Trainingsauftakt der Bundesligisten Schinden, schwitzen, ächzen

Ranklotzen für die Rückrunde - die Bundesligaklubs beginnen mit dem Training. Wer fährt wohin? Und wo liegen die größten Probleme? Hier geht es zur Übersicht!

Trainingsauftakt beim Hamburger SV: Laufen, laufen, laufen
imago

Trainingsauftakt beim Hamburger SV: Laufen, laufen, laufen


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Sie wollen 2015 auch abspecken? So richtig fit werden? Dann empfehlen wir Ihnen eine Reise in die Türkei. In Belek am Mittelmeer bereiten sich gleich sechs Fußballbundesligisten auf die Rückrunde vor. Bei rund 15 Grad trainieren die Profis des FC Augsburg, SC Paderborn, Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach, Hannover 96 und Hertha BSC ab Anfang Januar Ausdauer, Koordination und Taktik. Perfekter Anschauungsunterricht für den ambitionierten Hobbysportler.

Im Ernst: Die Vorbereitung der 18 Bundesligisten wird kein Spaß. In oft idyllischer Atmosphäre arbeiten die Trainer mit ihren Teams knüppelhart an den Schwächen. Um den Abstieg zu verhindern, doch noch in den Europacup zu kommen oder die Champions-League-Qualifikation zu sichern. Auch der designierte Meister Bayern München wird in diesem Jahr regelmäßig trainieren - der Abstand zum Rest der Liga lässt sich sicher noch etwas vergrößern.

Wann steigt welcher Verein ins Training ein? Wohin geht es ins Trainingslager? Und welche Themen bestimmen die Vorbereitung? Alle Ziele der Bundesligisten im Überblick, heute mit den Klubs von Platz 18 bis 10 - mit Freiburg, Dortmund und dem HSV. Morgen lesen Sie alles zur "Upper Class" der Liga.

imago

SC Freiburg, Tabellenplatz 18
In Freiburg kennen sie das mit der schlechten Hinrunde schon. Aufregung, gar Hektik vernimmt man beim Tabellenletzten deshalb kaum. Man weiß um das Talent des Teams, in der Rückrunde konstant zu punkten. Schon eher beschäftigt da der geplante Stadionneubau. Trainer Christian Streich hofft darauf, dass Stürmer Admir Mehmedi (nur ein Tor) endlich wieder regelmäßig trifft.
Trainingsauftakt: 7. Januar.
Trainingslager: Sotogrande (Spanien), 10. bis 19. Januar.

DPA

Borussia Dortmund, Tabellenplatz 17
In Dortmund kennen sie das mit der schlechten Hinrunde eher nicht. Mit Mittelfeldspieler Kevin Kampl (von RB Salzburg) kam für zwölf Millionen Euro bereits ein neuer Mann, weitere Zugänge sind nicht ausgeschlossen. Arbeit hat Trainer Jürgen Klopp genug. Die Abwehr, das Mittelfeld und der Sturm offenbarten ebenso ungeahnte wie eklatante Mängel. Selbst Torwart Roman Weidenfeller wackelte und wurde durch Mitchell Langerak ersetzt. Nur auf die Rückkehr und die Formstabilisierung von Marco Reus, Mats Hummels oder Sokratis zu setzen, reicht beim BVB längst nicht aus.
Trainingsauftakt: 6. Januar.
Trainingslager: La Manga (Spanien), 10. bis 18. Januar.

imago

Werder Bremen, Tabellenplatz 16
Das 2:1 gegen den BVB am letzten Hinrundenspieltag hat nicht darüber hinwegtäuschen können: Auch unter dem neuen Trainerduo Viktor Skripnik und Torsten Frings zählt Werder zu den Abstiegskandidaten. Das von Skripnik favorisierte Offensivspiel lässt sich mit dem Kader nur schwer umsetzen, (rare) Leistungsträger wie Zlatko Junuzovic liebäugeln mehr oder weniger offen mit einem Vereinswechsel. Die Auswärtsschwäche (nur fünf Punkte) ist gravierend, die Abwehrschwäche (39 Gegentreffer) fast schon legendär.
Trainingsauftakt: 5. Januar.
Trainingslager: Belek (Türkei), 6. bis 14. Januar.

