Bundesliga: Kapitän Kehl verlängert beim BVB

Sebastian Kehl bleibt mindestens eine weitere Saison bei Borussia Dortmund. Der Bundesligist verlängerte den auslaufenden Vertrag des Kapitäns, der seit 2002 für den BVB aufläuft. Nationalspieler Ilkay Gündogan dementierte indes alle Wechselgerüchte.

BVB-Kapitän Kehl: Seit 2002 bei der Borussia Zur Großansicht
AFP

BVB-Kapitän Kehl: Seit 2002 bei der Borussia

Hamburg - Bundesligist Borussia Dortmund treibt seine Kaderplanung für die kommende Spielzeit weiter voran. Der BVB verlängerte den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Kapitän Sebastian Kehl um ein weiteres Jahr bis zum 30. Juni 2014. "Wir freuen uns, dass wir einen wichtigen Führungsspieler und eine echte Identifikationsfigur für ein weiteres Jahr binden konnten", sagte Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc.

Der 33-Jährige spielt seit 2002 für die Borussia, für die der Mittelfeldspieler seitdem 233 Bundesliga-Partien bestritten und dabei 19 Tore geschossen hat. "Der BVB, unsere Mannschaft, die Fans und die Stadt Dortmund sind für mich längst ein Stück Heimat geworden", sagte der 31fache Nationalspieler. Mit dem Club ist Kehl bislang dreimal Deutscher Meister (2002, 2011, 2012) und einmal Pokalsieger (2012) geworden. International ist der größte Erfolg der Einzug ins Champions-League-Halbfinale in der laufenden Saison. Im Hinspiel trifft die Borussia am kommenden Mittwoch auf Real Madrid (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE, TV: ZDF und Sky).

Unterdessen hat Ilkay Gündogan einen Abschied aus Dortmund im Sommer ausgeschlossen: "Zu 100 Prozent weiß ich: Ich werde nächste Saison beim BVB spielen." Stattdessen erwägt der 22-Jährige seinen Verbleib zu verlängern. "Es ist ausgesprochen wahrscheinlich, dass ich verlängere. Das hängt dann aber letztlich auch von den Gesprächen ab", sagte der Nationalspieler der "Sport Bild". Sein aktueller Kontrakt läuft im Sommer 2015 aus. Zudem dementierte Gündogan Berichte, wonach der FC Barcelona Interesse an einer Verpflichtung signalisiert habe. Dies seinen Mediengerüchte.

max/dpa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Verletzungen
darkview 17.04.2013
Es ist schon erstaunlich, was Kehl jetzt schon konstant seit zwei Jahren leistet. Die vielen Verletzungen in den Jahren zuvor hätten das nicht vermuten lassen. Im Durchschnitt kommt er grad mal auf knapp über 20 Saisonspiele.
2.
gegenpressing 17.04.2013
Zitat von darkviewEs ist schon erstaunlich, was Kehl jetzt schon konstant seit zwei Jahren leistet. Die vielen Verletzungen in den Jahren zuvor hätten das nicht vermuten lassen. Im Durchschnitt kommt er grad mal auf knapp über 20 Saisonspiele.
Ja, sehr bitter. Leider stand Kehl zu oft der eigene Körper im Weg, sonst wäre er wahrscheinlich auch in der NM eine Größe geworden. Schade. Ähnlich wie bei Christian Pander, der wahrscheinlich für lange Zeit den LV in der NM gegeben hätte, wenn er nicht zwei Saisons praktisch durchgehend verletzt gewesen wäre. Ein Jammer, wenn man bedenkt, was für eine Waffe sein linker Huf bei Standards ist...
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußballbundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 2 Kommentare

Themenseiten Fußball
Tabellen