Bundesliga-Vorschau "Bayerns Angstgegner werden!"

Das Schalker Lager spürt bereits Druck, in Stuttgart ist man trotz Pokaldebakel und Auftaktpleite siegessicher - gegen Bayern München. Die Fanexperten und die SPON-Redaktion tippen den zweiten Spieltag.

VfB-Profis beim Auswärtssieg in München
AP

VfB-Profis beim Auswärtssieg in München

Von


Hannover
-
0 : 0
Dortmund
Endstand
Gunnar Lott
Hannover-Experte
Gunnar Lott
Gunnar Lott macht was mit Medien. Wenn er nicht auf dem 96-Blog niemalsallein.de über Fußballtaktik fachsimpelt, gibt er auf stayforever.de seiner Liebe zu alten Computerspielen Ausdruck. 96-Fan seit Anfang der 90er.
Gunnar Lott
96-Fan seit Anfang der 90er.

Stimmung

Hannover sonnt sich im Glanze des in mehrerlei Hinsicht erfolgreichen Auswärtsspiels in Bremen: nicht verloren, Heldengeschichte mit Weydandt geschrieben und, vor allem, mit voller Fan-Unterstützung aufgelaufen. So soll es möglichst bleiben!

Form

Pirmin Schwegler, einer der wichtigeren Spieler für 96, ist wohl verletzt. Wer ihn ersetzt, hängt davon ab, ob der Trainer auf "Ball halten" oder "Zerstören" setzt. Bei Ersterem kommt Fossum, bei Zweiterem Bakalorz. Wenn das sehr defensive Bremen-Spiel ein Maßstab ist, wird 96 eher auf ein Unentschieden gehen.

Gefühlslage

Das Spiel bei Werder hätten wir fast gewonnen, aber eigentlich resultierten zu viele unserer Chancen aus Fernschüssen oder Standards. Die meisten Konter hat Bremen im Gegenpressing abgewürgt. Favres BVB dürfte schwerer zu verteidigen sein, scheint aber noch nicht so sicher zu stehen, als dass uns nicht das eine oder andere Kontertor gelingen könnte. Ich bin mal optimistisch.

Larissa Grösch
Dortmund-Experte
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.
Larissa Grösch
Der Fußball zog mich aus der bayerischen Rhön in den Pott. Trotz FCB-Papa ein BVB-Fan seit Kindheitstagen. Seit 2017 in der Redaktion von schwatzgelb.de.

Stimmung

Ein dramatisches Weiterkommen im Pokal in allerletzter Sekunde. Ein deutlicher Sieg im ersten Ligaspiel, der aufgrund des Gegners und des frühen Rückstands nicht nur doppelt, sondern gleich dreifach Spaß machte. Dazu von Fans und Spielern spürbare Bemühungen, die Beziehung wieder zu verbessern. Sagen wir mal so: Die Stimmung könnte schlechter sein.

Form

Noch gibt es keinen gehobenen Daumen. Dafür ist mir alles noch viel zu wackelig. Aber: Ganz offensichtlich scheinen wir uns nicht auf dem völlig falschen Weg zu befinden. Die Zerreißprobe im Pokal und der überzeugende Sieg in der Bundesliga dürften Rückenwind geben. Und jetzt haben wir sogar einen Stürmer! Ich bin vorsichtig optimistisch.

Gefühlslage

Vier der letzten fünf Spiele gegen 96 haben wir gewonnen. Klingt erstmal nicht so schlecht. Nur: Das letzte Gastspiel in Hannover weckt aber nicht unbedingt positive Erinnerungen. Leicht wird es nicht. Auch, weil die Fans von 96 nun wieder an Board sind. Ich sage dennoch: Wir bleiben unserer bisherigen Linie treu und gewinnen glücklich durch das erste Saisontor von Philipp.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Die Chancen stehen gut, dass Neuverpflichtung Paco Alcácer gleich in seinem ersten Spiel für den BVB trifft. Immerhin hat Dortmund in den vergangenen vier Partien in Hannover im Schnitt drei Treffer erzielt. Ob es wieder so viele werden, sei einmal dahingestellt. Fest steht: Auswärtssieg Dortmund.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Hoffenheim
-
3 : 1
Freiburg
Endstand
TORE und KARTEN
36. Min. -
D. Heintz
(Freiburg)
45. Min. -
Á. Szalai
(Hoffenheim)
45. Min. -
J. Gondorf
(Freiburg)
50. Min. -
Á. Szalai
(Hoffenheim)
61. Min. -
F. Niederlechner
(Freiburg)
63. Min. -
Á. Szalai
(Hoffenheim)
90. Min. -
A. Kramarić
(Hoffenheim)
Heiko Walkenhorst
Hoffenheim-Experte
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte. Nachdem er ähnlich herzlich willkommen geheißen wurde wie die TSG selbst, war klar, dass es eine gute Sache ist, die Spaß macht – und das ist ja die Hauptsache, gerade bei Nebensachen.
Heiko Walkenhorst
1964 in der Fußballdiaspora Heidelberg geboren konnte nur eines aus ihm werden: Student. 2006 kam Hoffenheim-Fan dazu, 2007 die 1. Dauerkarte sowie Gründung von Deutschlands 1. „Akademikerfanclubs“, auch weil es an Herz noch keinem Fan mangelte.

