Klopp-Ausraster in der Mixed Zone "Er war irritiert, dass er Contra bekam"

Dortmunds Trainer Jürgen Klopp ist bekannt dafür, sich über Entscheidungen von Schiedsrichtern oder Journalisten-Fragen aufzuregen. Nach der Niederlage gegen Gladbach blaffte er ZDF-Reporterin Claudia Neumann an - doch die bot Klopp Paroli.

BVB-Coach Klopp: "Er war auf Krawall gebürstet"
AFP

BVB-Coach Klopp: "Er war auf Krawall gebürstet"


Hamburg - Die ZDF-Sportreporterin Claudia Neumann interviewte Dortmunds Trainer Jürgen Klopp im Anschluss an die BVB-Niederlage gegen Gladbach. Schon während des Spiels war der Coach wegen Meckerns auf die Tribüne verbannt worden, seine Laune erreichte ihren Tiefpunkt allerdings erst nach der Partie: Wie sie in ihrem Beitrag im ZDF-"Sportstudio" am Samstagabend kurz andeutete, kam es in der Interviewzone zum Streit zwischen Neumann und Klopp.

Die Journalistin hatte dem Dortmunder Coach auf seine wiederholt patzigen Antworten zu dessen Erstaunen Paroli geboten und das Gespräch abrupt beendet. SPIEGEL ONLINE hat mit Neumann über den Vorfall gesprochen.

SPIEGEL ONLINE: Frau Neumann, es kommt nicht häufig vor, dass Journalisten dem aufbrausenden Jürgen Klopp etwas entgegensetzen. Was war da genau los in Dortmund?

Neumann: Die Situation war eigentlich ganz typisch für Klopp: Er war angefressen aufgrund des Spielverlaufs und der Schiedsrichterentscheidungen. Dann ist im Interview mit den Kollegen von Sky etwas schiefgelaufen, was Klopp noch einmal wütender gemacht hat. Als er in der Mixed Zone nach einiger Zeit bei mir ankam, war er schon ziemlich auf Krawall gebürstet.

SPIEGEL ONLINE: Das heißt, der Streit hatte gar nichts mit Ihnen zu tun?

Neumann: Nur indirekt. Ich habe meine Fragen zum Spiel gestellt und dabei keine Rücksicht auf seine schlechte Laune genommen. Er antwortete mit patziger Ironie und steigerte sich da ein bisschen rein. Irgendwann ist es mir zu bunt geworden, und ich fragte ihn, was das soll.

SPIEGEL ONLINE: Das bekommt Klopp eher selten zu hören. Wie reagierte er?

Neumann: Er war irritiert, dass er Contra bekam. Er versuchte dann aber, sich etwas zu zügeln, und wies darauf hin, dass er unter Stress stehe, weil er hier schließlich arbeiten müsse. Und wir Journalisten seien ja nur zum Urlaubmachen da. Da musste ich ihm widersprechen. Urlaub in Dortmund? Da muss man erst mal drauf kommen!

SPIEGEL ONLINE: Sie kennen Klopp aus seiner Zeit als ZDF-Experte. Hat das Interview Ihr Verhältnis zu ihm verändert?

Neumann: Nein, ich weiß ja, dass er nach dem Spiel am Anschlag und extrem gereizt war. Da ergab ein Wort das andere. Dazu kommt seine Gestik, die Klopp immer etwas gefährlich aussehen lässt. Aber als ich heute morgen beim Training war, hatte er sich längst beruhigt und kam mit ausgestreckter Hand auf mich zu, um sich zu entschuldigen.

SPIEGEL ONLINE: Und? Entschuldigung angenommen?

Neumann: Na klar. Außerdem war ich nicht beleidigt oder sauer. Es war ja nicht das erste Mal, dass das mir oder einem Kollegen passiert ist, ich weiß das bei Jürgen Klopp einzuordnen. Ein bisschen habe ich sogar Verständnis dafür, dass jemand mal ausrastet, wenn er verliert.

Aufgezeichnet von Sara Peschke

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.