HSV-Debakel gegen Hoffenheim: Fünf Tiefschläge

Von

HSV-Niederlage gegen Hoffenheim: Vorne pfui, hinten pfui Fotos
Getty Images

Der HSV ist mit Europapokal-Ansprüchen in die Saison gestartet. Doch eine Woche nach dem ordentlichen Start auf Schalke haben die Hamburger einen herben Rückschlag erlitten. Beim 1:5 gegen Hoffenheim fiel die Mannschaft in der zweiten Halbzeit auseinander.

Hamburg - Nach einer guten Stunde sollte alles besser werden für den HSV. Trainer Thorsten Fink wechselte einen defensiven Mittelfeldspieler aus (Milan Badelj) und brachte Stürmer Artjoms Rudnevs, um die drohende Niederlage gegen Hoffenheim noch abzuwenden. Doch statt das 1:2 aufzuholen, fielen die Hamburger in den letzten 30 Minuten auseinander. 1899 gelangen noch drei Tore zum 5:1-Endstand.

Als die HSV-Profis nach dem Spiel vor die Fankurve traten, um sich bei den Zuschauern zu bedanken, die bis zum Ende ausgeharrt hatten, wurden sie mit wütenden Pfiffen zurückgewiesen. Torhüter René Adler hatte Verständnis für die Enttäuschung des Publikums: "Die Fans tun mir leid. Sie müssen für so eine Scheiße auch noch bezahlen."

Seine Mitspieler waren in der Wortwahl gemäßigter, inhaltlich stimmten sie jedoch überein. Abwehrchef Heiko Westermann sagte: "Du kannst gegen Hoffenheim verlieren, aber dann mit Einstellung und Cleverness. Das war beides nicht da, und das müssen wir uns vorwerfen." Nationalspieler Marcell Jansen stellte fest: "Wir haben noch viel Arbeit vor uns."

HSV-Abwehr überfordert gegen wendige Hoffenheimer

Der HSV hat hohe Ziele für diese Saison, er will in die Europa League. Trainer Fink und der neue Sportchef Oliver Kreuzer haben in der Sommerpause bei jeder Gelegenheit davon gesprochen, dass die Mannschaft die Qualität dafür habe, außerdem gehöre ein Traditionsverein wie der HSV einfach in den internationalen Wettbewerb. Der ordentliche Auftritt beim 3:3 auf Schalke zum Auftakt hatte den Hamburgern Mut gemacht, es war eine Art Aufbruchsstimmung im und um den Verein zu spüren.

Doch nach dem Debakel im ersten Heimspiel ist Ernüchterung eingekehrt. "Die Mannschaft lässt mich seit einem Dreivierteljahr nicht einmal zwei, drei Spieltage durchatmen. Die Konstanz fehlt uns", klagte Fink. Es ist das altbekannte Muster: Einem guten Spiel folgt beim HSV fast immer ein schlechtes.

Noch deutlicher als auf Schalke wurden gegen Hoffenheim irritierende Mängel in der Abwehr: Die Innenverteidiger Heiko Westermann und Lasse Sobiech waren überfordert gegen die beweglichen Gäste-Angreifer. Schon in der fünften Minute gelang Roberto Firmino das 1:0. Nach Rafael van der Vaarts zwischenzeitlichem Ausgleich per Elfmeter kurz vor der Pause traf Kevin Volland zum 2:1. Zwei Tore von Anthony Modeste und ein zweiter Firmino-Treffer stellten den 5:1-Endstand her.

Verstärkung für den Angriff nötig

"Wir sind ständig hinterher gelaufen, kamen nicht in die Zweikämpfe - und wenn doch, dann haben wir sie verloren", sagte der aus Fürth nach Hamburg gewechselte Sobiech, der in der Schlussphase besonders heftig ausgepfiffen wurde. Dass die Hamburger nach zwei Spielen schon acht Tore kassiert haben, "tut natürlich weh", so Westermann.

Nicht nur in der Abwehr, auch im Angriff klemmte es bei den Hamburgern. Fink ließ seine Mannschaft erneut ohne echten Stürmer beginnen. Anders als auf Schalke entwickelte der HSV allerdings keine Torgefahr. Es passte ins Bild, dass der einzige Hamburger Treffer durch einen Elfmeter zustande kam. Der nach Leverkusen gewechselte Heung-Min Son konnte nicht adäquat ersetzt werden, dem HSV-Sturm mangelt es mehr denn je an Qualität.

Ob Sportchef Kreuzer noch Verstärkung für die Offensive holt, ist unklar. Die Verpflichtung von Roque Santa Cruz scheiterte. Angeblich ist der bei Hoffenheim aussortierte Eren Derdiyok ein Kandidat. Allerdings fehlt dem HSV das Geld für einen teuren Transfer.

