Bundesliga-Prognose Im Rücken der Bayern

Und noch einmal der FC Bayern: Am Ende der 55. Bundesligaspielzeit werden wieder die Münchner ganz oben stehen - auch wenn es knapper wird als zuletzt. Hier ist die Saisonprognose.

Bongarts/Getty Images

Von


Am Abend wird sie angepfiffen, die mittlerweile 55. Bundesligasaison. 26 Mal ging der Meistertitel an den FC Bayern München (plus ein Titel 1931/1932), fünf Mal nacheinander haben die Bayern zuletzt den Titel geholt, unter Jupp Heynckes, unter Josep Guardiola, zuletzt unter Carlo Ancelotti.

Was soll also dafür sprechen, dass sich das in der kommenden Spielzeit ändert? Einiges - aber es wird zu wenig sein. Die Bayern werden am Ende dieser Prä-WM-Saison wieder auf dem Rathausbalkon routiniert feiern, noch ist die Konkurrenz nicht stark genug, um die Schwächephasen der Münchner, die es geben wird, auszunutzen. Aber die Ära der Dominanz neigt sich dem Ende entgegen.

Dem FC Augsburg, dem HSV, Mainz 05, Eintracht Frankfurt und Hannover 96 wird das vollständig egal sein. Sie haben in der neuen Spielzeit ganz andere Probleme.

Natürlich nur, wenn diese Saisonprognose zutrifft. Eine Prognose ist eine Prognose ist eine Prognose. So sieht sie aus:

Fotostrecke

18  Bilder
Fotostrecke: Sechs Mal nacheinander


insgesamt 27 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
winki 18.08.2017
1. Falsche Prognose
Richtig: Platz 1 RB, Platz 2 Dortmund, Platz 3 Bayern, Platz 4 Schalke, ...
Mähtnix 18.08.2017
2.
Nicht ganz schlecht die Tipps. Aber ;-): 1. Schalke sehe ich unter den ersten 5, aber hinter Dortmund und Hoffenheim. 2. Gladbach und Stuttgart überschätzt. Stuttgart wird zweistellig. Gladbach wird um die Ränge 6 bis 10 spielen Zu guter Letzt: Es gibt fast jede Saison eine Mannschaft die völlig überraschend obern mitspielt (ok, das könnte Stuttgart sein) udn eine, die ebenso überraschend unten gegen den Abstieg spielt. Vielleicht Gladbach? :-) Ich hoffe, nicht der Effzeh :-) Ansonsten: Vorhersagen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen :-)
tschoe 18.08.2017
3. Wieso?
Wieso und für wen sind solche Prognosen wichtig? Damit man irgendwann mal sagen kann, ich habe es ja gewußt? Prognosen haben eine Halbwertszeit von annähernd Null. Das haben ja die letzten Vorhersagen in der Politik, in der Wirtschaft und im Sport ja gezeigt...
Pless1 18.08.2017
4. Durchaus gute Prognose
Nur bei zwei Dingen sehe ich es wesentlich anders: 1) Schalke wird hier deutlich überschätzt. Sie mögen für ihre Verhältnisse guten und ausgewogenen Kader haben, aber daraus eine Spitzenmannschaft zu formen steht noch aus. Die werden ganz sicher nicht Vizemeister sondern mit etwas glück vierter, eher fünfter oder sechster. 2) Bayern. Ich weiß nicht, woher das Gerede von der schwindenden Dominanz kommt. Mag sein, dass Bayern diesmal mit weniger als 20 Punkten Vorsprung Meister wird, aber vom Ende einer Ära zu sprechen ist wohl eher dem Wunsch nach einer spannenden Liga zuzuschreiben. Klar, "Robbery" werden älter und Lahm ist weg. Klar auch: der FCB wird sich dem Millionenspiel nicht entziehen können. Die Frage ist nicht, ob Bayern einen dreistelligen Millionenbetrag an Ablöse bezahlen wird sondern nur wann. Aber wenn ich einem Verein einen gelungenen Generationswechsel zutraue, dann dem FCB. Sage ich als Anhänger des BVB mit Hang zum Realismus.
Ryker 18.08.2017
5. Leider, leider falsch ;-(
So sehr ich es den Schalkern gönnen würde (sogar mehr!): Platz 2 ist nicht drin. Tut die mal 2-3 Plätze runter, dann sehe ich das Ganze als gar nicht so unrealistisch an. Wobei man natürlich sagen muss, dass die Vorhersagen auch das Ergebnis jeder beliebigen Online-Abstimmung widerspiegeln könnten, Überraschendes ist nicht dabei. Außer Schalke halt.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.