Fußball-Bundesliga Kein Sieg für Hamburg im Abstiegsduell

Gut gespielt, trotzdem nicht gewonnen: Der HSV war gegen Mainz das bessere Team. Mehr als ein Remis sprang aber nicht heraus - trotz eines Elfmeters.

Getty Images

Hamburger SV - Mainz 05 0:0

Der HSV hat es verpasst, mit einem Sieg gegen Mainz 05 den Rückstand auf den Relegationsrang zu verkürzen: Die Hamburger spielten dominant, der Mainzer Keeper Florian Müller rettete den Gästen in seinem ersten Bundesliga-Einsatz aber mit vielen Paraden das Remis. Der Aufreger in Hälfte eins: Filip Kostic traf nach einem Hackenpass von Sven Schipplock ins Mainzer Tor (24.) - der Treffer zählte aufgrund einer klaren Abseitsstellung von Kostic jedoch nicht. Die Entscheidung fiel nach Videobeweis.

In der zweiten Halbzeit hatte Kostic die Führung auf dem Fuß, als der HSV durch ein Foul von Leon Balogun an Gian-Luca Waldschmidt einen Foulelfmeter bekam. Kostic scheiterte jedoch an Mainz-Keeper Müller, der den Schuss parierte (61.). Der HSV hat auf dem vorletzten Tabellenplatz sieben Punkte Rückstand auf die Mainzer auf den Relegationsrang. Mit einem Sieg gegen Stuttgart am Sonntag (15.30 Uhr, TV: Sky / Liveticker SPIEGEL ONLINE) könnte der 1. FC Köln an den Hamburgern vorbeiziehen.

Schalke 04 - Hertha BSC 1:0 (1:0)

Leihgabe Marko Pjaca hat Schalke 04 vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz geschossen. Der 22-Jährige, der bis Saisonende von Juventus ausgeliehen ist, erzielte den einzigen Treffer der Partie (37.). Rivale Borussia Dortmund kann am Abend (18.30 Uhr, TV: Sky / Liveticker SPIEGEL ONLINE) mit einem Sieg bei RB Leipzig aber wieder Schalke überholen.

Fotostrecke

9  Bilder
Hamburger SV vs. Mainz 05: Zig Chancen, null Tore

Eintracht Frankfurt - Hannover 96 1:0 (1:0)

Die Eintracht hat einen verdienten Sieg gegen Hannover eingefahren: Nach einem Eckball von Jonathan de Guzmán köpfte Danny da Costa zur verdienten Führung gegen die Hannoveraner ein (39.). Frankfurt bleibt damit auf Champions-League-Kurs und rangiert zunächst auf Platz drei, einen Punkt hinter Schalke.

VfL Wolfsburg - Bayer Leverkusen 1:2 (0:1)

Wolfsburg hat auch das zweite Spiel unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia nicht gewonnen. Nur das bessere Torverhältnis gegenüber Mainz trennt Wolfsburg noch vom Relegationsplatz. Bayer festigte hingegen den Platz in der Spitzengruppe und ist Fünfter. Lucas Alario brachte die Gäste mit einem verwandelten Foulelfmeter in Führung (31.). Der Ex-Wolfsburger Julian Brandt sorgte mit einem Lupfer für den zweiten Leverkusener Treffer (78.). Admir Mehmedi gelang nur noch der Anschluss (79.). In der Nachspielzeit sah Wolfsburgs William noch Gelb-Rot.

FC Augsburg - TSG Hoffenheim 0:2 (0:1)

Hoffenheim ist wieder in Reichweite der Europa-League-Plätze gerückt. Die zuletzt schwächelnde Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann gewann durch Tore von Andrej Kramaric (30.) und Serge Gnabry (50.) 2:0 beim FC Augsburg. Kramaric setzte seinen Lauf fort und traf im fünften Bundesligaspiel in Folge. Auch am zweiten TSG-Treffer war der Kroate als Vorlagengeber beteiligt. Die TSG ist nun Siebter, Augsburg liegt auf dem neunten Platz.

ngo/ehh



insgesamt 39 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
j.cotton 03.03.2018
1. Fünf nach Zwölf
Ich schätze mal, das war`s dann. Zumindest wenn morgen Köln gewinnen sollte. Und die werden entsprechend motiviert sein...
spon_2937981 03.03.2018
2. Letzter Sargnagel
Und auch die allerletzte, klitzekleine Chance vermasselt... Bei so einem Sch...-Elfmeter gehört dem Kostic ordentlich was vom Gehalt abgezogen. Eine Frechheit, so ein Luschen-Elfer im Abstiegskampf. Adieu, HSV, war irgendwie schön mit Euch.
nebenbei_bemerkt 03.03.2018
3. die Erlösung ist nahe
der Verwesungsgeruch des toten Dinos beginnt sich zu legen.
retterdernation 03.03.2018
4. Das größte deutsche Torwarttalent
hat in seinem ersten Bundesligaspiel dem großen HSV die Zähne gezogen. Der 20 jährige Müller im Tor der Mainzer macht das Spiel seines Lebens, raubt den HSV-Fans die Nerven und hält Mainz auf Abstand zu Hamburg. Und das in diesem nicht ausverkauften Hexenkessel. TickTack TickTack macht die Uhr im Volksparkstadion - dieser Heilige Gral des HSV ... TickTack TickTack ... ansonsten - schade das die Hertha ihre Chancen auf Schalke nicht genutzt hat. So schauen Wir in Berlin auch ein wenig dumm aus der Wäsche . Gott sei dank hören Wir nicht dieses TickTack TickTack ... auch wenn es sich in Hamburg um digitale Uhr handelt ...
heinzi55555 03.03.2018
5.
Hoffentlich schafft es der HSV...nicht in der 1.Liga zu bleiben, sondern endlich abzusteigen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.