Remis in Stuttgart Leipzig vor Zenit-Spiel im Schongang

In einer ereignisarmen Partie haben sich der VfB Stuttgart und RB Leipzig unentschieden getrennt. RB schien sich für die Europa League am Donnerstag zu schonen, Tayfun Korkut bleibt als VfB-Trainer unbesiegt.

Getty Images

Ohne Emil Forsberg und Bruma in der Startformation hat RB Leipzig in Stuttgart nur ein Unentschieden geholt. Beide Teams kamen sporadisch zu Torchancen, ließen jedoch die letzte Konsequenz vermissen. Für den VfB reißt eine kleine Serie von zuvor vier siegreichen Spielen. Dennoch bleibt Tayfun Korkut als Trainer des VfB Stuttgart weiter ungeschlagen. Leipzig kann sich nach dem Kräfteschonen in Stuttgart auf das Rückspiel in der Europa League gegen Zenit Sankt Petersburg am Donnerstag (19 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) konzentrieren.

Fotostrecke

9  Bilder
Stuttgarts Remis gegen Leipzig: Kurswechsel durch Korkut

In der ersten Halbzeit gelang es beiden Teams kaum, Druck auf den Gegner auszuüben. Christian Gentner verpasste nach einem Patzer von Péter Gulásci die Führung für den VfB (25. Minute). Naby Keïta scheiterte in der 32. Minute mit einem Schuss von der Strafraumkante an Stuttgarts Schlussmann Ron-Robert Zieler.

Nach der Pause drückte zunächst Leipzig. Keïta tanzte mit dem Ball in Stuttgarts Strafraum, verzog jedoch im Abschluss (47.). Der VfB brauchte etwas Zeit, um selbst gefährlich zu werden. Nach einer Hereingabe von Erik Thommy wurden erst Daniel Ginczek und dann Gentner von der RB-Hintermannschaft geblockt (63.). Am Ende wurde es für Leipzig sogar noch mal gefährlich: Die Stuttgarter Angreifer Mario Gómez (80.) und Ginczek (85.) verfehlten das Tor per Kopf jeweils nur knapp.

Timo Werner und Christian Gentner
DPA

Timo Werner und Christian Gentner

Während der Leipziger Blick nun gen Europa wandert, verliert das Team in der Bundesliga im Kampf um die Champions-League-Plätze an Boden. Schalke gewann am Freitag, Hoffenheim und Leverkusen zogen am Samstag nach. Im späten Sonntagsspiel treffen mit Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt (18 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) zwei weitere direkte Konkurrenten aufeinander.

VfB Stuttgart - RB Leipzig 0:0 (0:0)
Stuttgart: Zieler - Beck, Pavard, Badstuber, Emiliano Insúa - Ascacibar (85. Kaminski), Aogo - Gentner, Thommy (75. Akolo) - Ginczek (90. Mangala), Gómez
Leipzig: Gulacsi - Klostermann, Konate, Orban, Bernardo - Sabitzer, Keïta, Demme - Poulsen (64. Forsberg), Werner (77. Augustin), Lookman (46. Bruma)
Schiedsrichter: Stieler
Gelbe Karten: - Bernardo, Klostermann
Zuschauer: 52.000

tip



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
laimelgoog.0815 11.03.2018
1. Wer als Neutraler das Spiel sah
Hat gesehen, dass Leipzig die bessere Mannschaft war, aber die Chancen nicht nutzte. Am Ende der ersten Halbzeit hatte Werner eine 100? ige und in Halbzeit zwei Keita (2x) und Orban mit einem Kopfball. Stuttgart hat mit übermäßiger Härte das Spiel zerstört und ist erstaunlicherweise ohne gelbe Karte davongekommen. Dafür hat der Leipziger Klostermann eine für nix bekommen.
Hirn gefragt? 11.03.2018
2. Wenn das mal nicht ein Fehler ist...
... die Ausrichung auf die Europa League. In der Bundesliga punkten die vor ihnen liegenden Mannschaften mehr oder weniger kontinuierlich, und RB lässt Federn. Zumal die restlichen Spiele nicht ohne sind... Oder glaubt der Verein tatsächlich, in der Europa League tatsächlich etwas reißen zu wollen? Z.B. bei Athlético Madrid, die noch dabei und meiner Meinung mindestens eine Nummer zu groß sind.
espressodupio 11.03.2018
3. Zentrale Frage:
Welches Spiel hat der geneigte Schreiber gesehen? Leipzig im Schongang? Stuttgart Unfähigkeit? Es war ein Spiel bei dem beide Mannschaften versuchten das erste Tor zu machen und dann zu Blocken. Beides gelang beiden nicht. Aber ein schlechtes Spiel sieht anders aus. Und wie ausgeruht Leipzig den Tag verbringen konnte, entscheidet sich in ein paar Tagen....
a-cologne 11.03.2018
4.
An den Foreneröffner auf Platz 1: Eine neutrale Sichtweise des Spiels sieht anders aus. In Sachen Härte haben sich beide Mannschaften nichts geschenkt. Und was die Chancen anbetrifft, gab es ein kleines Plus für Leipzig. Aber bei den Möglichkeiten von Gentner, Gomez und Ginczek im zweiten Spielabschnitt haben Sie vermutlich gerade Ihren Hund Gassi geführt - ganz neutral gesehen :) Und einen schönen Sonntag Ihnen noch.
Abuelo 11.03.2018
5. Ich hab was
gegen das Jammern auf hohem Niveau. Das ist eine junge Truppe und vor acht Jahren spielten die noch 5. Liga.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.