Stimmung

Natürlich spielte die Mannschaft in München die erste Hälfte nicht so gut, wie man sich das erhofft hat. Aber das Spiel fand halt beim Rekordmeister statt, und immerhin: Die zweite Hälfte hat Mut gegeben. Aber: Egal, wie gut der Plan, eine FehlerVARiable ist nie auszuschließen.

Form

Obwohl Vogt wieder fit ist, wird ein halbes Team fehlen (Hübner, Demirbay, Amiri, Geiger, Kramaric). Vorteil: (wahrscheinlich) gleiche Startelf - das heißt, verbesserte Abläufe gerade im Pass- und Laufspiel. Vielleicht reicht es bei Kramaric zu einem Kurzeinsatz, so dass diesmal von der Bank auch noch Wucht in unser Spiel kommen kann.

Gefühlslage

"Ich gehe davon aus, dass wir gewinnen." Sagte (natürlich) unser Trainer. Und auch wir Fans gehen davon aus, auch wenn die letzten Partien unserer Kraich- gegen die Breisgauer nicht gut für uns ausgingen. Aber nach der Niederlage in München wird die Mannschaft ihre Ambitionen durch ein tolles Ergebnis unterstreichen.

Sven Metzger
Freiburg-Experte
Sven Metzger
Beschäftigt sich tagsüber mit Online Marketing und abends mit drei verrückten Weibern. Twittert zu eigentlich allem. Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.
Sven Metzger
Seit über zehn Jahren Mitglied beim SC Freiburg, moderiert mit dem Füchsletalk den Podcast zum SCF und ist nach Dauerkarten trotz 400 Kilometer pro Heimspiel mittlerweile seltener an der Dreisam im Stadion.

Stimmung

11:5 Chancen gehabt, trotzdem gegen Frankfurt 0:2 verloren. Wieder passte das Ergebnis nicht zum Spiel. Nun heißt es im „Don‘t call it a Derby“-Spiel endlich mal Effektivität zu zeigen und das Runde ins Eckige zu bringen.

Form

Es bleibt abzuwarten, ob der SCF weiter auf seinen wichtigsten Akteur, Christian Streich, wegen Rückenproblemen verzichten muss. Die Pressekonferenz vor dem Spiel übernahm jedenfalls wieder Co-Trainer Lars Voßler.

Gefühlslage

Gegen die SAP-Betriebssportabteilung sah der SC in den vergangenen Jahren meistens gut aus. Christian Streich hatte auf die Fragen von Julian Nagelsmann oft die richtigen Antworten. Das wird auch dieses Mal so sein, das Spiel endet 1:1.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Während Freiburg um Christian Streich bangt, fehlen bei Hoffenheim einige Offensivspieler. Ein anderer ist sicher dabei: Vincenzo Grifo wird zeigen, warum es eine gute Idee gewesen ist, ihn nach Hoffenheim zurückzuholen. Die TSG sichert sich die ersten drei Punkte der Saison, Freiburg muss auf diese noch warten.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Leverkusen
-
1 : 3
Wolfsburg
Endstand
TORE und KARTEN
23. Min. -
Camacho
(Wolfsburg)
24. Min. -
L. Bailey
(Leverkusen)
36. Min. -
R. Özcan
(Leverkusen)
49. Min. -
J. Roussillon
(Wolfsburg)
55. Min. -
W. Weghorst
(Wolfsburg)
60. Min. -
R. Steffen
(Wolfsburg)
72. Min. -
A. Dragović
(Leverkusen)
74. Min. -
I. Kiese Thelin
(Leverkusen)
89. Min. -
M. Weiser
(Leverkusen)
90. Min. -
D. Ginczek
(Wolfsburg)
Bastian Hahne
Leverkusen-Experte
Bastian Hahne
Bastian Hahne, 35 Jahre alt, Journalist aus Bergisch Gladbach. Bayer-Fan seit Mitte der 90er Jahre. Mein erstes Livespiel war das Abstiegsendspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern 1996 und hatte direkt alles drin, was einen als Fan binden kann. Enttäuschung nach dem 0:1 durch Pavel Kuka und dem damit drohenden Abstieg, Riesenjubel nach dem Ausgleich durch Markus Münch und dem damit erreichten Klassenerhalt. Seitdem habe ich viel mit dem Verein erlebt: Die erfolgreiche Daum-Ära, die Triple-Vize-Saison, ein weiterer Fast-Abstieg, viele großartige Spieler (der Größte: Dimitar Berbatov), unzählige, teils legendäre Europapokalspiele und ebenso viele zweite Plätze. Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.
Bastian Hahne
Seit 2002 ununterbrochen Dauerkarten-Besitzer und leidensfähig.

Stimmung

Die Niederlage in Mönchengladbach war bitter, weil deutlich mehr drin war. Die wohl ausbleibenden Neuzugänge und der Abgang von Eigengewächs Benny Henrichs trüben die Stimmung in dieser Woche zusätzlich.

Form

In Gladbach war nicht alles schlecht. Die Chancen für ein besseres Ergebnis waren da, nur die Verwertung klappte nicht. Mit Aranguiz und Lars Bender kehren gegen Wolfsburg zwei wichtige Stützen des Teams zurück.

