Neuer TV-Vertrag Bundesliga-Vereine wollen Montagsspiele abschaffen

Für Fußballfans stehen sie für alles Schlechte in der kommerzialisierten Bundesliga: Montagsspiele. 2021 wird es einen neuen TV-Vertrag geben, und die Klubs tendieren dazu, auf ihre Anhänger zu hören.

Leipzigs Torwart Péter Gulácsi beim ersten Montagsspiel
DPA

Leipzigs Torwart Péter Gulácsi beim ersten Montagsspiel


Das erste reguläre Montagsspiel in der Fußball-Bundesliga fand im vergangenen Februar in Frankfurt statt, die Eintracht gewann 2:1 gegen RB Leipzig, doch das Ergebnis war für viele Frankfurter Fans Nebensache. Wichtiger war der durch Trillerpfeifen, Tennisbälle und Plakate zum Ausdruck gebrachte Protest gegen die Ansetzung an einem Wochentag: "Der DFB steht für die komplette DeMONTAGE der Fankultur", hieß es auf einem Banner.

Beim zweiten Montagsspiel, dem 1:1 zwischen Borussia Dortmund und dem FC Augsburg, war der Protest ähnlich laut. Bei den Vereinen machte das Eindruck, sowohl in Frankfurt als auch in Dortmund nahmen die Verantwortlichen von ihrer Zustimmung zu den Montagsspielen im aktuellen TV-Vertrag wieder Abstand. "Ich denke, dass wir daraus (der Protest, Anm. d. Red.) gelernt haben, was Fußball am Montag bedeutet", sagte Eintracht-Präsident Peter Fischer.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" nun berichtet, haben diese Meinung auch andere Bundesliga-Vereine übernommen. Es wird zwar noch dauern, bis der folgende TV-Vertrag ab 2021 ausgeschrieben wird, aber derzeit stimmt die Deutsche Fußballliga (DFL) gemeinsam mit den Klubs Parameter für den neuen Vertrag ab. Und laut "SZ" habe sich die Mehrheit der Liga-Verantwortlichen bei einem gemeinsamen Treffen offenbar gegen Montagsspiele ausgesprochen.

Der aktuelle TV-Vertrag sieht fünf Partien pro Bundesliga-Spielzeit vor. Das erste Montagsspiel in der laufenden Saison wird am 3. Dezember ausgetragen. Dann stehen sich der 1. FC Nürnberg und Bayer Leverkusen gegenüber.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version hieß es, Nürnberg träfe im ersten Montagsspiel dieser Saison auf den VfB Stuttgart. Das ist falsch, wir haben den Fehler korrigiert.

krä/sid



insgesamt 17 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kraftmeier2000 25.10.2018
1. Es sollten wie
vor langer Zeit schon mal, alle Spiele auf den Samstag gelegt werden, denn auch Freitags- oder Sonntagsspiele sind für viele Fans eine Zumutung.
kub.os 25.10.2018
2. Äpfel und Birnen?
Ja, klar. Es weiß jeder: es geht einzig und allein um riesige Vermarktungssummen. Fast alle sind sich im Klaren: purer Wahnsinn diese Geldflut. Die Spieler erhalten nicht mehr 2 - 3 Millionen p.a., sondern 4 - 5 Millionen. Ansonsten spielen sie eben woanders. Dann kommt reflexartig aber die große "wir-sind-nicht-wettbewerbsfähig"-Fraktion, verbunden mit der großen Sorge bereits in den Vorrunden auszuscheiden. Sollten sich alle ca. 1.000 Bundesligaspieler mit 500.000,- Euro zufrieden geben, wären mal eben 1,5 Milliarden über. Und in den Polittalkshows sitzen dann hochrangige Vertreter zusammen und diskutieren über MIndestlöhne und Pflegenotstand. Aber das ist ja alles normal, darf nicht diskutiert werden und ist im Übrigen ja nur eine kleinkarierte Neiddebatte.
and_over 25.10.2018
3. alle Spiele am Samstag
wäre auch eine deutliche Verringerung der Belästigung für NIcht-Fans!
Robert_Rostock 25.10.2018
4.
Zitat von kraftmeier2000vor langer Zeit schon mal, alle Spiele auf den Samstag gelegt werden, denn auch Freitags- oder Sonntagsspiele sind für viele Fans eine Zumutung.
Seltsam nur, dass dann von genau diesen Fans andere Vereine ausgelacht, verächtlich angesehen werden, die an einem späten Dienstag- oder Mittwochabend ihr Stadion nicht ausverkauft kriegen oder nicht mit Zehntausenden Fans zu einem mehrere Tausend Kilometer entfernten Auswärtsspiel fahren...
Botox 25.10.2018
5. Nur noch Samstag/Sontag
Viele sind Samstags noch Berufstätig, daher halte ich die Sontagspiele für Sinnvoll. Die Freitag/Montag Spiele sind Puplikums feindlich und haben nur einen Komerzielen Nutzen. Aber ehrlich gesagt: Wie soll Fussball den überhaupt noch Spaß machen, wenn man als nicht Pay TV bezahler kein einziges Spiel zu sehen bekommt. Ich werde auch sicher kein zusätzliches Geld dafür ausgeben, wenn die Fussballrechte gleich auf 3 Sender verteilt sind. Nicht nur durch die Montagspiele wird der Fussball kaputt gemacht, sondern der Übertriebene Komerz lässt das Interesse am Fussball sinken.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.