Bundesliga Sforza fordert Möller und neuen Libero

Der Kapitän meldet sich zu Wort. Ciriaco Sforza vom 1. FC Kaiserslautern fordert Verstärkungen und verkündet, nicht mehr als Libero auflaufen zu wollen.


Er war noch nie ein Mann der leisen Töne: Ciriaco Sforza, Kapitän des Fußball-Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern, hat erneut neue Spieler für die kommende Saison gefordert. "Verstärkungen müssen her. Nicht nur ein starker Libero. Vorstandschef Jürgen Friedrich hat doch erklärt, daß noch zwei Kracher kommen", sagte der Schweizer dem Fachmagazin kicker.

Die bisherigen Verpflichtungen von Slobodan Komljenovic, Jeff Strasser, Igli Tare und zuletzt Jörgen Pettersson seien nicht ausreichend, um wieder oben mitspielen zu können. Allerdings zeigte sich Sforza auch optimistisch. "Ich bin sogar überzeugt: Andy Möller kommt zum 1. FCK", erklärte der 29jährige zu den Spekulationen um einen Wechsel des Dortmunders in die Pfalz.

Noch wichtiger ist nach seiner Ansicht die Neubesetzung der Libero-Position, die Sforza in der vergangenen Spielzeit notgedrungen besetzte: "Wir brauchen unbedingt einen Libero. So eine Saison mache ich nicht noch einmal mit. Ich spiele nicht mehr Libero beim 1. FCK."



© SPIEGEL ONLINE 1999
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.