Gefühlslage

Es ist ein Heimspiel und das Lazarett hat sich gelichtet. Die Voraussetzungen für den ersten Saisonsieg sind gut und die Mannschaft wird entsprechend auftreten. Dieses Werksduell geht an Beyer.

Antonia Menge
Wolfsburg-Experte
Antonia Menge
Ich bin Antonia, 19 Jahre alt und leidenschaftlicher Fan vom VfL Wolfsburg. Ich bin im Revier der Wölfe aufgewachsen und habe mich von Jahr zu Jahr mehr als Teil des Rudels gefühlt. Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.
Antonia Menge
Mir ist es egal, was andere über Wolfsburg denken – für mich ist die Stadt Heimat und das Stadion ein zweites Zuhause.

Stimmung

Nach dem überraschenden Last-Minute-Sieg gegen Schalke ist die Stimmung in Wolfsburg hervorragend. Die Leistung der Mannschaft war überzeugend. Der Kampfgeist, der in den vergangenen Jahren so schmerzlich vermisst worden ist, war endlich zu sehen. So darf es weitergehen!

Form

Ein großer Dämpfer der Euphorie ist die schwere Knieverletzung des neuen Kapitäns Josuha Guilavogui. Seine Leistungen und vor allem sein Charakter werden dem VfL sehr fehlen - und das wohl für eine lange Zeit. Eine Prognose steht noch aus, die Hinrunde dürfte für Guilavogui aber beendet sein.

Gefühlslage

Leverkusen wird alles geben, um im Heimspiel den verpatzten Saisonstart gegen Gladbach wettzumachen. Der VfL wird alles geben, um nicht wieder in alte Muster zu verfallen. Das Spiel dürfte spannend werden, eigentlich ist jeder Ausgang denkbar. Ich freue mich drauf!

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Attraktiver Offensivfußball, entwicklungsfähige Spieler: Bayer Leverkusen gilt als heißer Anwärter auf den zweiten Platz hinter dem gefühlt feststehenden Meister Bayern München. Den Nachweis dafür liefert Bayer mit einer Woche Verspätung. Auf die Startpleite gegen Mönchengladbach folgt ein Heimsieg gegen Wolfsburg.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Frankfurt
-
1 : 2
Werder
Endstand
TORE und KARTEN
20. Min. -
Y. Osako
(Werder)
32. Min. -
J. Willems
(Frankfurt)
36. Min. -
M. Gaćinović
(Frankfurt)
44. Min. -
P. Bargfrede
(Werder)
54. Min. -
S. Haller
(Frankfurt)
81. Min. -
M. Veljković
(Werder)
90. Min. -
M. Rashica
(Werder)
Eintracht Podcast
Frankfurt-Experte
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast, bestehend aus Alex (@odoratio), Basti (@basti_red), Marvin (@Marv2punkt0), Dennis (@Duke1203) und René (@Ruesseltier) bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans. Kaum eine Sendung dauert weniger als 60 Minuten, da es eigentlich immer Dinge gibt, die hoch emotional diskutiert werden. Genau das ist es, was viele Hörer zur Verarbeitung oder zur Vorbereitung eines Spieltages brauchen.
Eintracht Podcast
Das Team vom Eintracht Frankfurt Podcast bietet seit 2010 mit wöchentlichen Audio-Sendungen eine Art Therapie für Fans.

Stimmung

Der Auswärtssieg in Freiburg war verdammt wichtig. Auch wenn die spielerischen Mängel weiter groß sind: Der Erfolg hat Adi Hütter eine angenehme Woche verschafft und das Umfeld beruhigt. Gerade auch, weil Torwart Rönnow, Haller und Torró entscheidenden Anteil hatten. Drei Spieler, die zuletzt in der Kritik gestanden haben.

Form

Rebic wird weiter schwer vermisst, seine Ausfallzeit ist noch unklar. Da ist es beruhigend, einen Müller in guter Frühform zu wissen und mit Kostic und Jovic zwei Spieler zu haben, die mit den Hufen scharren. Für das Risiko, auf den jungen N´Dicka gesetzt zu haben, wurde Hütter belohnt!

Gefühlslage

Die Form des Teams ist noch nicht ganz klar. Ein Punkt gegen Bremen würde die Kritiker jedenfalls eine weitere Stufe leiser stellen und der Eintracht drei, vier weitere ruhige Wochen bescheren. Unrealistisch ist ein Remis gegen Werder keineswegs.

Johanna Göddecke
Werder-Experte
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen. Vorsitzende des Werder Fanclubs #twerder  (Twitter: @WFCTWERDER), welcher im Frühjahr 2016 die #greenwhitewonderwall initiiert hat und eine der Stimmen vom @Weserfunk, einem Werder Podcast.
Johanna Göddecke
Johanna Göddecke, 25 Jahre alt, seit elf Jahren Werder-Fan, gebürtig aus dem Sauerland und wohnt seit vier Jahren in Bremen.

Stimmung

Die Erwartungen im Bremer Umfeld waren vor dem Saisonstart ziemlich gewachsen. Deswegen herrschte nach dem Remis gegen Hannover bei einigen Fans große Enttäuschung. Man könnte meinen, für manche ist es ein Skandal, dass Werder noch nicht für den internationalen Wettbewerb qualifiziert ist. Zum Glück bleibt die Mannschaft kämpferisch mit ihren Aussagen.

