Remis gegen Nürnberg Werder verpasst ersten Heimsieg in letzter Minute

Erst traf Maximilian Eggestein, dann feierte Nuri Sahin seine Werder-Premiere im Weserstadion. Das Spiel gegen Nürnberg war ein perfekter Bremer Fußballnachmittag - dann kam die Nachspielzeit.

Max Kruse
Getty Images

Max Kruse


Nach dem Unentschieden gegen Hannover hat Werder Bremen auch sein zweites Spiel im Weserstadion nicht gewinnen können. Die Führung für Werder beim 1:1 (1:0) gegen Nürnberg erzielte Maximilian Eggestein in der 26. Minute, Virgil Misidjan glich in der Nachspielzeit aus (90.+2).

In der 26. Minute schaffte es niemand mehr, einen Rücken oder ein Bein in den Weg zu stellen. Als Maximilian Eggestein sich den Ball vorlegte und abzog, flog er geradewegs in den kurzen Winkel des Nürnberger Tors. Auch Keeper Fabian Bredlow konnte die Bremer Führung nicht verhindern.

Zuvor hatten die Gäste gleich mehrere Bremer Abschlüsse geblockt. Dabei konnten sie zwischen den Angriffen der Gastgeber jedoch kaum für Entlastung sorgen. Werder spielte, Nürnberg blieb in der Vorwärtsbewegung vorsichtig und verteidigte bis zur Pause.

Im zweiten Durchgang wurde der Club mutiger, schaffte es jedoch nicht bis vor das Tor von Jiri Pavlenka. Die erste gute Chance hatte wieder Eggestein, der den Ball jedoch am langen Pfosten vorbeischoss (55.). Ondrej Petrak traf in der 59. Minute für Nürnberg. Da allerdings Vorlagengeber Mikael Ishak vor der Flanke im Abseits stand, wurde das Tor nachträglich aberkannt.

Nuri Sahin (l.)
Getty Images

Nuri Sahin (l.)

In der 71. Minute begrüßte das Publikum Nuri Sahin, der seine Premiere im Werder-Trikot gab. Er kam für Philipp Bargfrede ins Spiel. Doch der harmonische Nachmittag in Bremen war kurz vor dem Abpfiff vorüber. In der Nachspielzeit bediente Hanno Behrens den eingewechselten Misidjan, der den Ball ins kurze Eck schoss (90.+2) - der 1:1-Endstand in Bremen.

SV Werder Bremen - 1. FC Nürnberg 1:1 (1:0)
1:0 M. Eggestein (26.)
1:0 Misidjan (90.+2)
Bremen: Pavlenka - Gebre Selassie, Veljkovic, Moisander, Augustinsson - Bargfrede (71. Sahin) - M. Eggestein, Klaassen - Harnik (67. Rashica), Osako - Kruse
Nürnberg: Bredlow - Valentini, Margreitter, Mühl, Leibold - Petrak (82. Knöll) - Fuchs (61. Löwen), Behrens - Pereira (61. Misidjan), Kubo - Ishak
Schiedsrichter: Schlager
Gelbe Karten: Klaassen -

tip



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
charlybird 16.09.2018
1. Werder
sollte seine Europaambitionen schnellsten korrigieren und auf kontinuierliche Bestandsarbeit umschalten. Die zweite Halbzeit heute war an Unterdurchschnittlichkeit und sichtbarer Unfähigkeit ja kaum noch zu überbieten. Es ist OK, wenn man sich hehre Ziele setzt und die Ehrlichkeit besitzt, das auch zu kommunizieren, nur man sollte auch die Ehrlichkeit besitzen, das spielerisch einschätzen zu können. Das was bisher geboten wurde hoffe ich dabei mal von den Verantwortlichen realistisch taxiert zu wissen. Bislang waren es nun zwei quälende Unentschieden zuhause bei einkalkulierten Siegen und ein glücklicher Auswärtssieg mit dramatischem Oberdusel. Eine gewisse spielerische Souveränität, die auf Höheres hoffen lässt, ist nur ansatzweise zu sehen gewesen, aber das gibt es auch hin und wieder in Liga 2. Bei den Lobpreisungen in der heimischen Presse hingegen hat man beim Durchlesen immer das Gefühl, es handle sich bei Werder um die Blaupause von Real Madrid.
hamburger.jung 16.09.2018
2.
Nürnberg hat ab der 60. Minute Gas gegeben und verdient gepunktet. Rashica hat diverse Konter verschenkt und Werder war am Ende ängstlich. Der Videobeweis war glücklich für Werder, denn zwischen Abseits und Tor war ein Bremer am Ball. @spon: Auch Bargfrede hat Gelb gesehen.
aurichter 16.09.2018
3. @ charlybird*heute, 17:59 Uhr #1
Selten so einen Schwachfug gelesen. Werder hat etliche Neuzugänge und hat dennoch 5 Pkt eingefahren. Die zwei verschenkten Punkte heute hat der SVW durch Pomadigkeit in der zweiten HZ verschenkt, weil man den Gegner ganz offensichtlich aufgrund der Leistung in HZ1 deutlich unterschätzt hat. Europa war ein Scherz aus dem Publikum und ganz sicher nicht von Verantwortlichen aus dem Verein geäußert worden. Also mal auf dem Teppich bleiben. Ihre Kommentare in dieser Art können Sie sich aufsparen für die angeblichen Supertruppen aus Gelsenkirchen oder Leverkusen, da wäre diese Angriffe mehr als angebracht. Wo krebst den Ihr Favorit so herum?
charlybird 16.09.2018
4. Auf
Zitat von aurichterSelten so einen Schwachfug gelesen. Werder hat etliche Neuzugänge und hat dennoch 5 Pkt eingefahren. Die zwei verschenkten Punkte heute hat der SVW durch Pomadigkeit in der zweiten HZ verschenkt, weil man den Gegner ganz offensichtlich aufgrund der Leistung in HZ1 deutlich unterschätzt hat. Europa war ein Scherz aus dem Publikum und ganz sicher nicht von Verantwortlichen aus dem Verein geäußert worden. Also mal auf dem Teppich bleiben. Ihre Kommentare in dieser Art können Sie sich aufsparen für die angeblichen Supertruppen aus Gelsenkirchen oder Leverkusen, da wäre diese Angriffe mehr als angebracht. Wo krebst den Ihr Favorit so herum?
Platz 7. :-) und Werder hat in der zweiten Hälfte nicht nur pomadig, sondern auch grottenschlecht gespielt. What aboutism zählt da erst mal nicht.
hamburger.jung 16.09.2018
5.
@3..Sie sind Werder-Fan, abwr offensichtlich nicht im Thema. Frank Baumann hat vor der Saidon geäußert, dass Werder nach Europa will ( nicht muss). Als Fan sollten Sie das mitbekommen haben. "Schwachfug" ist Beitrag 1 überhaupt nicht, sondern trifft es ziemlich genau.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.