Bundesliga-Noten Wagner? Gómez? Volland!

Ein Hattrick gegen Frankfurt, 14 Saisontreffer - der beste deutsche Torschütze heißt Kevin Volland. Bei der WM könnten aber andere Stürmer gesetzt sein - die SPON11 des 30. Spieltags.

Kevin Volland
AFP

Kevin Volland

Von


Welcher deutsche Mittelstürmer fährt mit zur Weltmeisterschaft nach Russland? Mario Gómez, Sandro Wagner und Nils Petersen galten zuletzt als die aussichtsreichsten Sturmkandidaten für den Platz hinter dem wohl gesetzten Timo Werner von RB Leipzig.

Wenn es nach Bayerns Wagner geht, dann steht er als Auserwählter von Bundestrainer Joachim Löw bereits fest. Nach seinem Doppelpack gegen Mönchengladbach (5:1) sagte der Angreifer: "Ich fahre zur WM - da bin ich mir sicher." Im DFB-Pokalhalbfinale gegen Bayer Leverkusen (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) dürfte der 30-Jährige nur Zuschauer sein, Robert Lewandowski ist in den wichtigen Spielen immer noch gesetzt.

Von der Bank kann Wagner dann einen weiteren DFB-Konkurrenten beobachten: Kevin Volland. Der 25-Jährige von Bayer 04 fehlte zwar zuletzt in den Diskussionen um einen WM-Kaderplatz, am vergangenen Wochenende überragte er aber mit drei Toren gegen Eintracht Frankfurt - kein anderer deutscher Angreifer hat in dieser Spielzeit mehr Treffer als Volland (14 Saisontore) geschossen. Volland bildet zusammen mit Wagner die Doppelspitze im SPIX-Ranking vom 30. Bundesliga-Spieltag.

Ralf Fährmann fehlt im WM-Kader wohl sicher. Der Torwart des FC Schalke spielte in den Planungen des Bundestrainers bisher keine Rolle. Warum eigentlich? Fährmann gehört zu den stärksten Torhütern der Liga, das hat seine Leistung am 30. Spieltag erneut gezeigt. Beim Derbysieg gegen den BVB blieb der 29-Jährige zum zwölften Mal in dieser Saison ohne Gegentor (Top-Wert), wehrte einen gefährlichen Freistoß von Marco Reus ab und lässt den FC Schalke weiter auf die Vizemeisterschaft hoffen.

Wie hat mein Lieblingsspieler abgeschnitten? Klicken oder wischen Sie sich durch das Ranking.

Die defensive Stabilität beim FC Schalke ist nicht allein Fährmann zu verdanken, einen ebenso wichtigen Beitrag im System von Trainer Domenico Tedesco leistet Naldo. Der 35-Jährige hinderte den BVB mehrfach an möglichen Torchancen (13 geklärte Bälle) und glänzte in der Offensive als Torschütze: Naldos vorentscheidender Freistoßtreffer zum 2:0 war sein bereits siebtes Saisontor.

Leverkusens Abwehrchef heißt Sven Bender. Beim 4:1-Sieg im Champions-League-Duell gegen Frankfurt überzeugte der 28-Jährige vor allem mit mehreren gewonnenen Tacklings - und verdiente sich so seine sechste SPIX-Nominierung der Saison. Aber auch für Bender gilt: In Deutschlands WM-Kader ist wegen starker Konkurrenten kein Platz.

David Alaba steht zum ersten Mal in dieser Spielzeit in der SPON11. Der Österreicher war in den vergangenen Monaten einer der wenigen Bayern-Profis, die nicht in bester Form spielten, zudem war Alaba zuletzt angeschlagen und fehlte in den Champions-League-Spielen gegen Sevilla. Gegen Gladbach zeigte der 25-Jährige, warum er als linker Verteidiger eine Waffe sein kann. Alaba erzielte per Fernschuss ein Traumtor zum zwischenzeitlichen 4:1, und er war auch sonst mit seinem Tempo ein ständiger Gefährder für die rechte Abwehrseite der Borussia. Mit Stefan Ilsanker von RB Leipzig nimmt ein weiterer Österreicher die zweite Außenverteidigerposition ein.

Wer ist in der kommenden Saison der Trainer des BVB? Und welche Spieler müssen den Verein verlassen? Dortmund steht vor einem größeren Umbruch und zuletzt hieß es, Nuri Sahin (Vertrag bis 2019) gehöre zu den möglichen Wechselkandidaten. Tatsächlich ist der 29-Jährige derzeit weit von seiner besten Form entfernt und nach einer enttäuschenden Leistung im Derby gegen Schalke gehört der türkische Nationalspieler zu den schwächsten Defensivprofis am 30. Spieltag. Zwei Gegentore, Ballverluste und eine schwache Zweikampfquote (58,3 Prozent) sind der Grund für das schlechte Resultat.

Arjen Robben, Leon Bailey, Christian Pulisic - das sind die heißen Anwärter für einen Platz in der SPON11. Normalerweise. Diesmal heißt der stärkste Spieler auf der Flügelposition Erik Thommy. Der Stuttgarter schoss gegen Hannover ein schönes Tor und war im Dribbling nur schwer vom Ball zu trennen. Der 23-Jährige gehört mittlerweile zu den Saisongewinnern beim VfB, vor allem unter Trainer Tayfun Korkut spielt Thommy stark. In bisher neun Korkut-Spielen hat der offensive Außen fünf Tore vorbereitet und zwei Treffer erzielt. Mit Daniel Caligiuri steht ein dritter Schalker in der SPON11.

Thiago nahm bei Bayerns 5:1-Kantersieg gegen Mönchengladbach mit 119 Ballkontakten eine zentrale Rolle ein. Überragend war dabei seine Passquote: 95,1 Prozent seiner insgesamt 103 Pässe erreichten den Mitspieler, allein in der gegnerischen Hälfte spielte der Spanier 78 erfolgreiche Pässe. Auch als Torjäger glänzte Thiago, er erzielte das zwischenzeitliche 3:1. Als Vorlagengeber hat der 27-Jährige allerdings noch Steigerungsbedarf, in dieser Spielzeit gelang Thiago erst ein Assist. In der vergangenen Saison waren es immerhin vier.

Sandro Wagner glänzt beim FC Bayern derzeit in der Rolle als Ersatz für Lewandowski. Er hat bereits sieben Tore in der Rückrunde für den Deutschen Meister erzielt. DFB-Konkurrent Mario Gómez vom VfB Stuttgart steht bei sechs Treffern in der Rückserie.

Den besten SPIX-Wert im Angriff erreicht Kevin Volland. Er spielt eine gute Saison und hat bereits 14 Tore erzielt. Was gegen eine WM-Nominierung von Volland spricht: Seine Leistungen sind schwankend, und er blieb in neun Rückrundenpartien in Serie (vom 19. bis zum 29. Spieltag) torlos.

Und das ist die SPON11 des 30. Spieltags, auszuwählen in fünf verschiedenen taktischen Formationen:

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Le_Urmel 17.04.2018
1. falscher Verein
BT Löw hatte auch Kiesling nie mit genommen, obwohl er jahrelang nominell der beste deutsche Stürmer war, also hat Volland auch keine Chance. Die Bayernkonnektion wird es verhindern.
gnarze 17.04.2018
2.
Volland mit Wagner zu vergleichen ist schon ziemlicher Kappes - Wagner hat seine Stärken im Strafraum, Volland ist eher mit Werner zu vergleichen. Ein Strafraumstürmer kann in gewissen Situationen nützlich sein, es wäre fahrlässig, bei einer WM darauf zu verzichten. Da hat Wagner vor Gomez die Nase vorn. Volland würde ich auch mitnehmen, nicht dass ein Schürrle oder Götze noch irgendwie mit reinrutscht.
rotsog67 17.04.2018
3. Es kann nur einen geben...
...Sandro Wagner. Ein Vollblutstürmer mit Ecken und Kanten, der aus der Masse der Einheitsprofis heraussticht. Einer, der bis zum umfallen kämpft und beisst. Jogi nimm ihn mit.
interessierter10 17.04.2018
4. Egal wie die anderen spielen...
Löw wird Gomez nominieren, weil der ist ehm... wie soll ich sagen, irgendwie teamfähiger...
stoffi 17.04.2018
5.
Zitat von Le_UrmelBT Löw hatte auch Kiesling nie mit genommen, obwohl er jahrelang nominell der beste deutsche Stürmer war, also hat Volland auch keine Chance. Die Bayernkonnektion wird es verhindern.
Ich denke eher, das hat andere Gründe. Löw verweist stets darauf, das er seine Spieler auch danach aussucht, wie sie ins Team passen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.