Bundesliga Lewandowski schießt Bayern zum Sieg gegen Hamburg

Der FC Bayern ist durch einen Sieg in Hamburg erfolgreich in die Rückrunde gestartet. Dabei hielt der HSV aber lange gut mit. Erst ein Torwartfehler brachte die Bayern ins Spiel, Robert Lewandowski wurde zum Matchwinner.

DPA

Zum Rückrundenauftakt der Bundesliga hat der FC Bayern einen 2:1 (1:0)-Sieg über den Hamburger SV gefeiert. Die Münchner bauen ihren Vorsprung auf den Tabellenzweiten Borussia Dortmund damit auf elf Punkte aus. Der BVB kann am Samstag (18.30 Uhr, High-Liveticker SPIEGELL ONLINE) im Spiel bei Borussia Mönchengladbach nachlegen.

Bei den Bayern feierte David Alaba nach seiner Kapselverletzung sein Comeback, Holger Badstuber stand erst zum dritten Mal in dieser Bundesliga-Saison in der Startelf. Der HSV begann mit den im Vorfeld angeschlagenen Johan Djourou und Pierre-Michel Lasogga. In den vergangenen drei Bundesligaspielen gegen die Bayern hatte der HSV keinen einzigen Treffer erzielt, dabei 13 Gegentore kassiert. Trotzdem begannen die Hamburger, als Tabellenzehnter in die Rückrunde gestartet, zu Beginn mutig und zogen sich nicht zurück. Torchancen blieben in der Anfangsphase aber auf beiden Seiten aus - auch weil der HSV geordnet und konzentriert verteidigte.

Das erste Gegentor ermöglichten die Gastgeber kurz vor der Pause viel zu leichtfertig: Nach einem langen Ball von Philipp Lahm zögerte HSV-Keeper René Adler erst zu lang und brachte dann den heranlaufenden Thomas Müller im Strafraum klar zu Fall. Robert Lewandowski verwandelte den berechtigten Elfmeter sicher in die rechte Ecke (37. Minute). Hamburg zeigte sich beeindruckt durch den Rückstand. Müller verpasste kurz vor der Pause den zweiten Treffer per Kopf nach einem Freistoß (43.).

Hunt erzielt seinen ersten Treffer für den HSV

Zu Beginn der zweiten Halbzeit versuchten die Bayern, schnell nachzulegen. Erst klärte Adler gegen Kingsley Comans Versuch auf die kurze Ecke (47.), kurz danach flog Douglas Costas Distanzschuss über das Tor (49.). Der Treffer fiel aber überraschend auf der anderen Seite: Aaron Hunt brachte einen Freistoß aus dem Halbfeld auf den langen Pfosten. Im Strafraum kam Lasogga im Zweikampf mit Xabi Alonso nicht mehr heran und der Ball drehte sich zum Ausgleich ins Tor (53.). Es war Hunts erster Treffer in Diensten des HSV. Kurz darauf zog sich Jérôme Boateng eine Muskelverletzung im Adduktorenbereich zu, Javier Martínez ersetzte den Innenverteidiger.

Ein kurioser Treffer brachte die Bayern erneut in Führung. Lewandowski - knapp nicht im Abseits - fälschte Müllers Schuss von der Strafraumkante unhaltbar für Adler ins Tor ab (61.). Es war das 17. Saisontor des polnischen Nationalspielers. Alaba hatte anschließend Pech: Sein sehenswerter Freistoß prallte an den Pfosten (66.). Hamburg zeigte sich danach zwar weiter bemüht, aber jetzt verwaltete Bayern den Vorsprung clever. Adler verhinderte in der Schlussphase noch ein Eigentor: Djourou fälschte den Schuss von Thiago Alcantará gefährlich ab, Adler klärte zur Ecke (80.).

Der HSV musste sich trotz einer über weite Strecken guten Leistung mit der Niederlage abfinden - wie so oft im eigenen Stadion. In nun neun Heimspielen sammelte Hamburg bisher erst acht Punkte.

Hamburger SV - Bayern München 1:2 (0:1)
0:1
Lewandowski (37., Foulelfmeter)
1:1 Hunt (53.)
1:2 Lewandowski (61.)
Hamburg: Adler - Diekmeier, Djourou, Cleber, Ostrzolek - Kacar (81. Gideon Jung), Holtby - Nicolai Müller, Hunt, Ilicevic (69. Gregoritsch) - Lasogga (77. Rudnevs)
München: Neuer - Jerome Boateng (56. Martinez), Badstuber, Alaba - Lahm, Thiago - Costa (81. Robben), Alonso, Coman - Thomas Müller (69. Vidal), Lewandowski
Gelbe Karten: Ostrzolek (3), Kacar, Adler, Nicolai Müller (2) - Lahm (2), Alonso (3)
Schiedsrichter: Felix Zwayer
Zuschauer: 57.000 (ausverkauft)

aev



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 112 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
dissidenten 22.01.2016
1.
Kein gutes Fußballspiel. Allerdings für die Bayern auch schwierig, nach der Winterpause gegen 12 Mann zu spielen.
bobflag 22.01.2016
2. Na toll
ein Elfmeter, der NIIIEEE einer war, und ein glasklares Abseitstor etc. etc. ;-)
klyton68 22.01.2016
3. Hat sich gut geschlagen der HSV
Hatte noch gesagt im Job, gibt voll auf den Sack. Alles unter 0-7 sei gut. Alle Achtung! Und Bayern hatte wie immer Glück. Und nicht unbedingt das des Tüchtigen. Ein Hamburger
nn280 22.01.2016
4. Ja, aber,
erneut dank sehr diskussionswürdiger Schiri-Entscheidungen. Die Zumutung aber ist das entsetzliche Dauergeschwätz des sogenannten ARD-Kommentator-Großmauls Steffen Simon. Ich persönlich habe heute keine grenzenlose Überlegenheit von Bayern München gesehen. Angesichts der Tatsache, daß beim HSV mindestens vier bis fünf Akteure kaum die handwerklichen, fußballerischen Grundvoraussetzungen für die 1. BL mitbringen und bei der Weltauswahl ein 40 Mio-Einkauf Martinez nur als Einwechselspieler taugt, hat die Truppe des Selbstdarstellers Pep heute glücklich gewonnen. Leider!
tommit 22.01.2016
5. Was ist denn das wert
lange gut mithalten? Gibts etwa irgendwelche Stilpunkte
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.