Fußball-Bundesliga: BVB feiert Sieg im Revierderby

Von und Nils Lehnebach

In ganz großen Schritten Richtung Titelverteidigung: Borussia Dortmund hat das Revierderby bei Schalke 04 gewonnen und im Meisterschaftskampf mit den Bayern vorgelegt. Der 1. FC Kaiserslautern kann schon für die zweite Liga planen, der Hamburger SV feierte einen Sieg gegen Hannover.

Fußball-Bundesliga: Dortmund im Glück, Drama um Hertha Fotos
Getty Images

Hamburg - Borussia Dortmund beweist auf den letzten Metern zur Meisterschaft gute Nerven. Nur drei Tage nach dem 1:0 im Gipfeltreffen mit den Münchner feierte das Team von Trainer Jürgen Klopp am 31. Spieltag auch einen 2:1 (1:1)-Sieg im Revierderby gegen Schalke 04.

"Wir haben alles rausgepresst, was noch drin war nach dieser Woche und haben am Ende vielleicht auch ein bisschen glücklich gewonnen", sagte Klopp nach dem Abpfiff - "wir werden sehen, wann es etwas zu feiern gibt". Klopps Team ist nun seit 25 Spielen ungeschlagen und verbesserte damit die Bestmarke von Bayer Leverkusen aus der Saison 2009/2010.

Entgegen einiger Ankündigungen aus dem Schalker Fan-Lager war es auf den Rängen der S04-Arena verhältnismäßig ruhig, der befürchtete massive Einsatz von Pyrotechnik blieb aus. Die Tore erzielten Jefferson Farfan (9. Minute) für Schalke sowie Lukasz Piszczek (17.) und Sebastian Kehl (63.) für die Dortmunder. Damit hat der Titelverteidiger drei Spieltage vor Schluss zumindest bis zum Abend neun Punkte Vorsprung auf den FC Bayern, der noch gegen Mainz 05 spielt (18.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

In den anderen Partien wurde der Abstieg des 1. FC Kaiserslautern durch ein 0:2 gegen Nürnberg wohl endgültig besiegelt. Bayer Leverkusen spielte 3:3 gegen Hertha BSC, VfL Wolfsburg verlor 1:2 gegen Augsburg. Der Hamburger SV verschaffte sich im Abstiegskampf durch einen 1:0-Sieg gegen Hannover etwas Luft.

In Gelsenkirchen hatte der BVB bereits nach 33 Sekunden die erste Großchance. Aber Sven Bender, der für Kapitän Kehl ins Team gerückt war, scheiterte an Lars Unnerstall im Schalker Tor. Auch wenn das 80. Revierderby nicht in diesem Takt weiterging - es entwickelte sich ein äußerst intensives Spiel. "Wir brauchen gesunde Rivalität, das Ruhrgebiet verträgt zwei Top-Vereine", hatte Schalke-Boss Clemens Tönnies vor Anpfiff gesagt. Beide Teams schienen das ähnlich zu sehen und lieferten sich viele harte Zweikämpfe.

Spielerisch dominierte zunächst der BVB, Schalke fand nicht zu einem geordneten Aufbau. So fiel das 1:0 auch durch eine Einzelleistung. Farfans Distanzschuss landete - noch entscheidend abgefälscht von Shinji Kagawa - im BVB-Tor. Piszczeks Treffer zum Ausgleich ähnelte dem Treffer des Peruaners. Unnerstall sah bei dem Schuss aus spitzem Winkel nicht chancenlos aus. Kurz vor der Pause vergab Schalkes Top-Stürmer Klaas-Jan Huntelaar per Kopf die Möglichkeit zur erneuten Führung (42.).

Auch nach der Pause hatte der Niederländer das 2:1 auf dem Fuß, seine Volleyabnahme ging aber deutlich über das Tor (54.). Auf der Gegenseite verpasste Ilkay Gündogan knapp (56.). Beim Siegtreffer durch Kehl war S04-Verteidiger Christoph Metzelder nach einer Ecke kurz orientierungslos, der BVB-Kapitän drückte den Ball aus drei Metern über die Linie.

Schalke 04 - Borussia Dortmund 1:2 (1:1)
1:0 Farfan (9.)
1:1 Piszczek (18.)
1:2 Kehl (63.)
Schalke: Unnerstall - Uchida (86. Marica), Papadopoulos, Metzelder, Christian Fuchs - Moritz (68. Höger), Jones - Farfan, Draxler (71. Pukki) - Raul, Huntelaar
Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Felipe Santana, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Sven Bender (46. Kehl) - Blaszczykowski (81. Perisic), Kagawa, Großkreutz (89. Owomoyela) - Lewandowski
Schiedsrichter: Manuel Gräfe
Zuschauer: 61.673 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Farfan (2), Christian Fuchs (5), Jones (12) - Kehl (8), Schmelzer (4)