Form

Harnik kehrt in den Kader zurück und auch Kruse hat seine Oberschenkel-Probleme aus dem Spiel gegen Hannover überwunden. Aktivposten Pizarro könnte sogar in die Startelf rücken. Sie sollen dann eine unschöne Serie beenden: Wir konnten seit 2009 nicht mehr in Frankfurt gewinnen.

Gefühlslage

Ich kann die SGE schlecht einschätzen, nach deren ersten wechselhaften Auftritten. Vermutlich wird es ein Spiel, in dem es viel hin und her geht -  und auf beiden Seiten einige Tore fallen werden.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

0:5-Pleite im Supercup, Pokaldebakel in Ulm, erfolgreicher Saisonauftakt gegen Freiburg: Adi Hütter hat turbulente erste Wochen als Frankfurt-Trainer hinter sich. Zeit für Entspannung: Mit einem torlosen Remis gegen Werder geht es in die Länderspielpause.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Augsburg
-
1 : 1
M'gladbach
Endstand
TORE und KARTEN
12. Min. -
M. Gregoritsch
(Augsburg)
20. Min. -
P. Max
(Augsburg)
24. Min. -
T. Strobl
(M'gladbach)
68. Min. -
A. Pléa
(M'gladbach)
78. Min. -
F. Johnson
(M'gladbach)
Kristell Gnahm
Augsburg-Experte
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Zunächst durchlitt ich mit dem Team drohende Abstiege zurück in die dritte Liga und Trainer wie Fach. Dann kam Luhukay und der Aufstieg in die Bundesliga. Ich war sicher, mit dem FCA alles erreicht zu haben, aber Weinzierl strafte mich Lügen. Mölders schoss uns zum 1:0-Heimsieg gegen Bayern, Bobadilla ein Jahr später in die Europa League, wo uns #keineSau etwas zutraute. Kurzum, der FCA und ich, das ist eine ganz große Liebe.
Kristell Gnahm
Augsburg-Anhängerin seit 2006. Seitdem pilgere ich regelmäßig ins Augsburger Rosenaustadion, wo der FC Augsburg seinen Weg nach oben begonnen hatte.

Stimmung

Der FCA hat erstmals am ersten Spieltag drei Punkte eingefahren, und das auch noch auswärts - die Stimmung ist hervorragend!

Form

Finnbogason fehlt weiterhin, das könnte gegen Gladbach schmerzen. Hoffentlich treffen weiter die Teamkollegen für ihn.

Gefühlslage

Gegen Gladbach hat der FCA  zu Hause eine gute Bilanz, dennoch wird das keine einfache Geschichte. Beim ersten Heimspiel darf man den hervorragenden Start aber gerne ausbauen und drei Punkte holen!

Marc Basten
M'gladbach-Experte
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah. Seitdem verfolgt er Borussia Mönchengladbach mit großer Leidenschaft. Im Jahr 2000 gründete er das Online-Magazin TORfabrik.de, für welches er seitdem als verantwortlicher Chefredakteur unter dem Motto „fachlich, sachlich, kritisch, fair“ über die Fohlenelf schreibt.
Marc Basten
Geboren 1967 in Aachen, wurde er im Kindesalter mit dem Borussia-Virus infiziert, als er Netzers legendäres Tor im Pokalfinale '73 sah.

Stimmung

Der gelungene Auftakt sorgt für Rückenwind, der ausgerufene Neubeginn nimmt Konturen an. Würde es jetzt nicht zum Angstgegner nach Augsburg gehen, könnte man wohl schon von leichter Euphorie im Umfeld sprechen. So aber herrscht noch eine gewisse Skepsis.

Form

Die zweite Hälfte gegen Leverkusen war stark, das neue System greift und niemand hat sich verletzt. Dieter Hecking kann fast mit allen Spielern planen, was gefühlt seit einem Jahr nicht mehr möglich gewesen ist.

Gefühlslage

Augsburg ist kein gutes Pflaster - Borussia hat hier in der Bundesliga noch nie gewinnen können. Dazu ist es 23 Jahre her, dass Gladbach zum Saisonauftakt sechs Punkte aus zwei Spielen geholt hat. Doch wie das mit solchen Serien so ist - irgendwann enden sie. Am Samstag sollte es endlich so weit sein.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Sieben Mal ist Mönchengladbach in der Bundesliga in Augsburg angetreten, sieben Mal hat es keinen Sieg gegeben. Das wird sich am Samstag ändern. Die Borussia gewinnt, weil das Team in guter Form und die individuelle Klasse einfach größer ist. Augsburg steht trotz der drei Punkte in Düsseldorf vor einer schwierigen Saison.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Nürnberg
-
1 : 1
Mainz 05
Endstand
TORE und KARTEN
25. Min. -
J. Mateta
(Mainz 05)
33. Min. -
M. Niakhate
(Mainz 05)
48. Min. -
M. Ishak
(Nürnberg)
50. Min. -
P. Malong
(Mainz 05)
53. Min. -
O. Petrák
(Nürnberg)
90. Min. -
H. Behrens
(Nürnberg)
Felix Amrhein
Nürnberg-Experte
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.
Felix Amrhein
In Würzburg geboren, führte der Weg zunächst weit weg vom 1. FC Nürnberg gen Osten. Mit Hans Meyer und Marek Mintal wuchs die Liebe zum Glubb. Seit 2014 spricht Felix im Podcast Total beglubbt über den Verein, der ihm schlaflose Nächte bereitet.

Stimmung

Die Fans lechzen nach Neuverpflichtungen und fiebern dem ersten Bundesligaheimspiel seit über vier Jahren entgegen. Es herrscht eine Mischung aus Vorfreude und Bangen um die Konkurrenzfähigkeit im Abstiegskampf.

Form

Der FCN hat gegen Hertha Lehrgeld gezahlt, war aber nicht chancenlos. Das macht Mut. Dem stehen allerdings die Verletzungssorgen in der ohnehin schon dünnen Offensive gegenüber. Insbesondere der Einsatz von Kapitän Behrens steht in den Sternen.

Gefühlslage

Sollten die Wackelkandidaten fit werden, ist ein Punktgewinn möglich. Danach sieht es aber nicht aus. Auch eventuelle Neuzugänge kommen wohl zu spät und so wird der FCN auch im zweiten Spiel aufgrund lahmender Offensive lernen, aber nicht punkten.

Thierry Misamer
Mainz 05-Experte
Thierry Misamer
Geboren im FCK-Land führte der heute 44-Jährige lange ein einsames Dasein bis er dann Ende des letzten Jahrtausends, während des BWL Studiums in Mainz, endlich seine fußballerische Heimat fand. Gerade noch rechtzeitig also, um die Spielerlegende Jürgen Klopp kennengelernt zu haben. Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.
Thierry Misamer
Der langjährige Mitherausgeber des Mainzer Fanzines „Die TORToUR“ bezeichnet als seinen größten sportlichen Erfolg, dass im Pass seiner Tochter „geboren in Mainz, (20)05“ steht.

Stimmung

Zum Saisonstart war spürbar, dass es ist im Sommer gelungen ist, sich auf alte Werte und ein gesundes Anspruchsdenken zu besinnen. Umso süßer war der Endorphin-Tsunami nach dem Auftaktsieg. De Blasis Abgang ist allerdings ein Downer.

Form

Das Defensivverhalten im zentralen Mittelfeld war an Spieltag eins der Schlüssel zum Erfolg. Der Ausfall Gbamins fällt daher besonders ins Gewicht. Da auch Latza fehlt, werden es Kunde und Baku mit der Erfahrung von zusammen fünf Bundesligaspielen richten müssen.

Gefühlslage

Wir taten uns schon oft schwer gegen passive Aufsteiger. Doch mangelnde Erfahrung gepaart mit Aufstiegseuphorie und einer Prise Ergebnisdruck nach der 0:1-Pleite zum Auftakt sollten für Nürnberger Aktionismus sorgen. Diese Räume werden wir für den Dreier nutzen.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Großes Spektakel verspricht dieses Duell eher nicht. Nürnberg wird nach der Auftaktniederlage in Berlin eine weitere Pleite vermeiden wollen, Mainz (mit einem Sieg gestartet) dürfte mit einem Punkt bereits zufrieden sein. Diesen wird der FSV mitnehmen, mit etwas Glück gelingt sogar der erste Auswärtssieg beim FCN seit 2005.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Stuttgart
-
0 : 3
Bayern
Endstand
TORE und KARTEN
37. Min. -
L. Goretzka
(Bayern)
62. Min. -
R. Lewandowski
(Bayern)
76. Min. -
T. Müller
(Bayern)
Christian Prechtl
Stuttgart-Experte
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart. In seinem Blog By the way schreibt er wöchentlich über Fußball und Gesellschaft im Allgemeinen und den VfB im Besonderen. Dafür nominierte ihn die Deutsche Akademie für Fußball-Kultur für die Shortlist bei der Wahl zum Fußball-Blog des Jahres. Als Vorstand des FC PlayFair! engagiert er sich für mehr Integrität und weniger Profitgier im Profifußball. Prechtl ist verheiratet und hat drei Kinder.
Christian Prechtl
Christian Prechtl geht seit 1977 ins Neckarstadion. Er ist Mitglied, Dauerkarteninhaber und Fan des VfB Stuttgart.

Stimmung

Wenn Holger Badstuber Gradmesser für die Stimmung in der Mannschaft ist, dann ist die Stimmung schlecht. Gleiches gilt für Timo Baumgartl. Und für Tassos Donis. Indizien für gute Stimmung sind derzeit eher außerhalb der Mannschaft zu finden: Erstes Heimspiel, volle Hütte, der FC Bayern kommt. Suboptimal.

Form

Raus im Pokal, Niederlage in Mainz, Saisonstart mal wieder verpatzt. Dafür sind einzelne Spieler in Topform, wenn es darum geht, bei Instagram und Co. kraftvolle Statements oder gezielte Diss-Likes abzusetzen. Aber der Ball muss ins Netz, nicht die große Klappe. Bitte am Samstag dran denken!

Gefühlslage

Trotz teilweise mieser Stimmung und Social-Media-Kindergarten freue ich mich auf das Spiel. Denn meine positive Grundeinstellung lasse ich mir erst nach drei Spielen ohne Punkt nehmen. Fair und voll drauf auf die Bayern, siegen, Angstgegner werden. Pavard und Donis treffen, Kalle leuchtet rot.

