Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Bundesliga: Bayern siegt dank Müllers Traumtor

Bundesliga: Sieg für Hoffenheim, Rückschlag für Werder Fotos
DPA

Sie hatten Probleme, aber auch Thomas Müller: Bayern München hat mit Mühe gegen den SV Darmstadt gewonnen. Hoffenheim sichert sich "Big Points" im Abstiegskampf, Hertha kann 2016 weiter nicht in der Liga siegen.

Bayern München - SV Darmstadt 98 3:1 (0:1)

Die Generalprobe vor dem Champions-League-Duell mit Juventus Turin (Dienstag, 20.45 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE) ist geglückt. Bayern München hat den SV Darmstadt besiegt. Bayerns Winterzugang Serdar Tasci feierte sein Debüt und stand in der Startelf, Mario Götze war erstmals seit Anfang Oktober wieder im Kader, kam aber nicht zum Einsatz. Der 23-Jährige hatte wegen einer Verletzung im Adduktorenbereich gefehlt.

Der Tabellenführer übernahm vom Anpfiff weg die Kontrolle, wurde seiner Favoritenrolle gerecht und hatte zahlreiche Chancen zur Führung: Arjen Robben aus zehn Metern (3. Minute), ein abgefälschter Schuss von Arturo Vidal aus der Distanz (10.) oder Douglas Costa mit einem Lattentreffer (28.) - sie probierten es aus jeder Lage.

In der 26. Minute wagte sich dann erstmals Darmstadt in Richtung Bayern-Tor. Mit Erfolg: Sandro Wagner köpfte eine Hereingabe von rechts ins Netz. Eine Chance, ein Tor - der Aufsteiger, ohne fünf gesperrte Stammspieler angetreten (darunter Kapitän Aytac Sulu), führte.

Die Bayern blieben nach dem Rückstand weiterhin das bessere Team, waren aber nicht mehr ganz so gefährlich. Glück hatten die Münchner, als Rafinha für einen Ellbogeneinsatz gegen Wagner nur die Gelbe Karte erhielt (38.). Schiedsrichter Michael Weiner hätte Rot zeigen müssen.

Mit dem Wiederanpfiff stand erneut Rafinha im Mittelpunkt. Diesmal sportlich als Vorbereiter für den 1:1-Ausgleichstreffer von Thomas Müller (49.). Ein weiterer Höhepunkt: In der 53. Minute feierte der eingewechselte Franck Ribéry sein Comeback. Es war erst der zweite Bundesliga-Einsatz des Franzosen in dieser Saison. Das Highlight der Partie war jedoch das ansehnliche Siegtor von Müller (71.), der den Ball mit einer feinen Brustannahme und anschließendem Fallrückzieher ins Tor schoss. Robert Lewandowski sorgte für die Entscheidung (84.).

Hier geht's zur aktuellen Tabelle.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln 1:0 (1:0)

Das Hochsicherheitsspiel stand vor allem im Zeichen von Fanprotesten: Vor der Partie hatten etwa 600 Kölner gegen die Personalisierung und Kontingentierung von Eintrittskarten demonstriert - Anhänger der Borussia verzichteten auf die sonst übliche Derby-Choreografie. Nach aktuellem Kenntnisstand verhielten sich beide Fanlager friedlich.

Auf dem Feld waren beide Teams engagiert. Mönchengladbach entwickelte mehr Schwung: Oscar Wendt hatte die erste Möglichkeit (2.), in der neunten Minute ging das Team durch einen technisch feinen Schuss von Mahmoud Dahoud aus 13 Metern in Führung. Im Verlauf ließ das gute Anfangsniveau nach, und die Borussia blieb die bessere Mannschaft. Köln wurde erst in der zweiten Hälfte gefährlicher, ließ aber einige Chancen ungenutzt.

