Bundesliga-Noten Das ist die Topelf des 25. Spieltags

Der FC Bayern München dominiert mit sieben Profis die Elf des Spieltags. Nicht dabei sind ausgerechnet jene drei Spieler, die Bundestrainer Löw aussortiert hat.

Bayern Münchens James Rodríguez und Joshua Kimmich
DPA

Bayern Münchens James Rodríguez und Joshua Kimmich

Von Tobias Escher


Es war das Fußballthema der vergangenen Woche: War es die richtige Entscheidung von Joachim Löw, Thomas Müller sowie Mats Hummels und Jérôme Boateng aus der Nationalmannschaft auszuschließen? Das Trio antwortete auf die Ausbootung mit starken Leistungen. Bei Bayerns 6:0-Sieg gegen den VfL Wolfsburg standen sie im Fokus der Berichterstattung.

Dabei ging fast etwas unter, wie dominant die gesamte Bayern-Elf auftrat. Unsere Topelf spiegelt das wieder: Sieben der elf Positionen werden von Bayern-Akteuren besetzt. Ausgerechnet nicht in der Topelf steht das Trio, das Löw aussortiert hat. Auf ihren Positionen gab es jeweils Spieler, die einen leicht höheren SPIX vorwiesen. Hummels, Boateng und Müller müssen sich also mit Plätzen auf der Bank zufriedengeben.

Den Anfang macht kein Akteur vom Rekordmeister, sondern jener Torhüter, der bereits in der vergangenen Woche den höchsten SPIX aufwies: Augsburgs Gregor Kobel. Mit zwei Top-Paraden verhalf er seinem FCA zu einem 0:0 bei RB Leipzig. Kobel ist damit der erste Torhüter in dieser Saison, der an zwei aufeinanderfolgenden Spieltagen in der Topelf steht.

Die Innenverteidigung ist fest in den Händen von Eintracht Frankfurt. Makoto Hasebe tat beim 3:0-Erfolg über Fortuna Düsseldorf das, was er am besten kann: Bälle verteilen. Er spielte die meisten Pässe aller Frankfurter. 93% seiner Pässe kamen an, er bereitete sogar eine Torchance vor. Sein Nebenmann Almamy Touré, der im Winter aus Monaco kam, überzeugte vor allem mit seinen zahlreichen Balleroberungen. Der gelernte Rechtsverteidiger gewann 13 zweite Bälle - Bestwert an diesem Bundesliga-Spieltag. Die von Löw aussortierten Boateng (SPIX: 94) und Hummels (93) scheiterten nur knapp an Frankfurts Verteidiger-Duo.

Auf der Außenverteidiger-Position beginnt die Bayern-Dominanz dieses Spieltags: Rafinha und Joshua Kimmich weisen hier Bestwerte auf. Rafinha tat sich mit einem Spielaufbau-Wert von 96 hervor. Kimmich gelang ein Treffer, er hat daher einen SPIX von 97 im Bereich Torgefahr. Es war bereits Kimmichs sechste Nominierung für die Elf der Woche. Bitter für die Bayern: Kimmich fehlt gegen Liverpool aufgrund einer Gelbsperre.

Nur ein Spieler stand häufiger in der Topelf als Kimmich: Bayerns Mittelfeld-Stratege Thiago. Bereits zum siebten Mal steht er in der Elf der Woche. Am Wochenende glänzte der Spanier erneut als Vorbereiter. Vier Schüsse legte er für seine Teamkollegen auf, einer dieser Abschlüsse landete am Ende im Kasten.

Drei Torvorlagen in 35 Minuten - das dürfte in der Bundesliga noch nicht so häufig vorgekommen sein. Franck Ribéry gelang dieser Assist-Hattrick nach seiner Einwechslung (55. Minute) gegen Wolfsburg. Er dürfte nach dieser Glanzleistung Ansprüche erheben auf einen Startplatz gegen Liverpool. Denn Thomas Müller fehlt gesperrt, der für Ribery ausgewechselte Serge Gnabry zeigte ebenfalls eine Fabelleistung und ist gesetzt. Gnabry erzielte zwei der sechs Münchner Tore, auch er steht in der Mannschaft des Spieltags.

Das Mittelfeld der Topelf ist fest in Bayern-Händen. Beinahe wäre diese Dominanz im offensiven Mittelfeld gebrochen worden: Breel Embolo (97,8), Andrej Kramaric (96,3) sowie Max Kruse (95,8) erzielten allesamt SPIX-Werte, die normalerweise einen Platz in der Topelf garantieren. Bayerns James Rodríguez toppt jedoch die Liste mit einem SPIX von 98,4. Dem Kolumbianer gelang gegen Wolfsburg ein Treffer. Er profitiert zudem von den hohen Münchner Werten in den Bereichen Teamleistung offensiv wie defensiv.

