Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bundesliga: Schalke besiegt Wolfsburg, BVB schafft nur Remis in Berlin

Bundesliga: Wäre Draxler doch im Bett geblieben Fotos
REUTERS

Durch eine Niederlage beim FC Schalke verliert der VfL Wolfsburg den Anschluss. Borussia Dortmund verpasst einen Erfolg in Berlin. Stuttgart setzt seine Siegesserie derweil fort.

FC Schalke - VfL Wolfsburg 3:0 (2:0)

In seinem letzten Spiel für den FC Schalke lief Julian Draxler zu Beginn der Hinrunde in Wolfsburg auf und unterlag 0:3. Jetzt kehrte der deutsche Nationalspieler erstmals in seine alte Heimat Gelsenkirchen zurück - und verlor wieder 0:3, diesmal allerdings mit Wolfsburg. In der 24. Minute verpasste Draxler die Gästeführung, als er an Ralf Fährmann scheiterte. Im direkten Gegenzug erzielte Klaas-Jan Huntelaar das 1:0 für die Gastgeber - Diego Benaglio hätte den Distanzschuss aber durchaus abwehren können. Kurz zuvor hatte Wolfsburgs Daniel Caligiuri mit der ersten gefährlichen Szene des Spiels aus etwa 25 Metern die Latte getroffen (22. Minute).

Johannes Geis erhöhte mit einem direkt verwandelten Freistoß noch vor der Pause auf 2:0 (35.). Nach einem Konter stellte Winterzugang Allessandro Schöpf den 3:0-Endstand her. Schalke setzt sich durch den Erfolg vom VfL ab und klettert auf Rang vier. Wolfsburg wartet seit nun sieben Bundesligaspielen auf einen Sieg und liegt bereits sechs Punkte hinter S04 auf Platz acht.

Hertha BSC - Borussia Dortmund 0:0

Hertha BSC und Borussia Dortmund haben sich torlos unentschieden getrennt. Im Duell zwischen dem Dritten und Zweiten der Tabelle entwickelte sich eine sehr ereignisarme Begegnung. Der BVB hatte mehr Ballbesitz, aber die Berliner verteidigten gut und ließen kaum Gelegenheiten der Gäste aufkommen. Nach der Pause erhöhte die Borussia den Druck, wurde aber weiterhin nicht gefährlich genug. Durch das Remis bleibt Dortmund zehn Punkte vor Hertha BSC. Spitzenreiter FC Bayern kann durch einen Sieg gegen Bayer Leverkusen am Samstag (18.30, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) jedoch ebenfalls auf zehn Punkte davonziehen.

Eintracht Frankfurt - VfB Stuttgart 2:4 (0:2)

Der VfB Stuttgart hat gegen Eintracht Frankfurt den dritten Sieg im dritten Rückrundenspiel gefeiert. Christian Gentner erzielte nach guter Vorarbeit von Lukas Rupp das 1:0 für die Gäste (27.). Kurz vor der Pause hatte der VfB Glück: Torschütze Gentner wehrte einen Freistoß von Szabolcs Huszti im eigenen Strafraum mit der Hand ab, Schiedsrichter Peter Sippel gab keinen Elfmeter für Frankfurt - eine Fehlentscheidung (38.). Unmittelbar vor dem Pausenpfiff erhöhte Daniel Didavi für Stuttgart durch sein neuntes Saisontor. Er traf nach einer Ecke und guter Kopfballablage von Georg Niedermeier (45.+1.).

Alexander Meier sorgte in der 53. Minute per Abstauber für den Anschlusstreffer und verpasste kurz darauf sogar den Ausgleich (55.), Niedermeier stellte nach Gentners Flanke durch einen Kopfball den alten Vorsprung wieder her (65.). Kurz darauf musste Didavi wegen eines Fouls an Carlos Zambrano mit Gelb-Rot vom Platz (67.). Zambrano sah anschließend selbst Gelb-Rot (75.), verursachte zudem einen Elfmeter, den Filip Kostic verwandelte (76.). Huszti erzielte nur noch den Treffer zum 2:4 (90.). Der VfB springt durch den Sieg auf den elften Rang. Eine so gute Platzierung hatte Stuttgart in der bisherigen Saison bisher noch nie eingenommen. Frankfurt verpasste hingegen den Befreiungsschlag, zwei Punkte trennen die Eintracht vom Relegationsplatz.

Hannover 96 - FSV Mainz 05 0:1 (0:1)

Der Abwärtstrend von Hannover 96 geht weiter. Auch im dritten Spiel unter Trainer Thomas Schaaf kassierte der Tabellenletzte eine Niederlage. Damit hat Hannover weiter fünf Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Jairo Samperio erzielte in der ersten Hälfte die Mainzer Führung - allerdings ohne dass die Abwehr der Hausherren ihn wirklich störte (24.). Mainz gelingt durch einen guten Rückrundenstart den Anschluss an die internationalen Plätze und überholt den VfL Wolfsburg. Hannover unterlag indes im sechsten Ligaspiel in Folge.

FC Ingolstadt - FC Augsburg 2:1 (0:1)

Es war eigentlich ein Spiel, das Torarmut versprach: In den jeweils zwei Spielen von Ingolstadt und Augsburg nach der Winterpause waren insgesamt nur drei Tore gefallen. Aber Konstantinos Stafylidis sorgte mit einem Traumtor für die frühe Augsburger Führung: Nach einer Flanke wehrte Ingolstadts Danny da Costa den Ball nicht weit genug ab, Stafylidis traf per Direktabnahme in den rechten oberen Winkel (14.). Der Torschütze klärte kurz vor der Pause einen Schuss von Robert Bauer auf der Linie (38.). In der zweiten Hälfte erzielte Marvin Matip per Kopf den Ausgleich nach einer Ecke (59.). Ein umstrittener Elfmeter brachte die Entscheidung: Nach einem vermeintlichen Foul von Jan Morávek an Darío Lezcano verwandelte Moritz Hartmann zum Ingolstädter Siegtreffer (85.).

aev

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 26 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Super Leistung der Berliner!
spon-facebook-1261351808 06.02.2016
Die Hertha hat wirklich gut gespielt gegen Dortmund. Kompliment! Kann so weiter gehen... Auch die Stimmung war toll im Stadium.
2.
Attila2009 06.02.2016
Schade Dortmund. Klar das "bessere " Team, aber nicht gewonnen. Euch fehlt einfach zum richtigen Zeitpunkt ein "glasklarer Elfmeter " der die Weichen stellt.
3.
machete2 06.02.2016
Der Hertha Sieg war wahrscheinlicher als ein Dortmunder. Baumjohann hätte es in der 90. Minute machen müssen.
4. Drei Unentschieden ...
retterdernation 06.02.2016
zum Rückrundenauftakt - bringen uns Berliner auf den Teppich zurück. Seufz. Aber mit 35 Punkten steht die Hertha noch immer recht ordentlich da. Mal sehen - ob und was da noch geht. Davon mal abgesehen, ist ein Unentschieden gegen Dortmund auch nicht ganz schlecht. Vielleicht war der blöde Neumond heute daran schuld. Scherz.
5. Nr. 2 Bayern kann schenken
axelmueller1976 06.02.2016
Zitat von Attila2009Schade Dortmund. Klar das "bessere " Team, aber nicht gewonnen. Euch fehlt einfach zum richtigen Zeitpunkt ein "glasklarer Elfmeter " der die Weichen stellt.
Und dann sind es immer noch 7 Punkte. Sollten Sie aber gewinnen hat man 10Punkte Vorsprung und was sagen dann die BVB-Fans?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




SPIEGEL.TV
Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: