Bundesliga Wolfsburg schenkt Schalke den Sieg

Es war wieder nicht schön, was Schalke 04 in Wolfsburg gezeigt hat. Und doch haben die Schalker 1:0 gewonnen - weil der VfL nach vergebenem Elfmeter auch noch ins eigene Tor geschossen hat.

Breel Embolo jubelt
AFP

Breel Embolo jubelt


Fünfter Sieg in Serie für Schalke 04: Weil Wolfsburgs Paul Verhaegh erst einen Elfmeter verschossen hat (77. Minute) und dann Robin Knoche (86.) ins eigene Tor traf, sind die Schalker nach einem 1:0 beim VfL weiter auf Champions-League-Kurs.

Mit nun 49 Punkten bleiben die Gelsenkirchener erster Verfolger der enteilten Bayern. Den VfL trennt mit 25 Punkten im Abstiegskampf nun nur noch das bessere Torverhältnis von Mainz 05 und dem Relegationsplatz.

Die Fans in Wolfsburg mussten bis zur 41. Minute warten, um eine Torchance zu sehen: Im Strafraum legte Leon Goretzka den Ball Richtung Grundlinie zu Guido Burgstaller, der zum lauernden Matija Nastasic ins Zentrum spielte. Der Schalker zog ab, aber VfL-Torwart Koen Casteels riss die Arme hoch und parierte stark.

Zuvor war ein Wolfsburger Eckball, den Daniel Didavi am linken Pfosten vorbeiköpfte (24.), der Höhepunkt in einer ereignisarmen Partie. Erst die Einwechslung von Breel Embolo (60.) sorgte für etwas offensiven Schwung bei den Gästen. Doch auch der Schalker scheiterte aus spitzem Winkel am aufmerksamen Torwart Casteels (65.).

Fotostrecke

8  Bilder
Bilder des Bundesliga-Spieltags: Wie beim ersten Mal

Das Sinnbild dieser Partie lieferte in der 77. Minute Verhaegh: Nastasic hatte Riechedly Bazoer in die Hacken getreten - und Verhaegh vergab den fälligen Elfmeter. Als kurz darauf auch noch Knoche ins eigene Tor traf (86.), war die Niederlage für die Gastgeber besiegelt. Und Schalke 04 hatte ohne eigenen Treffer drei Punkte gewonnen.

VfL Wolfsburg - FC Schalke 04 0:1 (0:0)
0:1 Knoche (86. Minute, Eigentor)
Wolfsburg: Casteels - Verhaegh (90+1. Steffen), Bruma, Knoche, William - Guilavogui - Arnold, Bazoer (80. Osimhen) - Didavi, Brekalo (89. Origi) - Dimata
Schalke: Fährmann - Stambouli (64. Ínsua), Naldo, Nastasic - Caligiuri, Meyer, Bentaleb, Oczipka - Goretzka, Harit (60. Embolo) - Burgstaller (80. Di Stanto)
Schiedsrichter: Cortus
Gelbe Karten: - / Ínsua
Besonderes Vorkommnis: Fährmann hält Elfmeter (77.)
Zuschauer: 24.000

sak



insgesamt 12 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
natakajw 17.03.2018
1. Gerechtigkeit
endlich bekommt Schalke was es verdient. Mit der Leistung kann sich der Club in der Champignons League sehen lassen. Die zukünftigen Gegner bibbern schon jetzt. Und das sag ich als Schalke Fan.
hoppelkaktus 17.03.2018
2. Klasse Fußball! Erste Sahne! Hahaha!
Man darf sagen, dass sich derzeit alle Vereine der Bundesliga gerechterweise exakt auf dem Platz in der Tabelle befinden, den sie sich nun mal auch redlich ergespielt haben - außer der FC Schalke 04. So viel Massel, wie diese Mannschaft in etlichen ihrer letzten Spiele hatte, hat man früher ja gerne immer wieder mal den Bayern nachgesagt (meist zu Unrecht, offengestanden). Nun gut, wenn's für die Schalker so weiterlaufen sollte, schaffen Sie am Ende mit dieser Art von Häschenfußball tatsächlich die direkte Qualifikation für die Champions-League. Und wenn Sie d o r t jedoch versuchen sollten, mit vergleichbar hoher fußballerischer Kunst und vergleichbar beeindruckender Spielintelligenz auf der Straße des Erfolges zu gelangen, dann dürfte die erste Ausfahrt gleich nach der Gruppenphase bereits gebucht sein. Mein Gott! Wie lausig ist jetzt schon seit Jahren diese 1. Fußball-Bundesliga schon ab dem Zweiten nach den Bayern... Fast schon zum Heulen.
bollle 17.03.2018
3. HSV hat noch Chancen.
Der Wolfsburger Vorstand hat sich verständlicher Weise dafür entschieden, in den Schlagzeilen zu bleiben. Nicht etwa einen Trainer zu holen, mit dem man im Mittefeld der Liga vergraut, sondern im Abstiegskampf mitreden will. Respekt. Deshalb wurde LABADIA geholt, der zudem alle Platitüden der 90er auswendig kann, was Fussballromantiker herzhaft schmunzeln lässt. So bleibt es wenigsten untenrum spannend.
ortibumbum 17.03.2018
4. skrupellose Schiedsrichter....
Jeder hat es gesehen. Ein Foul an der Grundlinie, bei dem hätte leicht ein Beinbruch die Folge sein können. Ein Foul für eine dunkelrote Karte. Was gibt es? Gelb. Und WOB ist benachteiligt; aber Schalke übervorteilt worden. Warum? Weiß nur der Schiedsrichter. Wenn so etwas, nicht das erste Mal, passiert, ist eine Verrohung des Fussballs unausweichlich. Und die Schiedsrichter sind mit beteiligt!!! Und was macht der DFB? Nichts.
ortibumbum 17.03.2018
5.
Zitat von natakajwendlich bekommt Schalke was es verdient. Mit der Leistung kann sich der Club in der Champignons League sehen lassen. Die zukünftigen Gegner bibbern schon jetzt. Und das sag ich als Schalke Fan.
oh, Gott, noch so ein Schwätzer. Sollt Schalke CL spielen, weil die an deren deutschen Mannschaften so blöd sind, fliegt 04 in der ersten Runde raus. Definitiv. Der Dusel ist nun langsam aufgebraucht.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.