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 43 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
MarkusW77 14.04.2012
Zitat von sysopGetty ImagesIn ganz großen Schritten Richtung Titelverteidigung: Borussia Dortmund hat das Revierderby bei Schalke 04 gewonnen und im Meisterschaftskampf mit den Bayern vorgelegt. Der 1. FC Kaiserslautern kann schon für die zweite Liga planen, der Hamburger SV feierte einen Sieg gegen Hannover. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,827558,00.html
Sieg Nummer drei innerhalb von 8 Tagen...also trotz doppelbelastung....
2. Schiri
MADmanOne 14.04.2012
Die Schiri-Leistung war unterirdisch heute und hat maßgeblich zum Ergebnis beigetragen. Piszczek hätte man rot geben können (dann hätte er kein Tor schießen können), Schalke hätte einen Elfer bekommen müssen, Farfan und eigentlich auch Fuchs hätte gelb-rot und Jones rot bekommen müssen meiner Meinung nach. Als BVB-Fan freue ich mich natürlich über den Derby-Sieg, die Schalker waren aus meiner Sicht aber insgesamt die bessere Mannschaft und haben hart geackert, waren ständig in unserer Hälfte...aber Glück braucht man auch mal wenn man Meister werden will. Ich werde den Derby-Sieg daher etwas leiser feiern am Montag...für die Leistung haben die Schalker keine Häme verdient. Heja BVB!
3. ...
msondern 14.04.2012
Und, ärgern sich die Schreiberlinge vom Spiegel jetzt das die Arena noch steht und die Schalker Ultra-Hooligan-Idioten-Chaoten sich unglücklicherweise benommen haben? Die einzigen, die Mist verzapft haben waren übrigens ein paar Jungs aus DO, die dringend der Meinung waren es müsste die ein oder andere Scheibe nach ihren Vorstellungen umgestaltet werden. Glückwunsch Dortmund an dieser Stelle noch, die Meisterschaft war nach dem Sieg gegen Bayern zwar schon so gut wie im Sack aber nach dem Derbysieg ist der Sack auch zu.
4. ...
stefansaa 14.04.2012
Zitat von MADmanOneDie Schiri-Leistung war unterirdisch heute und hat maßgeblich zum Ergebnis beigetragen. Piszczek hätte man rot geben können (dann hätte er kein Tor schießen können), Schalke hätte einen Elfer bekommen müssen, Farfan und eigentlich auch Fuchs hätte gelb-rot und Jones rot bekommen müssen meiner Meinung nach. Als BVB-Fan freue ich mich natürlich über den Derby-Sieg, die Schalker waren aus meiner Sicht aber insgesamt die bessere Mannschaft und haben hart geackert, waren ständig in unserer Hälfte...aber Glück braucht man auch mal wenn man Meister werden will. Ich werde den Derby-Sieg daher etwas leiser feiern am Montag...für die Leistung haben die Schalker keine Häme verdient. Heja BVB!
Wofür hätten Sie denn Pisczek vor der 17ten Minute rot gezeigt? Sicherlich waren einige Entscheidungen des Schiris fragwürdig aber haben meines erachtens nach nicht viel zum Ergebnis beigetragen. Man hätte jedoch öfter den Ball laufen lassen können, anstatt jede Kleinigkeit zu pfeifen. Ansonsten ein kämpferisches Spiel. Sieger geht in Ordnung. Wenn huntelaar einen guten Tag hat, macht er auch seine beiden großen Chancen rein, so hat es für Do gereicht.
5. Wir sind durch!!
Speaker59 14.04.2012
Zitat von sysopGetty ImagesIn ganz großen Schritten Richtung Titelverteidigung: Borussia Dortmund hat das Revierderby bei Schalke 04 gewonnen und im Meisterschaftskampf mit den Bayern vorgelegt. Der 1. FC Kaiserslautern kann schon für die zweite Liga planen, der Hamburger SV feierte einen Sieg gegen Hannover. http://www.spiegel.de/sport/fussball/0,1518,827558,00.html
Respekt auch an Herne - West, gut gekämpft und dagegen gehalten. BvB mit schwächen im Kurzpassspiel, hat die Zweikämpfe in der ersten Halbzeit klar verloren. Dann setzte sich die individuelle Klasse durch. Kehl brachte mehr Ruhe ins Spiel. Schiri lag nicht immer richtig mit seinen Entscheidungen. Nur der BvB, Echte Liebe!
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Fußball-Bundesliga
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 43 Kommentare
Das Restprogramm von Bayern und Dortmund
Borussia Dortmund
Borussia Mönchengladbach (H), 1. FC Kaiserslautern (A), SC Freiburg (H)
Bayern München
Werder Bremen (A), VfB Stuttgart (H), 1. FC Köln (A)

Themenseiten Fußball
Tabellen