so gut zu Hamburg und zu dem, was hier u.a. mit dem Scholzomaten abgeht ... HH wird seinem Ruf als tiefste Provinz mal wieder voll gerecht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.