Bundesliga Werders Offensiv-Duo zerstört Schalker Hoffnungen

Ein Führungtreffer nach drei torlosen Spielen - kurz kehrte bei Schalke der Mut zurück. Dann traf Bremen gleich vierfach und schoss das Team von Domenico Tedesco noch tiefer in die Krise.

Bremens Milos Rashica (2.v.l.) mit Max Kruse
DAVID HECKER/EPA-EFE/REX

Bremens Milos Rashica (2.v.l.) mit Max Kruse


Nächster Rückschlag für Schalke 04: Bei Werder Bremen unterlag das Team von Domenico Tedesco 2:4 (1:1). Dabei begann Schalke nach zwei deutlichen Niederlagen gegen Mainz und Düsseldorf offensiv und traf durch den lange verletzten Startelf-Rückkehrer Breel Embolo (26.) nach drei torlosen Spielen wieder. Doch Werder glich noch vor der Pause durch Milot Rashica (31.) aus und drehte das Spiel durch einen Foulelfmeter von Max Kruse (51.). Als Rashica (74.) erhöhte, kam Schalke durch den zweiten Treffer von Embolo (85.) noch mal heran. Doch der eingewechselte Martin Harnik (90.+4) machte alle Hoffnungen auf einen Punkt für Schalke mit einem weiteren Bremer Treffer zunichte.

Schalke holte damit aus den vergangenen sieben Spielen zwei Punkte und könnte bei einem Augsburger Erfolg in Leipzig am Samstag (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) auf Platz 15 zurückfallen.

Dabei stemmte sich Schalke von Beginn an gegen das eigene Schicksal und überraschte die Gastgeber in der ersten Hälfte mit einem offensiven Auftritt. Schalke-Trainer Tedesco, der in dieser Saison bereits mehrfach ohne gelernten Stürmer auskommen musste, konnte mit dem wieder genesenen Embolo neben Guido Burgstaller eine zweite Sturmspitze aufbieten.

Und die Angreifer harmonierten sofort: Schon nach sechs Minuten tauchte Burgstaller nach Pass von Embolo frei vor dem Bremer Tor auf, Torwart Jiri Pavlenka verhinderte den frühen Rückstand. Auch die zwei folgenden Schalker Chancen durch Daniel Caligiuri (12.) und Matija Nastasic (20.) pariert der Werder-Keeper herausragend. Als Embolo nach einer Kopfball-Vorlage von Weston McKennie Verteidiger Ludwig Augustinsson davonlief und den Ball ins lange Eck schoss, war der Tscheche chancenlos (26.).

Obwohl Bremen deutlich weniger klare Chancen hatte, kam das Team zum Ausgleich. Nach starker Kombination auf der linken Seite flankte Max Kruse in die Mitte, wo Rashica per Dropkick zum 1:1 traf (31.). Die Schalker Offensivbemühungen kamen in der Folge zum erliegen.

Kurz nach der Pause brachte Jeffrey Bruma seinen Gegenspieler Kruse im Strafraum zu Fall, Schiedsrichter Martin Petersen entschied nach Kontrolle der Videobilder auf Elfmeter. Der Werder-Kapitän traf selbst (51.).

Schalke verließ der Mut komplett, nur Werder griff noch an. Und belohnte sich in der 74. Minute: Eine weitere sehenswerte Werder-Kombination vollendete erneut Rashica, der nach Kopfball-Vorlage von Maximilian Eggestein Schalke-Keeper Alexander Nübel austanzte und das 3:1 schoss.

Nübel hielt sein Team mit zwei starken Paraden gegen Kruse (79.) und Milos Veljkovic (80.) im Spiel und Embolo sorgte mit seinem zweiten Treffer sogar noch einmal für Hoffnung (85.). Doch das letzte Tor der Partie gelang erneut den Gastgebern: Der eingewechselte Martin Harnik traf fast mit dem Abpfiff zum 4:2-Endstand (90.+4).

Werder Bremen - FC Schalke 04 4:2 (1:1)
0:1 Embolo (26.)
1:1 Rashica (31.)
2:1 Kruse (51.)
3:1 Rashica (73.)
3:2 Embolo (85.)
4:2 Harnik (90.+4)
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede - M. Eggestein, Klaassen - Kruse (90. + 1 Möhwald) - Pizarro (67. Harnik), Rashica (84. Bartels)
Schalke: Nübel - Stambouli, Bruma, Nastasic - Caligiuri (87. Sané), McKennie, Bentaleb (74. Kutucu), Oczipka - Embolo, Skrzybski (79. Matondo) - Burgstaller
Schiedsrichter: Petersen
Gelbe Karten: M. Eggestein, Veljkovic / Bentaleb
Zuschauer: 42.100

tip



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
hileute 09.03.2019
1. warum fliegt tedesco nicht
regelmäßige Trainerwechsel sind bei Schalke doch an der Tagesordnung, aber keiner war aufgrund katastrophaler Leistungen und Punkteausbeuten so berechtigt wie der von tedesco wäre
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.