Bundesliga Gladbach gewinnt gegen Frankfurt, VfB rettet Punkt

Zwei späte Elfmetertore haben Stuttgart und Augsburg vor Niederlagen bewahrt. Eintracht Frankfurt hingegen hatte gegen Borussia Mönchengladbach keine Chance.

DPA

Die 15.30-Uhr-Spiele des 26. Spieltags standen im Zeichen des Abstiegskampfs: Mit Hannover, Hoffenheim, Frankfurt, Darmstadt und Augsburg waren die letzten fünf Teams der Tabelle im Einsatz. Ein Sieg gelang nur Hoffenheim, Augsburg und Stuttgart retteten jeweils durch Foulelfmeter noch spät einen Punkt. Frankfurt verlor auch unter dem neuen Trainer Niko Kovac deutlich.

Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 3:0 (1:0)

Kovac begann im Borussiapark seine Aufgabe, die auf den Relegationsplatz abgerutschte Eintracht in der Liga zu halten. Das Spiel machte aber fast nur der Gastgeber. Lukas Hradecky im Frankfurter Tor musste zunächst bei einem Distanzschuss von Lars Stindl eingreifen (16. Minute), in der 28. Minute entschied der Frankfurter Keeper das Duell erneut für sich. Doch beim dritten Mal gewann der Angreifer: Nach einem Eckball faustete Hradecky den Ball direkt vor Stindls Füße, der aus acht Metern zum 1:0 traf (36.). Auch beim 2:0 betätigte sich der SGE-Keeper ungewollt als Vorbereiter. Bei einem langen Ball der Gladbacher kam Hradecky aus seinem Tor und wollte klären. Sein Schüsschen landete aber direkt bei Raffael, der den Torhüter ohne Mühe aus 34 Metern überlupfte (53.). Und so ging es weiter, Frankfurt machte die Fehler, Gladbach die Tore. Vor dem 3:0 spielte Eintracht-Verteidiger Stefan Reinartz den Ball direkt zu Thorgan Hazard, der schickte Mahmoud Dahoud steil und dieser traf überlegt gegen Hradecky.

FC Ingolstadt - VfB Stuttgart 3:3 (1:1)

Der VfB, am vergangenen Wochenende noch 5:1-Sieger gegen Hoffenheim, startete mit einem folgenschweren Fehler in Ingolstadt. Statt zu seinem Mitspieler Emiliano Insua passte VfB-Kapitän Christian Gentner genau in den Lauf von Moritz Hartmann. Der Stürmer nutzte die Chance mit einem harten Schuss aus spitzem Winkel zum 1:0 (4.). Doch der VfB konnte nur fünf Minuten später ausgleichen: Filip Kostic nutzte seine Schnelligkeit, um auf der linken Seite bis in den Strafraum zu sprinten. Bei seinem Schuss guckte er dann auch noch Ingolstadts Torhüter Ramazan Özcan aus.

In der zweiten Hälfte konnte der VfB seine Dominanz nicht ausnutzen. Im Gegenteil, Ingolstadt ging erneut in Führung: Matthew Leckie konnte unbedrängt zum 2:1 einköpfen (56.). Dario Lezcano erhöhte fünf Minuten später mit einem direkten Freistoßtreffer in den Winkel auf 3:1 und vergab später sogar noch eine große Chance zum 4:1. Stattdessen kam Stuttgart noch mal heran, Lukas Rupp erzielte aus kurzer Distanz das 2:3 (79.). Und dann, sechs Minuten vor dem Ende, foulte Marvin Matip Kostic, Daniel Didavi verwandelte den Elfmeter zum verdienten 3:3.

1899 Hoffenheim - VfL Wolfsburg 1:0 (1:0)

Andrej Kramaric kam im Winter von Leicester City zur TSG, zweimal hatte der Stürmer vor diesem Spieltag bei sechs Einsätzen getroffen. Gegen Wolfsburg kam nach drei Minuten Nummer drei dazu. Im Strafraum ließ er mit einem Haken Robin Knoche aussteigen und traf dann ohne Mühe ins lange Eck. Bei Wolfsburg saß Julian Draxler angeschlagen nur auf der Bank, die Kreativität des 22-Jährigen fehlte dem VfL. Hoffenheim bot zwar auch keine überragende Leistung, aber eine solide - und das reichte. Kevin Volland hätte seine Mannschaft per Foulelfmeter sogar 2:0 in Führung schießen können, doch Koen Casteels parierte den Strafstoß, den er selbst verschuldet hatte (57.). Es reichte auch so zum Sieg.

Hannover 96 - 1. FC Köln 0:2 (0:1)

Hannovers Adam Szalai durfte gegen den FC von Beginn an stürmen, doch der Ungar hatte wenig Glück. Erst verfehlte er mit einem Distanzschuss knapp das Tor (21.), dann vergab er die bis dahin beste Chance des Spiels: Nach guter Vorarbeit von Iver Fossum schoss Szalai freistehend aus elf Metern über das Tor (26.). Köln spielte abwartend - und wurde belohnt. Nach Ballgewinn im Mittelfeld spielte der FC schnell in die Spitze, Marcel Risse behielt den Überblick und legte für Leonardo Bittencourt vor, der nur noch einschieben musste (43.). Bei seinem zweiten Treffer hatte es der ehemalige Hannoveraner etwas schwerer, sein Schuss aus 16 Metern wurde auch noch leicht abgefälscht (61.). Gegen schwache Hannoveraner musste Köln anschließend nichts mehr befürchten.

Darmstadt - FC Augsburg 2:2 (2:0)

Vor dem 1:0 konnten die Gästen bei mehreren Versuchen nicht klären. Einen Schuss von Darmstadts Verteidiger Florian Jungwirth von der Strafraumgrenze ließ FCA-Keeper Marwin Hitz nach vorne abprallen und Mario Vrancic schob ein (12.). Fünf Minuten vor der Pause wuchtete Sandro Wagner eine Eckballflanke per Flugkopfball ins Tor. Es war sein zehnter Saisontreffer. Aber Augsburg gab nicht auf und drängte in der zweiten Hälfte auf den Anschlusstreffer. Dieser gelang dann Markus Feulner mit einem Schuss aus der Distanz (63.). Zwei Minuten vor Schluss bekam Augsburg noch einen umstrittenen Elfmeter zugesprochen, Alfred Finnbogason verwandelte zum 2:2-Endstand.

luk

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.