Bundesliganoten Das ist das beste Team des 19. Spieltags

Der beste Stürmer des Spieltags kommt aus... Bremen! Claudio Pizarro hat sich gegen starke Konkurrenz durchgesetzt - weil er mehr tat, als nur Tore zu schießen. Pech haben gleich mehrere Mainzer. Hier sind die unbestechlichen Bundesliga-Rankings.

Werder-Stürmer Pizarro:  Top-Angreifer des 19. Spieltags
DPA

Werder-Stürmer Pizarro: Top-Angreifer des 19. Spieltags

Von


Tor

Wie schlecht der Hamburger SV bei der 1:2-Niederlage in Stuttgart tatsächlich war, zeigt der SPIX-Wert von René Adler. Der HSV-Torwart verhinderte etliche Großchancen des VfB und sorgte so dafür, dass seine Mannschaft länger im Spiel blieb, als sie es eigentlich verdient hatte. Im Spieltagsvergleich setzt sich Adler knapp gegen den ebenfalls überragenden Augsburger Keeper Marwin Hitz durch. Der Grund: Adler hielt noch mehr Bälle (8 Paraden) als Hitz (6), vor allem wehrte er aber die besser platzierten Abschlüsse ab. Das ergibt die Auswertung der potenziellen Einschlagsorte aller gegnerischen Schüsse.

Wo ist mein Lieblingsspieler? Klicken Sie sich durch das Ranking!

Innenverteidigung

Dass er Werder Bremens Defensive verstärken wurde, hatte Papy Djilobodji bereits bei seinem Debüt vergangene Woche beim FC Schalke angedeutet. Beim 3:3 der Bremer gegen Hertha BSC legte der Senegalese nach. In der Abwehr war er kaum zu überwinden, dem 27-Jährigen glückten mit Abstand mehr Defensivaktionen als sämtlichen anderen Verteidigern der Partie. Er gewann 86 Prozent seiner Zweikämpfe und 89 Prozent seiner Kopfballduelle, gegen zwei der drei Berliner Treffer war er machtlos, beide resultierten aus Distanzschüssen. Zudem überzeugte Djilobodji im Spielaufbau, indem er selbst unter Druck ruhig blieb und anspruchsvolle Steilpässe und Verlagerungen anbrachte. Auch in die SPON11 schaffte es Ömer Toprak, der sich knapp vor dem Abwehrduo der Mainzer, Stefan Bell und Leon Balogun, durchsetzte.

Außenverteidigung

Von der Sportnation weitgehend unbemerkt zeigte Philipp Lahm eines seiner besseren Spiele dieser Saison. Während die meisten Zuschauer mit den deutschen Handballern mitfieberten, gelang Bayerns Außenverteidiger seine erste Torvorlage seit mehr als einem Jahr. Beim 2:0 gegen Hoffenheim bereitete er zudem fünf (!) weitere Abschlüsse vor, kam auf 38 erfolgreiche Pässe im Angriffsdrittel. Auch Lahms Pendant David Alaba profitierte von der Überlegenheit der Bayern gegen die TSG. Der Linksverteidiger war offensiv nicht ganz so effektiv wie Lahm, mit vier Torschussbeteiligungen liegt er dennoch weit über dem Spieltagsdurchschnitt. Zudem schaffte Alaba elf Balleroberungen.

Wo ist mein Lieblingsspieler? Klicken Sie sich durch das Ranking!

Mittelfeld defensiv

Wieder Pech für einen Mainzer: Wie schon seine Kollegen in der Innenverteidigung verpasste auch Sechser Julian Baumgartlinger die Berufung in die Top-Elf nur knapp. Besser war nur Bayerns Xabi Alonso. Der Spanier erhielt, anders als der Mainzer, zwar keine Bonuspunkte für das Besiegen eines stärkeren Gegners (die 05er bezwangen Gladbach 1:0). Dafür brachte er mehr als doppelt so viele Pässe im Angriffsdrittel zum Mitspieler als Baumgartlinger. Alonso glänzte zudem mit 14 Balleroberungen und fünf Torschussbeteiligungen.

