Bundesliga Werder gewinnt, Köln bleibt Tabellenletzter

Drei Punkte dank eines Winter-Zugangs: Milot Rashica hat Werder mit einem entscheidenden Treffer zum Sieg gegen Köln geschossen. Der FC verpasste die Chance, am Hamburger SV vorbeizuziehen.

Milot Rashica
Getty Images

Milot Rashica


Werder Bremen hat sich zum Abschluss des 26. Bundesliga-Spieltags gegen den 1. FC Köln durchgesetzt. Das Team von Florian Kohfeldt gewann vor eigenem Publikum 3:1 (1:0). Milos Veljkovic (33. Minute), Milot Rashica (58.) und Maximilian Eggestein (90.) trafen für Werder, Yuya Osako erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für Köln (53.). Durch den Sieg klettert Werder auf den 13. Tabellenplatz, Köln bleibt hinter dem HSV Letzter.

Bremen war von Beginn an offensiv aktiver. Nachdem FC-Keeper Timo Horn die erste gute Chance des Spiels durch Max Kruse noch parieren konnte (29.), war er bei Veljkovics Tor chancenlos: Zlatko Junuzovic hatte einen Eckball geschlagen, Thomas Delaney verschaffte Veljkovic Raum und dieser traf aus elf Metern zur Führung. Kurz vor der Halbzeit hätte Milos Rashica nach einer schönen Einzelaktion auf 2:0 erhöhen können, schoss jedoch aus kurzer Distanz drüber (44.).

Nach dem Seitenwechsel wurde Köln stärker - und belohnte sich: Osako traf nach einer Vorlage des Ex-Bremers Claudio Pizarro zum Ausgleich. Werder antwortete fünf Minuten später mit dem zweiten Treffer: Rashica, der im Winter von Vitesse Arnheim aus der niederländischen Liga verpflichtet wurde, schoss nach einem Steilpass von Florian Kainz das 2:1. Pizarro vergab Kölns beste Chance auf den Ausgleich nach Flanke von Marcel Risse freistehend per Kopf (76.). In der Schlussminute erzielte Eggestein nach einem Konter den Endstand.

Werder Bremen - 1. FC Köln 3:1 (1:0)
1:0 Veljkovic (33.)
1:1 Osako (53.)
2:1 Rashica (58.)
3:1 M. Eggestein (90.)
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - M. Eggestein, Delaney, Junuzovic - Rashica (67., Belfodil), Kainz (83. Langkamp) - Kruse (90.+2 Bauer)
Köln: Horn - Sörensen (46. Özcan), Meré, Heintz - Risse, Hector - Höger (82. Cordoba), Koziello - Osako, Pizarro - Terodde (46. Bittencourt)
Schiedsrichter: Brand
Gelbe Karten: - / Sörensen, Heintz, Özcan
Zuschauer: 40.000

mru



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
skeptikerjörg 12.03.2018
1. Glückwunsch Werder
12 Punkte auf einen direkten Arbeitsplatz, 5 Punkte auf den Relegationsplatz, das sollte es doch gewesen sein. Außerdem zusammen mit Freiburg die deutlich spielstärkeren dort unten gegenüber Wolfsburg und Mainz.
dirkk3579 12.03.2018
2. Trainer Ruthenbeck wird ...
unter mehrmaliger Verwendung des Begriffs 'brutal' mitteilen, warum der FC eigentlich die bessere Mannschaft war und das nächste Spiel das Endspiel schlechthin ist. Armin Veh sollte über einen Trainerwechsel nachdenken; so gibt das nichts. Immerhin machen die Kölner 4 Tore auf den HSV gut - ist doch auch was beim Schneckenrennen um Platz 17.
hoppelkaktus 12.03.2018
3. Halver Hahn statt Party-Büfett
Ja, nun. Die Kölner kennen sich ja aus mit der 2. Liga. Da geht's jetzt unausweichlich hin, zusammen mit dem ebenfalls erbärmlich dahinstolpernden, ebenfalls mal groß gewesenen HSV. Und, meine Güte: diese (vor Beginn der aktuellen Saison) vermeintlich so vielversprechende Effzeh-Mannschaft hat sich halt als unfähig erwiesen, die Lust und den Hunger ihrer Anhänger auf ein paar handvoll sportliche Glücksgefühle auch nur annähernd zu stillen. Erinnert alles ein bisschen an den über Köln hinaus bekannten, ominösen "Halven Hahn", der in Wirklichkeit ja bloß ein trauriges halbes Brötchen mit'nem Scheibchen Käse drauf ist; noch so 'ne kölnische Spezialität, wovon auch kein hungriger Mensch satt wird.
Tschepalu 13.03.2018
4. Nun
Werder hat jetzt erst mal wieder Luft. Aber für Köln ist immer noch alles drin. Die Vereine dort unten in der Liga sind nur wenige Punkte voneinander entfernt..
Franke aus Hamburg 13.03.2018
5. Nun, das...
... haben die Bremer hingebogen. Köln bleibt letzter in der Tabelle. Frankfurt will in die CL und wird im Derby gegen Mainz alles geben, um drei weitere Punkte einzufahren. Um 18:30 Uhr steht nach einem Frankfurter Sieg der FC Schalke unter Zugzwang und wird gegen Wolfsburg alles geben und gewinnen. Der HSV schlägt Hertha und dann sind es gegenüber WOB und M05 nur noch vier Punkte Rückstand. Bei dann noch sieben Spielen ist der HSV noch lange nicht abgestiegen. Vielen Dank an Werder Bremen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.