Nach Mobbingvorwurf Schalke suspendiert Max Meyer

Das nennt man wohl eine schmutzige Trennung: Erst hat Schalke-Profi Max Meyer von "Mobbing" gegen sich gesprochen, jetzt hat der Verein auf diesen Vorwurf reagiert und seinen Jungstar vom Training suspendiert.

Schalkeprofi Max Meyer
Bongarts/Getty Images

Schalkeprofi Max Meyer


Schalke 04 hat seinen Spieler Max Meyer nach dessen öffentlichen Mobbingvorwürfen suspendiert. Das teilte der Tabellenzweite der Bundesliga am Montag mit. Am Morgen war ein Interview Meyers in der "Bild"-Zeitung erschienen, in dem er klagte, er fühle sich auf Schalke schlecht behandelt. Seinen Sportvorstand Christian Heidel griff er scharf an. Von "Mobbing" gegen seine Person war darin unter anderem die Rede.

Meyer (22 Jahre, vier Länderspieleinsätze) bestritt für Schalke in der laufenden Saison 24 Bundesligaspiele. An den vergangenen sieben Spieltagen saß er allerdings viermal 90 Minuten auf der Bank. Am Samstag beim 1:1 gegen Borussia Mönchengladbach fehlte er offiziell wegen einer Fußverletzung. Meyer widersprach dieser Darstellung: Er habe seit Donnerstag zur Verfügung gestanden.

Machen Sie mit bei der großen Fanumfrage von SPIEGEL ONLINE

"Dieses Vorgehen und diese Aussagen können wir nicht tolerieren. Noch mehr als die unzutreffenden Behauptungen stören uns die Mobbingvorwürfe, die wir aufs Schärfste zurückweisen. Schalke 04 hat sich gegenüber Max Meyer immer korrekt verhalten", sagte Heidel.

Ein Angebot zur Vertragsverlängerung hatte der Mittelfeldspieler abgelehnt und bekräftigt, den Verein zum Saisonende zu verlassen.

aha/sid/dpa



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Msc 30.04.2018
1.
Schalke halt. Wenns mal sportlich läuft, dann wird halt hinter den Kulissen persönlich draufgehauen. Solange bis es sportlich wieder nicht läuft, dann beschwört man wieder den Teamgeist. Solange bis es wieder sportlich läuft, dann wird halt hinter.... der ewige Schalker Kreislauf.
vonlipwig 30.04.2018
2.
Hier gibt es noch etwas ausführlichere Informationen: https://schalke04.de/personal/max-meyer-nimmt-nicht-mehr-am-profi-training-teil/
sametime 30.04.2018
3. Warum
klärt man so etwas nicht intern? Wenn Max Meyer sowieso geht, hätte Schalke die Vorwürfe ignorieren und sich intern mit ihm reden können und dann wäre es gut gewesen. So wirft es nur ein schlechtes Licht auf Schalke. Gleichzeitig wird durch das Verhalten des Vereins der Mobbing-Vorwurf nur bestätigt.
Mähtnix 30.04.2018
4.
Zitat von MscSchalke halt. Wenns mal sportlich läuft, dann wird halt hinter den Kulissen persönlich draufgehauen. Solange bis es sportlich wieder nicht läuft, dann beschwört man wieder den Teamgeist. Solange bis es wieder sportlich läuft, dann wird halt hinter.... der ewige Schalker Kreislauf.
Es gibt verschiedene Versionen. Sie wissen mehr? Dann klären Sie uns auf. Ich misstraue dem Gespann Wittmann/Basler und fürchte, dass Meyer als unerfahrener Junge vor den Karren gespannt wird. Aber ich weiß nichts Konkretes. Sie aber offensichtlich schon mit Ihrer klaren Meinung. Oder viel Meinung bei wenig Ahnung?
schnittkerandre 30.04.2018
5.
Wenn man sich diese Berater im allgemeinen und ROGON/Wittmann im besonderen anschaut, weiss man, wie der Hase läuft. Der grosse Verlierer der Geschichte wird einzig und allein Max Meyer sein. Es war klar, dass Schalke handeln musste. Wer wann wo gelogen hat, ist an vielen Stellen nachlesbar. Ich bin gespannt, welcher Verein einem durchschnittlichen Spieler, einem "ewigen Talent" 5,5 Mio Euro zahlt. Als "falsch beraten" kann Meyer nun das Kapitel schliessen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.