Etwas Abwechslung gibt es im Sturm. Doppel-Torschütze Robert Lewandowski vergrößert zwar zunächst die Bayern-Dominanz. An seiner Seite stürmt aber ein Spieler eines anderen Vereins: Werder Bremens Milot Rashica. Der gelernte Außenstürmer kommt derzeit als Halbstürmer zum Einsatz. Hier kann er seine Geschwindigkeit und seinen Zug zum Tor einbringen. Bei Werders 4:2-Sieg über Schalke erzielte Rashica zwei Tore.

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version stand, Müller sei wegen Ribérys guter Leistung der Leidtragende gegen Liverpool und müsse auf die Bank. Müller fehlt aber gesperrt.



insgesamt 13 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
inge-p.1 12.03.2019
1. Ich seh nur Rot - Toll!
Die weltallbeste Mannschaft Bayern München wurde zur überlegenden Mannschaft gekürt. Fast die ganze Bayerische Mannschaft, außer Hummels(?), ist auf allen Positionen unter den allerallerbesten Spielern der Wochenendes. Selbst die "Aussortierten" tauchen mal wieder auf. Hoffentlich gehört Löw zu den Lesern der SPIX-Wertung und holt die "Aussortierten" reumütig wieder zurück in die Deutsche Nationalmannschaft und macht medienwirksam ein Kotau vor den Bayern Oberen.
ferryh 12.03.2019
2. Es ging nie um das Sportliche
Zitat von inge-p.1Die weltallbeste Mannschaft Bayern München wurde zur überlegenden Mannschaft gekürt. Fast die ganze Bayerische Mannschaft, außer Hummels(?), ist auf allen Positionen unter den allerallerbesten Spielern der Wochenendes. Selbst die "Aussortierten" tauchen mal wieder auf. Hoffentlich gehört Löw zu den Lesern der SPIX-Wertung und holt die "Aussortierten" reumütig wieder zurück in die Deutsche Nationalmannschaft und macht medienwirksam ein Kotau vor den Bayern Oberen.
Dass sie aussortiert wurden war okay und nötig. Man stört sich zurecht an der Art und Weise sowie dem Zeitpunkt (und ja - es ist egal, ob Bayern es damals auch so bei dem Götze-Transfer gemacht hat). Sie haben eine gute Leistung gezeigt, Bayern hat an einem Spieltag überzeugt wo sonst niemand wirlich gut war. Man hätte auch die ganze Bayern-Elf im SPIX aufstellen können. So oder so hätten wir das Vergnügen gehabt ihren Kommentar zu lesen. :)
25alex67 12.03.2019
3. Oha!
Zitat von inge-p.1Die weltallbeste Mannschaft Bayern München wurde zur überlegenden Mannschaft gekürt. Fast die ganze Bayerische Mannschaft, außer Hummels(?), ist auf allen Positionen unter den allerallerbesten Spielern der Wochenendes. Selbst die "Aussortierten" tauchen mal wieder auf. Hoffentlich gehört Löw zu den Lesern der SPIX-Wertung und holt die "Aussortierten" reumütig wieder zurück in die Deutsche Nationalmannschaft und macht medienwirksam ein Kotau vor den Bayern Oberen.
Boah! Wie gemein ist das denn? Wie konnte das passieren? Aber Kopf hoch, bestimmt finden Sie jemanden, den Sie dafür verantwortlich machen können.
malüberlegen 12.03.2019
4. Pavlenka überragend
Pavlenka hat im Freitagabendspiel mehrfach überragend reagiert. Die Spiegel-Statistik weist 3 Top-Paraden aus - mehr als jeder andere Torwart, der vor ihm kommt und trotzdem steht er nur an 8. Stelle mit angeblich durchschnittlicher Form. Ok, er hat zwei Tore kassiert, aber daran kann er nichts. Er ist ein wesentlicher Rückhalt, nicht nur der Bremer Mannschaft sondern auch des Bremer Erfolges. Klar unterbewertet....
Schartin Mulz 12.03.2019
5. Allen, die hier ständig
von den vielen Spitzenspielern reden, die Löw angeblich zur Verfügung stehen, sei ein Blick auf diese Elf des Tages empfohlen. Es sind gerade mal 2 deutsche Spieler dabei, Kimmich und Gnabry. Die Zeiten, in denen deutsche Nationalspieler die Bundesliga bestimmten, sind (vorerst?) vorbei. Ich denke, wir sollten da auch unsere Ansprüche für die nächste Zeit etwas herunterfahren.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.