Miasanrot
Bayern-Experte
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln. Uns eint die Leidenschaft für den FC Bayern und der Wunsch nach unaufgeregten, fundierten Analysen jenseits von reißerischen Schlagzeilen und Schwarz-Weiß-Denken.
Miasanrot
Wir sind Bayern-Fans und wollen unseren Lesern durch Spielberichte, Taktikanalysen, Podcasts und regelmäßige Round-ups zu Profis, Frauen und Amateuren ein komplettes Bild des FC Bayern München vermitteln.

Stimmung

Bastian Schweinsteiger wurde unter der Woche mit Tränen verabschiedet. Die 2013er-Band, die im Wembley ihren ruhmreichen Auftritt hatte, rockte nochmals die heimische Arena. Niemand minderes als ein Fußballgott - zumindest aus Sicht vieler FC Bayern Fans -, hat die große Bühne verlassen. Jetzt steht aber endlich wieder Fußball im Mittelpunkt.

Form

Die Verletzung von Kingsley Coman wird den FC Bayern schwächen. Knapp drei Monate wird der beste Flügelspieler der Bundesliga dem Rekordmeister fehlen. Die Wechselmöglichkeiten von Kovac werden kleiner werden. Zudem haben Rudy und Bernat noch die Bayern-Bank verlassen. Dort werden jetzt Gnabry und Sanches sitzen.

Gefühlslage

Der Auftakt gegen Hoffenheim war wie erwartet ein zähes Ding. Am Ende brauchte es viel Glück (Ribery) und einen verletzten Kevin Vogt, um die Bayern auf die Siegerstraße zu bringen. Gegen Stuttgart wird es mehr brauchen als nur 45 gute Minuten. Hinzukommt, dass der zweite kleine Makel neben dem DFB-Pokalfinale, die 1:4 Heimklatsche vom letzten Spieltag, noch ausgemerzt werden muss. Das sollte gelingen.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Der erste Eindruck des Eröffnungsspiels: Bayern München wirkt durchaus verwundbar. Und die Verletzung von Kingsley Coman ist eine erhebliche Schwächung. Die gute Nachricht für die Münchner: Der VfB wird den FC Bayern nicht in Bedrängnis bringen, Stuttgart kassiert nach dem Pokal-Aus und der 0:1 in Mainz die dritte Saisonpleite.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
RB Leipzig
-
1 : 1
Düsseldorf
Endstand
TORE und KARTEN
28. Min. -
N. Gießelmann
(Düsseldorf)
34. Min. -
M. Sobottka
(Düsseldorf)
47. Min. -
M. Zimmermann
(Düsseldorf)
68. Min. -
J. Augustin
(RB Leipzig)
74. Min. -
Matheus Cunha
(RB Leipzig)
74. Min. -
A. Hoffmann
(Düsseldorf)
86. Min. -
K. Stöger
(Düsseldorf)
Matthias Kießling
RB Leipzig-Experte
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert. Aus einer spinnerten Idee, entstanden in der Elternzeit, wurde eine umfängliche Begleitung des Clubs und all seiner Nebengeräusche. Nüchtern im Ton, emphatisch in der Sache. Seit Clubgründung vom interessierten Beobachter zum Fan des sportlichen Teils des Vereins geworden und trotzdem interessierter Beobachter geblieben. Seit 2012 bei fast jedem Spiel zu Hause oder auswärts dabei.
Matthias Kießling
Seit 2010 blogge ich unter rotebrauseblogger.de über alles, was rund um RB Leipzig passiert.

Stimmung

Gut gespielt, hoch verloren. Eigentlich will man es so wie beim Spiel in Dortmund genau nicht haben. Schlecht gespielt und unverdient gewonnen, klingt schon besser. Und es ist auch immer eine gefährliche Situation, sich nach Niederlagen mit einem 'Aber wir haben ja gut gespielt, das wird schon' zu beruhigen.

Form

Die Vorbereitung mit vielen Europa-League-Spielen und vielen Verletzten war zerfahren, wurde aber professionell bestritten. Der Kader war jedoch trotzdem selten komplett zusammen. Saracchi oder Kampl haben positiv überrascht. Ein Timo Werner spielte bisher kaum eine Rolle. Das Team groovt sich noch ein.

Gefühlslage

Für die gute Laune im Team und bei den Fans ist ein Sieg vor der Länderspielpause alternativlos. Wegen Europa-League-Playoffs und Transferschluss lag aber bisher nicht zu viel Aufmerksamkeit auf das Spiel in Düsseldorf. Die Partie hat viel 'angerannt und ausgekontert worden'-Potenzial.

Beate Müller-van Ißem
Düsseldorf-Experte
Beate Müller-van Ißem
Beate Müller-van Ißem lebt in ihrer Heimatstadt Düsseldorf und hatte auch familiär keine wirkliche Wahl. Alle Versuche, sich mit Segeln und Politik von ihrer leidvollen Leidenschaft für die launische Diva abzulenken, waren zum Scheitern verurteilt. Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).
Beate Müller-van Ißem
Vereinsmitglied, Dauerkarteninhaberin und trotz allem unerschütterlich überzeugt vom Klassenerhalt (und dem frühen Pokalaus).

