Fußball-Bundesliga Hoffenheim verpasst Sprung an die Spitze

Hoffenheim ist gegen Hertha BSC nicht über ein Remis hinausgekommen. Die TSG verspielte damit bereits zum zweiten Mal innerhalb von drei Tagen eine Führung.

Hoffenheims Andrej Kramaric (rechts), Berlins Karim Rekik
REUTERS

Hoffenheims Andrej Kramaric (rechts), Berlins Karim Rekik


Alle drei Tage ein Pflichtspiel, dieser Rhythmus ist neu für die TSG. Erstmals in seiner Vereinsgeschichte spielt Hoffenheim in diesem Jahr im Europacup. Es ist zwar nicht gewiss, ob dies dem Team von Trainer Julian Nagelsmann zu schaffen macht, aber klar ist: Rund läuft es beim Vorjahresvierten derzeit nicht.

Gegen Hertha BSC ist Hoffenheim im ersten Mittagsspiel in der Bundesliga-Geschichte nicht über ein 1:1 (1:0) hinausgekommen. Sandro Wagner brachte die Gastgeber früh in Führung (6. Minute), Alexander Esswein sicherte Berlin einen Punkt (55.). Durch das Unentschieden verpasste Hoffenheim den Sprung an die Tabellenspitze und bleibt vorerst auf Rang vier. Der BVB kann die TSG allerdings noch überholen. Hertha steht nach dem vierten Spieltag auf Platz elf.

Am vergangenen Donnerstag hatte Hoffenheim sein Europa-League-Debüt gegeben - und gegen Braga nach Führung noch verloren. Gegen Berlin merkte man dem Team davon zunächst nichts an. Früh vergab Wagner die erste Chance, seinen Kopfball konnte BSC-Keeper Rune Jarstein zur Ecke lenken (5.). Diese hatte dann aber die Führung zur Folge, Wagner traf nach Hereingabe von Andrej Kramaric. Doch je länger das Spiel dauerte, desto wirkungsloser blieben Hoffenheims Offensivbemühungen. Einen Kopfball von Benjamin Hübner gab es noch, wieder nach einer Ecke (30.), ansonsten blieben die Gastgeber weitgehend harmlos.

Hertha dagegen kam zu kleineren und größeren Gelegenheiten, und fast immer war Esswein beteiligt. Er bereitete einen Kopfball von Mitchell Weiser vor (15.), scheiterte nach einem Alleingang knapp an TSG-Keeper Oliver Baumann (37.), zudem landete eine Esswein-Flanke auf der Latte (49.). Den Ausgleich bereitete dann Marvin Plattenhardt mit einer sehenswerten Hereingabe vom linken Flügel vor, Esswein warf sich in diese hinein und köpfte ins kurze Eck - 1:1. Weil beide Teams eher auf defensive Stabilität bedacht schienen als auf durchschlagende Angriffe, blieb es beim leistungsgerechten Remis.

Beide Mannschaften spielen am kommenden Mittwoch wieder, wenn Hoffenheim in Mainz gastiert und Berlin auf Leverkusen trifft (je 20.30 Uhr, High-Liveticker SPIEGEL ONLINE).

1899 Hoffenheim - Hertha BSC 1:1 (1:0)
1:0 Wagner (6.)
1:1 Esswein (55.)
Hoffenheim: Baumann - Nordtveit, Vogt, Benjamin Hübner - Demirbay, Geiger - Kaderabek (74. Passlack), Zuber (82. Schulz) - Kramaric, Wagner (61. Uth), Amiri. - Trainer: Nagelsmann
Berlin: Jarstein - Pekarik, Langkamp, Rekik, Plattenhardt - Lustenberger, Skjelbred - Leckie, Duda (78. Stocker), Weiser (82. Haraguchi) - Esswein (88. Ibisevic). - Trainer: Dárdai
Schiedsrichter: Schmidt (Stuttgart)
Zuschauer: 27.243
Gelbe Karten: Zuber (2), Benjamin Hübner (2) - Duda, Plattenhardt (2)

mon



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.