Fußball-Bundesliga: Furiose Freiburger bejubeln dritten Sieg in Serie

Sie lassen einfach nicht nach. Freiburg hat Hannover klar besiegt, auch weil die Gäste ein Eigentor erzielten. Damit festigte der Sportclub Rang fünf, der Einzug in die Europa League wird immer wahrscheinlicher.

Bundesliga: Die nächste Freiburg-Party Fotos
Getty Images

Hamburg - Zehn Minuten vor dem Spielende schwappte die Welle durch die Freiburger Arena, vereinzelte "Champions League"-Rufe waren zu hören. Der Sportclub hat mit einer überzeugenden Leistung Hannover 3:1 (2:1) besiegt, es war der dritte Erfolg in Serie. Damit festigte der Club (45) Tabellenplatz fünf, in Freiburg darf wieder vom europäischen Fußball geträumt werden. Hannover hingegen ist sieben Punkte und vier Plätze zurück.

Christian Schulz (24. Minute) hatte Hannover zunächst mit einem Eigentor in Rückstand gebracht. Konstantin Rausch glich (36.) wenig später aus, doch noch vor der Pause konnte Max Kruse (44.) Freiburg erneut in Führung schießen. Jonathan Schmid (73.) sorgte schließlich für den Endstand.

"Wir haben jetzt 45 Punkte auf dem Konto und wollen natürlich oben dran blieben. Wir können hier einiges erreichen mit diesem Team", sagte Torschütze Kruse. "Die Mannschaft hat schon sehr reif gespielt", so Trainer Christian Streich.

Die Freiburger begannen druckvoll, in der 12. Minute vergab Kruse nach Vorarbeit von Mensur Mujdza die erste gute Chance. Auch im Anschluss war der Gastgeber weiter überlegen, Hannover hingegen fiel vorwiegend durch Fouls auf.

Schmid nutzt erst seine dritte Chance

In der 24. Minute verhinderte Torhüter Ron-Robert Zieler zunächst mit einer starken Parade bei einem abgefälschten Kruse-Schuss den Rückstand. Nur Sekunden später war der Keeper aber für den Rückstand mitverantwortlich. Zieler unterlief eine Flanke von Jonathan Schmid, dem vollkommen überraschten Schulz fiel der Ball auf den Fuß und von dort ins eigene Tor.

Hannovers Trainer Mirko Slomka reagierte prompt und schickte seine Reservisten zum Aufwärmen. Die Maßnahme zeigte Wirkung, wenig später erzielte Rausch nach einem Abwehrfehler von Pavel Krmas den überraschenden Ausgleich. Doch der starke Kruse traf kurz vor der Pause aus rund 15 Metern zum 2:1, es war bereits sein zehntes Saisontor.

Zu Beginn der zweiten Hälfte vergab Freiburg gleich mehrfach die Vorentscheidung. Jonathan Schmid (55./59.) und Daniel Caligiuri (61.) ließen beste Möglichkeiten aus. Auf der Gegenseite tauchte Mame Diouf (68.) plötzlich frei vor SC-Torwart Oliver Baumann auf, scheiterte aber mit einem harmlosen Schuss.

Doch Freiburg stürmte weiter - und wurde schließlich belohnt. Seine dritte Chance nutzte Schmid (73.) mit einem wuchtigen Schuss von der Strafraumgrenze zum 3:1. Hannovers Kapitän Steven Cherundolo hatte zuvor einen Querpass durchgelassen. Die Gäste wurden anschließend kaum mehr gefährlich. "Wir hatten die Chance zum Ausgleich durch Diouf. Da muss man mehr draus machen. Die Freiburger haben unsere Schwächen ausgenutzt. Das Eigentor war bitter. Wir haben momentan nicht so das Durchsetzungsvermögen", sagte Slomka.

SC Freiburg - Hannover 96 3:1 (2:1)
1:0 Christian Schulz (24., Eigentor)
1:1 Rausch (36.)
2:1 Max Kruse (44.)
3:1 Schmid (73.)
Freiburg: Baumann - Mujdza, Krmas (46. Höhn), Diagne, Sorg - Ginter, Schuster - Schmid, Daniel Caligiuri (86. Günter) - Santini (74. Makiadi), Kruse
Hannover: Zieler - Cherundolo, Djourou, Christian Schulz, Pocognoli (76. Sobiech) - Stindl (63. da Silva Pinto), Hoffmann - Ya Konan (75. Abdellaoue), Rausch - Schlaudraff, Diouf
Schiedsrichter: Aytekin
Zuschauer: 24.000 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Schuster (9) - Christian Schulz (4), Stindl (6)

leh/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Nächster Streich.....
ekel-alfred 12.04.2013
Zitat von sysopSie lassen einfach nicht nach. Freiburg hat Hannover klar besiegt, auch weil die Gäste ein Eigentor erzielten. Damit festigte der Sportclub Rang fünf, der Einzug in die Europa League wird immer wahrscheinlicher.
Ganz ehrlich? Diese Leistung von Trainer Streich und seinen Jungs ist höher zu bewerten, als die verfrühte Meisterschale der Bayern. Was da in Freiburg an guter (Basis-) Arbeit geleistet wird, ist aller Ehren wert. Glückwunsch in den Breisgau!
2. Rechtschreibung...
eantil 12.04.2013
Hannover "viel" vorwiegend durch Fouls auf. Ich bitte sie. Sowas sollte einem Journalisten auffallen...
3. wann wars? 93?
rebell_am_ball 12.04.2013
da wurde der sc dritter und schied dann sang- und klanglos in der ersten runde gegen den titanen slavia prag aus. das braucht man nicht. lieber ein realistischer 8. oder 9. da wachsen auch niemandem komische flügel beim sc....
4. spiegel online nachtreport
broderik 13.04.2013
und wiedermal ist ein Artikel von Grammatik und Rechtschreibfehlern geprägt
5. viel mir auf
spigelman 13.04.2013
'Hannover hingegen viel vorwiegend durch Fouls auf.' schon glar, dippfehler.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 15 Kommentare
  • Zur Startseite
Themenseiten Fußball
Tabellen