Stimmung

Okay, das ist also diese Bundesliga. Das wissen wir nach dem ersten Spieltag nun auch: Nach ängstlichen ersten 20 Minuten ins Spiel gekommen, in Führung gegangen, am Ende nicht clever genug gespielt und so noch verloren. Dafür hat Friedhelm Funkel bei seinem Medienmarathon Sympathiepunkte gesammelt. Immerhin.

Form

Neuzugang Zimmermann schaffte es als Rechtsverteidiger direkt in die "Kicker"-Elf des Spieltags. Während Fink und Bodzek weiter ausfallen, gibt es göttlichen Beistand in Form einer in St. Lambertus (die Kirche mit dem schiefen Turm) gesegneten Fortuna-Saison-Kerze. Sie wird bei jedem Spiel brennen.

Gefühlslage

Die Mannschaft hat verstanden, wie Bundesliga geht. So geläutert geht es zum Tabellenletzten nach Leipzig. Wir haben keine Chance, nutzen wir sie! Und dann reden wir in der Länderspielpause lieber über eine gute Leistung auf dem Platz als über den zahlenmäßigen Support der Anhänger. Die sind auf den Brauseverein traditionell (hihi) nicht so gut zu sprechen und unterstützen am Sonntag lieber die lokalen Düsseldorfer Getränkeanbieter.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

1:4 gegen Dortmund verloren, letzter Tabellenplatz: Leipzig hat einen miesen Bundesligastart hingelegt - zumindest auf dem Papier. Denn: Auch beim BVB hat die Mannschaft von Ralf Rangnick ihre sportliche Klasse angedeutet. Gegen Düsseldorf setzt sich Qualität durch - Leipzig besiegt die Fortuna deutlich.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat
Schalke
-
0 : 2
Hertha BSC
Endstand
TORE und KARTEN
15. Min. -
O. Duda
(Hertha BSC)
51. Min. -
R. Jarstein
(Hertha BSC)
81. Min. -
M. Uth
(Schalke)
90. Min. -
Y. Konoplyanka
(Schalke)
90. Min. -
O. Duda
(Hertha BSC)
Hassan Talib Haji
Schalke-Experte
Hassan Talib Haji
Ich bin Hassan Talib Haji, Jahrgang 1981, geboren in Mombasa (Kenia). Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.
Hassan Talib Haji
Der FC Schalke 04 hat mich 1986 als Fünfjährigen im altehrwürdigen Parkstadion in seinen Bann gezogen und seither nicht mehr losgelassen.

Stimmung

Mit einer 1:2-Niederlage in die Bundesligasaison zu starten, ist jetzt nicht wirklich prickelnd. Umso gespannter schaut man nun auf das erste Heimspiel gegen Hertha BSC am Sonntag. Noch ist die Stimmung im weiten Schalker Rund relativ gelassen. Wie schnell sich das hier ändern kann, ist bekannt. Schalke 04 steht schon jetzt ein wenig unter Druck.

Form

Neben den Langzeitverletzten Bastian Oczipka und Benjamin Stambouli muss Trainer Domenico weiter auf Omar Mascarell und Sascha Riether verzichten. Dagegen scheinen Yevhen Konoplyanka und Hamza Mendyl Optionen zu sein. Zugang Sebastian Rudy steht höchstwahrscheinlich in der Startelf.

Gefühlslage

Unter Druck agieren wir oft mit einer guten Leistung. Die zweite Hälfte in Wolfsburg macht ein wenig Hoffnung und mit den über 60.000 Zuschauern im Rücken, ziehen wir die Alte Dame hoffentlich am Nasenring durch die Arena. Eine ähnlich bräsige und uninspirierte Leistung darf sich die Elf von Tedesco nicht noch einmal erlauben, dann werd' selbst ich sauer. Und ich bin ja für mein sonniges Gemüt bekannt. Das darf gerne so bleiben.

Hertha BASE
Hertha BSC-Experte
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen. Unser Blog bringt Vorberichte, Nachberichte und Einzelkritiken zu allen Wettbewerben, sowie tages- und wochenaktuelle Beiträge zu verschiedensten Themen rund um unsere „alte Dame“. Um zu zeigen, dass wir neben dem Schreiben und Lesen auch das Sprechen beherrschen, sind wir in regelmäßigen Abständen auch über unseren hausgebrauten Podcast zu hören.
Hertha BASE
Wir sind ein Blog aus leidenschaftlichen Hertha-Fans, die aus einer kritisch-analytischen Perspektive den täglichen Wahnsinn Hertha BSC mit unserer Community teilen.

Stimmung

Im Pokal eine Runde weiter, den Liga-Auftakt gewonnen und kaum einen juckt's, da die Debatte um die Stadionhymne alles überschattet hat. Durch Herthas Einlenken ist diese nun beendet und man kann sich endlich auf Fußball konzentrieren. Es gilt, den guten Saisonauftakt vor der Länderspielpause zu vergolden.

Form

Nach zwei Pflichtspielen ist noch unklar, wo man steht. Manches klappt im neuen System zufriedenstellend, die mangelnde Attraktivität ist aber ein Problem. Duda und Maier werden Zeit brauchen. Plattenhardt fällt gegen Schalke aus, dafür könnte der nächste Youngster in die Startelf rücken.