Hertha BSC - VfL Wolfsburg 1:1 (0:0)

Hertha BSC muss weiter auf den ersten Bundesliga-Sieg im Jahr 2016 warten. Die Mannschaften boten ein zähes Spiel mit nur wenigen Torchancen. Hertha hatte in der ersten Hälfte leichte Feldvorteile, kam aber nur selten in die Nähe des Wolfsburger Tores. Die beste Möglichkeit hatte Vladimir Darida nach einem Pass von Salomon Kalou (18.). Wolfsburg entwickelte im Angriff nur wenige Ideen. Die zweite Hälfte war besser - zunächst aus Sicht der "Wölfe": Marcel Schäfer brachte seine Mannschaft mit einem sehenswerten Abschluss in Führung (53.). Kalou gelang der Ausgleich mit einem Schuss aus spitzem Winkel (60.).

1899 Hoffenheim - FSV Mainz 05 3:2 (1:1)

Hoffenheim hat sich wichtige Punkte im Abstiegskampf gesichert. Die Partie startete mit zwei schnellen Toren. Jhon Córdoba vollendete einen Mainzer Konter zur Führung (11.). Fast mit dem Gegenzug gelang Hoffenheim der Ausgleich. Eduardo Vargas hatte Nadiem Amiri im Strafraum bedient, und der schloss den Angriff mit einen platzierten Schuss aus 15 Metern ab. So blieb die Partie auch in der Folge: Es ging hin und her. Mainz konterte, Hoffenheim präsentierte sich unter Trainer Julian Nagelsmann in der Offensive stark verbessert. Daher war das 2:1 durch Mark Uth durchaus verdient (68.). Das zweite Tor von Uth war die Vorentscheidung (76.), Jairos Treffer aus der Distanz setzte den Schlusspunkt (78.).

FC Ingolstadt - Werder Bremen 2:0 (1:0)

Ingolstadt hat weiterhin nichts mit der Abstiegszone zu tun. Der Aufsteiger ist nach dem Sieg über Bremen Zehnter. Benjamin Hübner ließ den Aufsteiger früh jubeln: Dario Lezcano hatte im Durcheinander nach einem Freistoß die Latte getroffen, der Ball prallte zurück, und Hübner staubte ab (12.). Mit dem Rückstand tat sich Bremen schwer und sorgte nur für wenig Torgefahr. Anthony Ujah (27.) hatte eine gute Chancen, aber insgesamt ergaben sich kaum Gelegenheiten auf den Ausgleich. Stattdessen hatte vor allem Lezcano immer wieder gefährliche Szenen. Lukas Hinterseers Elfmetertor entschied das Duell (89.).

jan

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 91 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Bayern Darmstadt
cspriker 20.02.2016
Jetzt schreiben alle wieder hätte hätte Bayern hat 3:1 gewonnen noch fragen?? Drei Punkte zur 4. Meisterschaft Ole der FCB
2. Vogel Strauss
chrecht 20.02.2016
Zum Bayern Spiel, Warum wurde das Spiel nicht unterbrochen als der Vogel verdutzt im Strafraum gehockt hat ? Zum ersten mal aufgefallen war er in Minute 11. Aber spätestens bei der Strafraumzene in der Schlussphase hätte man reagieren müssen. Ausserdem, Was war mit den Zuschauern auf der Gegentrebüni in der zweiten Halbzeit los ? Vor der Pause voll, danach 2-3 tausend freie Plätze. Verdienter Sieg.
3. für eine der beiden
susa_pilar 20.02.2016
Tätlichkeiten hätte man Rafinha ROT geben müssen, oder für beide. Mancher Bochumer hat schon für weniger duschen gehen dürfen, aber: quod licet iovi non licet bovi!
4.
williondo 20.02.2016
Schwere Geburt für den FCB. Trotzdem souverän gewonnen. Qualität setzt sich (fast) immer durch. Das Müller-Tor war eine Augenweide.
5. tapfere darmstädter,
viceman 20.02.2016
tolle leidtung und wieder keine punkte,weil ein schiri gegen sie war. Zwei spiele-null punkte und ein bitterer nachgeschmack .wann endlich sind schiri bei tätlichkeiten mal konsequent, auch wenns gegen 'grosse nannschaften' geht?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH




Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: