Krisen-Klub HSV bestätigt Prügelei in der Kabine

Auch das noch: In der Pause des Spiels gegen den VfL Wolfsburg sollen die HSV-Profis Johan Djourou und Valon Behrami handgreiflich geworden sein. Der Verein bestätigte eine "emotionale Auseinandersetzung".

HSV-Profi Djourou, Trainer Knäbel: Beim HSV läuft derzeit alles schief
Bongarts/Getty Images

HSV-Profi Djourou, Trainer Knäbel: Beim HSV läuft derzeit alles schief


In der Halbzeitpause des Bundesligaspiels zwischen dem Hamburger SV und dem VfL Wolfsburg (0:2) sollen einem Bericht der "Sport Bild" zufolge die Schweizer HSV-Fußballprofis Valon Behrami und Johan Djourou heftig aneinandergeraten sein.

Der HSV bestätigte, dass es am Samstagabend eine "emotionale Auseinandersetzung" gegeben habe. "Es ist richtig, dass es einen Vorfall gab, die Beteiligten erhalten eine Geldstrafe", sagte HSV-Mediendirektor Jörn Wolf am Sonntag.

Innenverteidiger Djourou hatte in der Partie später wegen Meckerns noch die Gelb-Rote Karte gesehen und fehlt dem HSV damit am kommenden Sonntag im Nordderby bei Werder Bremen.

"Es war eine emotionale Auseinandersetzung. Es wurde besprochen. Es ist geregelt", sagte Vorstandsboss Dietmar Beiersdorfer der "Bild"-Zeitung: "Wer Disziplin bricht, muss bestraft werden."

Einen erneuten Trainerwechsel hat Beiersdorfer derweil trotz der zweiten Niederlage im zweiten Spiel unter Peter Knäbel ausgeschlossen. "Es gibt keine Gedankenspiele", sagte der 51-Jährige am Sonntag.

Knäbel ist der dritte Trainer des HSV in der laufenden Saison. Der Sportdirektor hatte das Amt von Josef Zinnbauer vor drei Wochen bis zum Saisonende übernommen. Nach drei Spieltagen hatte sich der inzwischen stark abstiegsgefährdete Klub bereits von Mirko Slomka getrennt.

Fotostrecke

10  Bilder
HSV-Pleite gegen Wolfsburg: Harmloser SV

aha/sid/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 36 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ympertrymon 12.04.2015
1.
Also ich finde, man sollte einfach so lange jede Woche einen anderen Trainer testen, bis der HSV mal wieder gewinnt. Das ist dann der richtige, und mit dem schafft man es in der kommenden Saison auch wieder in die Europa-League.
kayhawai 12.04.2015
2. !
Gut, dass mit Knäbel ein echter Profi vor Ort ist.
phaymima 12.04.2015
3. es gibt keine gedankenspiele
beim hsv bedeutet das: nächste woche ein neuer trainer
kayhawai 12.04.2015
4. Jetzt aber...
Also 6 Mal könnte man den Trainer in dieser Saison ja noch wechseln. Da könnte der HSV noch mal Maßstäbe setzen. Wo auch sonst...
komplett...falsch 12.04.2015
5. ich melde mich freiwillig...
als neuer Trainer vom HSV. 3-4 Spieltage rummurksen, ein paar hunderttausend Euro kassieren, mach ich doch glatt. Ich kann sicher noch eben schnell Urlaub dafür nehmen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.