DPA

VfB Stuttgart, Tabellenplatz 15
Abstiegskampf, schon wieder. Beim VfB fangen sie deshalb ganz früh an. Als einziger Bundesligist trainiert der Meister von 2007 schon wieder. Huub Stevens sagt: „Wir brauchen jeden Tag.“ Sein Team schießt wenig Tore (20), kassierte bisher mit die meisten (32) und wirkte chronisch instabil. Dass der Verein ein Top-Talent wie Joshua Kimmich (zum FC Bayern) ziehen lassen musste, hat die Stimmung nicht eben verbessert.
Trainingsauftakt: seit 3. Januar.
Trainingslager: Lagos (Portugal), 16. bis 24. Januar.

imago

Hamburger SV, Tabellenplatz 14
Mehr als ein Jahr fehlte Maximilian Beister verletzt. Nun trainiert der Mittelfeldspieler wieder und könnte bald eine sehnlich erwartete Alternative für die Flügel sein. Für Trainer Josef Zinnbauer ist es die erste Vorbereitung als Coach der Profis – das gilt auch für die im Sommer spät verpflichteten Neuzugänge wie Valon Behrami oder Nicolai Müller. Genau darauf setzt Zinnbauer. Er will mit dem kompletten Team „von null“ anfangen, wie er der „Bild“-Zeitung sagte. Größtes Problem: die maue Offensive (nur neun Tore).
Trainingsauftakt: 5. Januar.
Trainingslager: Dubai, 11. bis 22. Januar.

imago

Hertha BSC, Tabellenplatz 13
John Heitinga, Valentin Stocker, Salomon Kalou: Richtig zufrieden können die Berliner mit ihren Neuzugängen bisher nicht sein. In der durchwachsenen Hinrunde traf Stürmer Julian Schieber sehr ordentlich (sechs Tore in elf Einsätzen), ansonsten wirkte das mit den Millionen aus dem Ramos-Transfer (nach Dortmund) veränderte Team von Trainer Jos Luhukay selbst bei den Siegen nur selten überzeugend. Problemzone Nummer eins: die anfällige Defensive (35 Gegentore).
Trainingsauftakt: 5. Januar.
Trainingslager: Belek (Türkei), 18. bis 24. Januar.

DPA

Mainz 05, Tabellenplatz 12
In der Post-Tuchel-Ära gelang den Remis-Königen aus Mainz (neun) eine passable Hinrunde. Der Abschluss gegen die Bayern (1:2) erinnerte phasenweise gar an beste Zeiten, als vor heimischer Kulisse sehr unglücklich verloren wurde. Davor verbreitete das Team von Kasper Hjulmand wenig Glanz, immerhin ist Toptorjäger Shinji Okazaki (acht Treffer) in Form. Auf seine Tore wird es auch in der Rückrunde ankommen. Ist der Japaner nicht erfolgreich, fällt Mainz das Siegen schwer.
Trainingsauftakt: 5. Januar.
Trainingslager: Marbella (Spanien), 13. bis 20. Januar.

imago

1. FC Köln, Tabellenplatz 11
Sehr gut organisiert, so wird der 1. FC Köln von gegnerischen Trainern gerne beschrieben. Der Aufsteiger schaffte es fast immer, ein unangenehmer Gegner zu sein. Es ist das Werk von Coach Peter Stöger, der im Trainingslager in Florida nicht nur die üblichen „perfekten Bedingungen“ vorfindet, sondern auch am „Florida Cup“ teilnimmt. Ein Turnier, bei dem neben Ligarivale Bayer Leverkusen auch die brasilianischen Mannschaften Fluminense FC und Corinthians Sao Paulo mitspielen. Vielleicht klappt es ja dann mit dem Toreschießen – dem womöglich einzigen Manko der Kölner in der Hinrunde (nur 17 Tore).
Trainingsauftakt: 5. Januar.
Trainingslager: Orlando und Jacksonville (USA), 8. bis 18. Januar.

DPA

SC Paderborn, Tabellenplatz 10
Der größte Außenseiter der Bundesligageschichte, wie Trainer André Breitenreiter sagt, spielte eine nahezu sensationelle Hinrunde. Daran ändern auch die zuletzt sieben sieglosen Spiele in Folge nichts. Die große Frage ist: Kann der kleine Klub aus Ostwestfalen diese Leistungen auch in der Rückrunde zeigen? Seine teils aus der dritten Liga stammenden Spieler noch einmal an ihre Grenzen zu bringen, wird Breitenreiters große Aufgabe sein. Das (taktische) Grundgerüst dafür ist vorhanden.
Trainingsauftakt: 5. Januar.
Trainingslager: Belek (Türkei), 13. bis 22. Januar.

chp



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.