Trost für die bittere Niederlage bekamen die Hamburger vom Gegner. "Ich glaube, dass der HSV auch bessere Tage haben wird und eine stabile Saison spielen kann", sagte Hoffenheims Coach Markus Gisdol auf der Pressekonferenz nach dem Spiel. Sein Hamburger Kollege Fink saß ein paar Meter neben ihm. Sichtbar aufheitern konnten ihn die Worte nicht.

Hamburger SV - 1899 Hoffenheim 1:5 (1:1)
0:1 Firmino (5.)
1:1 van der Vaart (44., Handelfmeter)
1:2 Volland (50.)
1:3 Modeste (67.)
1:4 Modeste (74.)
1:5 Firmino (77.)
Hamburg: Adler - Diekmeier, Sobiech, Westermann, Jansen (76. Aogo) - Badelj (63. Rudnevs), Arslan - Beister, van der Vaart (84. Jiracek), Zoua - Calhanoglu
Hoffenheim: Casteels - Beck, Abraham, Vestergaard, Johnson - Polanski, Salihovic (62. Strobl) - Volland (83. Herdling), Firmino, Elyounoussi - Modeste (80. Schipplock)
Schiedsrichter: Günter Perl
Zuschauer: 47.483
Gelbe Karten: Diekmeier, Arslan (2) - Elyounoussi, Polanski (2)

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. eine Frage der Zeit und
juharms 18.08.2013
der HAHAHASV ist pleite. Wenn schon nicht einmal das erste Saisonspiel ausverkauft ist, dann liegt doch schon die Kuh auf den Schienen. Berlin wird dann die Nagelprobe. Angesichts der Schnelligkeit von Berlin im Verhältnis zum Tempo der HSV Abwehr-Recken muss man schlimmstes befürchten. Nämlich, dass sich einige Berliner im Rennen um die Torjäger-Krone schon absetzen können.....der HSV wird in diesem Jahr durchgereicht.
2. Ich gönne es..
derpolokolop 18.08.2013
Zitat von sysopGetty ImagesDer HSV ist mit Europapokal-Ansprüchen in die Saison gestartet. Doch eine Woche nach dem ordentlichen Start auf Schalke haben die Hamburger einen herben Rückschlag erlitten. Beim 1:5 gegen Hoffenheim fiel die Mannschaft in der zweiten Halbzeit auseinander. http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundesliga-hsv-erlebt-debakel-gegen-hoffenheim-a-917172.html
der van der Vaart. Er soll sich aufs Fußball konzentrieren statt ein Schlagzeilen Kampf gegen sein Ex in der Bildzeitung. Wäre er bei Spurs geblieben wäre er ein bessere Fußballer geworden...
3. Da hilft kein Unken
Blaue Libelle 18.08.2013
Der HSV wird auch in diesem Jahr nicht absteigen, aber Meister wird er auch nicht. Dazwischen ist alles möglich. Gegen Hertha wird ein Sieg eingefahren,und dann werden die negativen Geister verstummen. Wenn nicht, dann eben das Wochenende drauf.
4. Es kann nur einen geben
c218605 18.08.2013
der den HSV aus dem Dreck zieht - Felix Magath. Nur eisenharte Trainer wie es auch Ernst Happel oder Branko Zebec waren, bringen diesen Dauerversagerverein wieder ganz nach oben!
5. Hsv
sysman 18.08.2013
Was soll sich denn beim HSV ändern, wenn oben im Vorstand und Aufsichtsrat die Fähigkeiten einen Bundesligaclub zu führen, einfach nicht gegeben sind. Es sind doch nur ahnungslose Hanseaten, die meinen beim HSV etwas zu bestimmen zu können, der HSV ist der größte Amateurverein der Bundesliga. Trainer Fink kann einem nur Leid tun, er redet hinterher alles schön, wo es nötig ist mal richtig reinen Tisch unter den Spielern zu machen. Dieser Unglücksvogel Westermann, der gehört schon seit 2 Jahren aussortiert. Was der mit seiner Tollpatschigkeit und Schlafmützigkeit für Schaden angerichtet hat, da schütteln andere Bundesligatrainer nur noch den Kopf, das der noch aufgestellt wird. D. Dieckmeier verlangt für einen neuen Vertrag 1,5 Mio. pro Jahr, ich bin sicher der HSV ist so blöde und zahlt ihm das. Beim HSV ist eben alles anders als in der Liga. Ich hoffe er steigt endlich ab, um sich neu zu organisieren.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 27 Kommentare
Fotostrecke
Hamburger SV: "Uns Uwe" und immer wieder Juve

Themenseiten Fußball
Tabellen