Gefühlslage

Boah, Schalke, ne? Es reicht ja nicht, dass Hertha seit Jahren bescheiden in Gelsenkirchen aussieht. Nein, jetzt müssen die sich auch noch ein Abwehrbollwerk aus Naldo und Sané anrühren. Das wird keine schöne Partie, von beiden Mannschaften. Mit einem Unentschieden und somit vier Punkten nach zwei Spielen könnten alle Herthaner gut leben.

So tippt der SPON-Experte
Von Jan Göbel

Wer seit 14 Jahren auf einen Auswärtssieg in Gelsenkirchen wartet, kann auch noch ein weiteres Jahr warten: Hertha wird auf Schalke erneut keine Punkte holen. Mark Uth schießt für S04 sein Premierentor, bei der nächsten Länderspielnominierung könnte der Stürmer ein Thema sein.

Jan Göbel
Jahrgang 1990; geboren in der Lüneburger Heide und aufgewachsen in Berlin und im Landkreis Celle. Studierte Journalistik und Medienmanagement in Hamburg. Praktika und freie Mitarbeit unter anderem beim Sport-Informations-Dienst und der dpa in Hamburg sowie lokalen Radio- und Fernsehsendern. Seit Dezember 2015 freier Mitarbeiter bei SPIEGEL ONLINE. Seit Mai 2017 Sport-Redakteur bei SPIEGEL ONLINE.
  • E-Mail: Jan.Goebel@spiegel.de
  • Twitter:
Mehr Artikel von Jan Göbel
Jan Göbel
ist Redakteur im Sportressort von SPIEGEL ONLINE.
  • Jan.Goebel@spiegel.de
Mehr Artikel von Jan Göbel
Bild: privat

Der zweite Bundesliga Spieltag 2018/2019 verspricht bereits Spannung pur. Finde die dazu passenden Sportwetten Anbieter auf sportwetten.spiegel.de, das große Vergleichsportal für Wettanbieter.

ANZEIGE


insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
pjotrmorgen 31.08.2018
1. Merkwürdig
Das fast schon kindische Wunschdenken eines Stuttgarter Fans, sein Verein möge "Angstgegner" des FC Bayern werden, muss als Schlagzeile herhalten. Auch die Verletzung Comans soll eine "erhebliche" Schwächung der Bayern darstellen. Dass ein Fan die Realität verkennt (nach Faktenlage ist der FCB der absolute Stuttgarter Angstgegner in der Bundesliga), geht ja noch an, doch als echte Expertenmeinung taugt das nichts. Gewichtiger als Comans Ausfall könnten die Abgänge von Rudy und Bernat werde, wenn sich Alaba und Martinez verletzen. Die 6 können auch Tolisso, Sanches und Thiago spielen, doch Martinez ist Ersatz-Innenverteidger. Kovac Kaderreduzierung scheint doch etwas übertrieben, es sei denn er kann schnell Nachwuchsspieler aus der 2. Mannschaft für diese kritischen Positionen aufbauen. Wenn der FCB in drei Wettbewerben lange mithalten will, könnte es bald Probleme geben.
Levator 31.08.2018
2. Aha
Zitat von pjotrmorgenDas fast schon kindische Wunschdenken eines Stuttgarter Fans, sein Verein möge "Angstgegner" des FC Bayern werden, muss als Schlagzeile herhalten. Auch die Verletzung Comans soll eine "erhebliche" Schwächung der Bayern darstellen. Dass ein Fan die Realität verkennt (nach Faktenlage ist der FCB der absolute Stuttgarter Angstgegner in der Bundesliga), geht ja noch an, doch als echte Expertenmeinung taugt das nichts. Gewichtiger als Comans Ausfall könnten die Abgänge von Rudy und Bernat werde, wenn sich Alaba und Martinez verletzen. Die 6 können auch Tolisso, Sanches und Thiago spielen, doch Martinez ist Ersatz-Innenverteidger. Kovac Kaderreduzierung scheint doch etwas übertrieben, es sei denn er kann schnell Nachwuchsspieler aus der 2. Mannschaft für diese kritischen Positionen aufbauen. Wenn der FCB in drei Wettbewerben lange mithalten will, könnte es bald Probleme geben.
Also das letzte Heimspiel im U-Boot haben die Bayern 1:4 gegen den VfB verloren. Der Nächste bitte.... !
woodyallen 31.08.2018
3. Angstgegner ??
Der VfB ist in seiner derzeitigen Form für Bayern nicht mal ein Gegner. Wenn Möchtegern-CL-Holger wieder in der Abwehr rumstolpert, kann ich mir vorstellen, dass Bayern dem VfB eine anständige Klatsche verpasst. Und dann bekommen wir die VfB-typische Vorrunde, an deren Ende dann meistens ein Arbeitsplatz frei wird.
pjotrmorgen 31.08.2018
4. 77 Siege/21 Unentschieden/24 Niederlagen
Zitat von LevatorAlso das letzte Heimspiel im U-Boot haben die Bayern 1:4 gegen den VfB verloren. Der Nächste bitte.... !
So lautet die Bilanz aus 122 Spielen (261 zu 145 Tore) für den FC Bayern in der Bundesliga. Im DFB-Pokal ist es noch eindeutiger 9:1 bei 33:13 Toren. Wie so oft versucht man aus einem isolierten Ereignis eine ganze Statistik zu bauen. Leider schlägt das immer fehl.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.