Mittelfeld außen

Hakan Calhanoglu war der beste Mittelfeld-Außen des Spieltags - dabei war er in der Partie zwischen Leverkusen und Hannover (3:0) eigentlich ein Pechvogel. Seine perfekte Hereingabe auf Stefan Kießling mündete nur in einem Pfostentreffer, kurz darauf verpasste Calhanoglu selbst einen Treffer, als sein Schuss von der Unterkante der Latte auf die Torlinie und von dort zurück ins Feld sprang. Dafür kommt er auf beeindruckende sieben Torschussbeteiligungen, darunter ein Assist. Der Lohn ist die zweite Berufung in die SPON11 hintereinander. Wolfsburgs Julian Draxler folgt auf Rang zwei. Er war an mehr als einem Drittel aller VfL-Torschüsse beteiligt und erzielte einen Treffer. Dass Tore allein nicht für einen hohen SPIX-Wert genügen, zeigen die Beispiele von Christian Clemens von Mainz und Schalkes Leroy Sané. Sie schafften es trotz ihrer Treffer nur auf die Plätze fünf und acht.

Mittelfeld offensiv

Bereits beim Rückrundenauftakt gegen Bremen (1:3) war er einer der wenigen Schalker, die überzeugten. Nun legte Max Meyer nach: Gegen Darmstadt traf er erst zum 1:0, dann bereitete er nach einem starken Dribbling das 2:0 vor. Zudem arbeitete der 20-Jährige mit nach hinten. Sechs Abschlüsse brachte Darmstadt zustande, die einzigen beiden, die auch auf das Schalker Tor kamen, wurden erst abgegeben, als Meyer bereits ausgewechselt worden war. Auch das fließt in den SPIX mit ein.

Angriff

Er kann es noch: Claudio Pizarro hatte mit seinen beiden Treffern gegen Hertha BSC großen Anteil am Punktgewinn seiner Bremer. Er liegt knapp vor Bayerns Robert Lewandowski. Leverkusens Javier Hernández und Dortmunds Pierre-Emerick Aubameyang trafen ebenfalls doppelt. Warum hat es für sie nicht gereicht? Für Pizarro sprechen mehrere Faktoren. Da ist seine Effektivität, denn der Peruaner machte aus drei Schüssen zwei Treffer, während Lewandowski für seinen Doppelpack zwölf Versuche benötigte. Da ist die Teilnahme am Spielgeschehen, denn Pizarro war als beweglicher Angreifer bereits in die Entstehung vieler Angriffe eingebunden. Während er Torraumszenen einleitete, brachten Aubameyang und Hernández kaum Pässe ins gegnerische Drittel. Und da ist die Arbeit gegen den Ball. Auch hier hängt Pizarro (fünf Ballgewinne) die Konkurrenten Lewandowski (1), Aubameyang (0) und Hernández (2) ab.


Wo ist mein Lieblingsspieler? Klicken Sie sich durch das Ranking!

Die SPON11

Und das ist die Elf des 19. Spieltags in der taktischen Aufstellung.

Sie wollen wissen, wie wir gerechnet haben? Wie die neuen SPON-Bundesliganoten entstehen? Und warum wir bewusst keine Schulnoten vergeben? Hier finden Sie alle Infos zum SPIX.

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
k.Lauer 01.02.2016
1. Glasperlenspiel
alles nutzlos, so lange eine solche Tagesauswahl nicht mal gegen eine Vereinsmannschaft spielt und gewinnt
clausbremen 01.02.2016
2. Wer ...
... hätte das gedacht. Zwei Bremer im "Top-Team". Das lässt hoffen.
brunello82 01.02.2016
3. Adler vor Hitz? Ein ganz schlechter Witz!
Genau ehrlich, keine Ahnung was da Euer Index ausspuckt, aber mit der Realität hat das irgendwie nix zu tun. Was der Keeper der Augsburger am Samstag gehalten hat, war mit "Weltklasse" nur ansatzweise zu beschreiben. Insofern: bitte nachjustieren oder gleich bleibenlassen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.