Bundesliga-Auftakt Neuzugänge schießen Bayern zum Sieg

Wer sich auf ein spannendes Eröffnungsspiel der Bundesliga gefreut hatte, wurde enttäuscht. Bayern München sorgte gegen Leverkusen schon früh für klare Verhältnisse. Auch der Video-Schiedsrichter kam zum Einsatz.

Getty Images

Bayerns Neuzugänge Niklas Süle und Corentin Tolisso haben den Rekordmeister zum Sieg im Bundesliga-Eröffnungsspiel geführt. Süle (9. Minute) und Tolisso (18.) sorgten beim 3:1 (2:0)-Erfolg gegen Bayer Leverkusen für frühe Tore der Münchner. Den dritten Treffer steuerte Robert Lewandowski bei, nachdem der Video-Schiedsrichter zum ersten Mal zum Einsatz kam (52.). Admir Mehmedi (65.) traf für die Gäste.

Für die Konkurrenz sollte der souveräne Sieg der Bayern ein alarmierendes Signal sein. Die Vorbereitung verlief holprig, ein Testspiel gegen den AC Mailand ging 0:4 verloren. Rechtzeitig zum Bundesligastart sind die Münchner aber wieder in Topform. Dabei fehlten mit Javi Martínez, Thiago, James Rodríguez, Jérôme Boateng und Manuel Neuer noch wichtige Spieler.

Das eröffnete allerdings die Chance für andere: Mit Tolisso, Süle und Sebastian Rudy standen drei Neuzugänge in der Startelf - und sofort im Mittelpunkt. Eine Koproduktion der beiden Ex-Hoffenheimer sorgte für die frühe Bayern-Führung. Einen Freistoß von Rudy köpfte Süle am zweiten Pfosten freistehend ins Tor.

Das zweite Tor der Münchner war fast eine Kopie des ersten Treffers: Wieder fiel der Treffer nach einer Standardsituation, wieder war ein Neuzugang der Torschütze. Eine Bayern-Ecke klärte Leno mit der Faust direkt zu Arturo Vidal. Der spielte den Ball wieder vor den Kasten, wo dieses Mal Tolisso unbedrängt per Kopf zum 2:0 traf.

Die Gäste wirkten in der Defensive überfordert, kamen in der Offensive aber durchaus zu eigenen Chancen: Gegen Mehmedi (12.) und Kevin Volland (21.) musste Bayern-Keeper Sven Ulrich zweimal mit einer Fußabwehr retten. Leverkusen hatte sogar ähnlich viel Ballbesitz, weil sich die Bayern nach dem zweiten Treffer zurückzogen und auf Fehler der Gäste lauerten.

Wegen eines kräftigen Unwetters verzögerte sich der Wiederanpfiff nach der Pause um 15 Minuten. In der 51. Minute ging Lewandowski abseits des Balles im Strafraum zu Boden. Schiedsrichter Tobias Stieler ließ zunächst weiterspielen, entschied nach Rücksprache mit Video-Schiedsrichter Jochen Drees aber auf Elfmeter. Die richtige Entscheidung, Charles Aránguiz hatte den Polen an der Schulter gehalten. Lewandowski verwandelte den Strafstoß sicher.

Leverkusen spielte trotz des hohen Rückstands weiter nach vorne, war in der zweiten Halbzeit sogar die bessere Mannschaft, aber der eingewechselte Julian Brandt (56.) und Dominik Kohr (57.) vergaben selbst beste Torgelegenheiten. Mehmedi erzielte zwar noch das 1:3 (65.) - mehr war aber nicht drin, weil die Chancenverwertung mangelhaft blieb.

Bayern München - Bayer Leverkusen 3:1 (2:0)
1:0 Süle (9.)
2:0 Tolisso (18.)
3:0 Lewandowski (52./Foulelfmeter)
3:1 Mehmedi (65.)
München: Ulreich - Alaba, Hummels (62. Rafinha), Süle, Kimmich - Vidal, Rudy, Tolisso - Ribery (77. Coman), Lewandowski, Müller (61. Robben)
Leverkusen: Leno - Wendell, S. Bender (46. Dragovic), Tah, Henrichs - Bailey (46. Brandt), Aránguiz (60. Kampl), Kohr, Bellarabi - Mehmedi, Volland
Schiedsrichter: Stieler
Gelbe Karten: Vidal / Kohr, Aránguiz
Zuschauer: 75.000

ehh



insgesamt 38 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
jack14 18.08.2017
1. Das wird schwer
Vielleicht täusche ich mich ja. Aber den Bayern steht eine schwere Saison ins Haus. Nach wie vor überalterte Mannschaft, körperlich nicht fit, der Trainer nicht innovativ... Leverkusen spielerisch besser. Vielleicht wird es ja doch mal spannend.
achterhoeker 18.08.2017
2. Alles wie immer?
Weckt mich wenn die Bundesliga vorbei ist.
Klangstof 18.08.2017
3. Also eines muss man ja mal feststellen...
...Die Werkself hat nicht gespielt wie ein Tabellenletzter. Hut ab! Sicherlich können die Leverkusener noch den Turnaround schaffen, aber puh, das wird nicht so einfach. Wenn man einmal die Rote Laterne hat, dann geht auch oft schon das Licht aus. Dass die Bayern quasi schon nach 20 Minuten fast wieder Deutscher Meister sind...tja, das konnte man wissen!..:)
skeptikerjörg 18.08.2017
4. Alles wie gehabt
Leverkusen verteidigt die Standards katastrophal - wie in der letzten Saison, Leverkusen nutzt seine Chancen nicht - wie in der letzten Saison, was also soll da anders rauskommen als in der letzten Saison? Sie haben es wenig überzeugenden Bayern ziemlich einfach gemacht, die ersten Punkte einzufahren.
geradsteller 18.08.2017
5. VideoSchiedsrichter
Immerhin, gut! Hat den offiziellen nicht beschädigt. Nach Football, Eishockey. und Volleyball kommt der Fußball auch in der Gegenwart an. Na gut, bei Hummels' Aktion war es noch zu früh:)), aber gut, dass es ihn gibt. Hoffentlich weniger endlose Diskussionen hinterher
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.