Kurzpässe: Bundesliga holt in Europa weiter auf

Dank guter Europacup-Leistungen der deutschen Vereine konnte sich die Bundesliga in der Uefa-Fünfjahreswertung weiter steigern. Der spanische Aufsteiger Deportivo La Coruña bestätigt existenzbedrohende Geldsorgen. Und: Der torgefährlichste Torwart der Geschichte hat noch immer nicht genug.

Jubelnde Dortmunder: Aufschwung in Europa Zur Großansicht
Getty Images

Jubelnde Dortmunder: Aufschwung in Europa

Hamburg - Die Bundesliga hat in der Fünfjahreswertung der Europäischen Fußball-Union (Uefa) weiter zulegen können. Vier Siege und drei Unentschieden in der zurückliegenden Europapokal-Woche durch deutsche Vereine sorgten dafür, dass weitere Punkte auf die englische Premier League aufgeholt wurden, die auf Rang zwei liegt (74,535 Punkte). Der Rückstand verringerte sich auf 4,492 Zähler. Angeführt wird die Wertung weiter von Spanien (78,596). Italien auf Platz vier (56,814) des Rankings liegt bereits 13,229 Punkte hinter Deutschland (70,043) zurück. Die Rangliste ist für die Verteilung der Champions-League-Startplätze entscheidend.

Der spanische Traditionsclub Deportivo La Coruña hat erstmals offiziell eingeräumt, große Probleme zu haben. "Wir versuchen, uns in den kommenden vier Monaten mit den Gläubigern zu einigen. Wenn wir diese schwere Aufgabe nicht erfüllen, melden wir Konkurs an", sagte Präsident Cesar Lendoiro.

Drei Fans des kroatischen Meisters Dinamo Zagreb wurden zu einer Gefängnisstrafe von vier Monaten verurteilt. Die Personen waren vor dem Champions-League-Spiel zwischen Paris St. Germain und Zagreb (4:0) an Ausschreitungen mit französischen Anhängern beteiligt. Eine Person wurde dabei schwer verletzt. Des Weiteren nahm die französische Polizei 24 Personen in Gewahrsam, drei PSG-Fans wurden mit Geldstrafen belegt.

Der FC Chelsea hat erstmals seit der Übernahme durch Roman Abramowitsch im Juli 2003 schwarze Zahlen geschrieben. Der englische Premier-League-Club gab am Freitag einen Profit von 1,4 Millionen Pfund (etwa 1,75 Millionen Euro) für das abgelaufene Geschäftsjahr bekannt. Im Jahr zuvor hatte der viermalige englische Meister noch einen Verlust von 67,7 Millionen Pfund (etwa 84,8 Millionen Euro) verbucht. Den Umsatz steigerten die Londoner von 225,6 Millionen auf 255,7 Millionen Pfund (etwa 320,4 Millionen Euro).

Der torgefährlichste Torwart der Fußball-Geschichte hängt noch ein weiteres Jahr ran: Rogério Ceni verlängerte seinen Vertrag beim FC São Paulo bis Ende 2013. Seit 1990 ist der 39-Jährige bei dem brasilianischen Club aktiv, gewann dreimal den Weltpokal und traf in 1044 Spielen 105 Mal. Zudem brachte es der ausgewiesene Freistoß-Spezialist auf 17 Einsätze in der Nationalmannschaft, allerdings ohne Torerfolg.

Bayer Leverkusens Torwart Bernd Leno wird auch für das Bundesliga-Spiel am Sonntag beim VfL Wolfsburg (15.30 Uhr, Liveticker bei SPIEGEL ONLINE) verletzungsbedingt ausfallen. Nach seiner Ellenbogen-OP soll er erst in der nächsten Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

rob/sid/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Kurzpässe
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback

Themenseiten Fußball
Tabellen