Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Rückrunden-Vorbereitung: Die Luxusprobleme der Bayern

Bayern-Profi Lahm (l.), Badstuber (M.): Comeback in der Rückrunde Zur Großansicht
DPA

Bayern-Profi Lahm (l.), Badstuber (M.): Comeback in der Rückrunde

Bayern München bringt sich in Katar für die Champions League in Form. Ganz in der Nähe trainiert Schalke. Und wo bereiten sich die anderen Bundesligisten vor? Wo liegen ihre Probleme? Hier Teil zwei unseres Überblicks.

Hamburg - Philipp Lahm, David Alaba, Holger Badstuber, Javi Martínez und Thiago: Wer dieses Quintett in seinen Reihen hat, muss sich um die Defensive nicht allzu viele Sorgen machen. Und es dürfte keinen Verein geben, der diese fünf nicht gerne aufbieten würde. Der FC Bayern kann es - wieder. Denn die zuletzt verletzten Stars kehren in der Rückrunde ins Team zurück.

Bayern-Trainer Josep Guardiola steht vor dem Luxusproblem, seine ohnehin glänzend besetzte Mannschaft um die Rückkehrer zu ergänzen. Damit könnte er anderen Stammkräften die nötigen Pausen in der Bundesliga verschaffen. Denn die Frage ist nicht, ob die Bayern erneut Deutscher Meister werden, sondern wann sie den Titel perfekt machen. "Die entscheidenden Spiele kommen erst noch, speziell in der Champions League", ist ein vielsagendes Zitat von Bayerns Sportvorstand Matthias Sammer.

Die Münchner bereiten sich in Katar darauf vor, nach 2013 erneut die Champions League zu gewinnen. Und wie immer ist Schalke 04 am Persischen Golf der Nachbar. Wolfsburg, Leverkusen und Hoffenheim zieht es hingegen ganz weit weg, um sich in Ruhe auf die Rückrunde mit dem Ziel Champions League vorbereiten zu können.

Wann steigt welcher Verein ins Training ein? Wohin geht es ins Trainingslager? Und welche Themen bestimmen die Vorbereitung? Alle Ziele der Bundesligisten im Überblick, heute mit den Klubs von Platz neun bis eins - mit Augsburg, Schalke und den Bayern. Lesen Sie hier im ersten Teil alles zu den Klubs von Platz 18 bis 10.

DPA

Eintracht Frankfurt, Tabellenplatz 9
Die Frankfurter waren in der Hinrunde das, was Hoffenheim in der vergangenen Saison gewesen war: vorne hui, hinten pfui. 4:5, 5:2 und 4:4 lauteten die Ergebnisse der Eintracht. Gelingt es Trainer Thomas Schaaf, die Defensive zu stabilisieren, könnte Frankfurt sich den Europa-League-Plätzen nähern. Zudem stehen die Vertragsverlängerungen mit Torwart Kevin Trapp und Innenverteidiger Carlos Zambrano ganz oben auf der Liste.
Trainingsauftakt: 5. Januar
Trainingslager: Abu Dhabi (Vereinigte Arabische Emirate), 13. bis 21. Januar

DPA

Hannover 96, Tabellenplatz 8
Hannovers Präsident Martin Kind ist ein Freund klarer Worte. Und so stellte der Boss unlängst klar, dass das Saisonziel die Europa League sein müsse. Bei drei Punkten Rückstand auf Platz sechs kein unrealistisches Ziel, allerdings müsste 96 in der Rückrunde in der Offensive etwas gefährlicher werden. Dazu beitragen könnte Kapitän Lars Stindl, der im Laufe der Hinrunde immer besser wurde und um den 96 in der Rückrunde kämpft: Der offensive Mittelfeldspieler könnte den Klub nach dieser Saison für drei Millionen Euro verlassen, Hannover möchte daher gerne verlängern.
Trainingsauftakt: 5. Januar
Trainingslager: Belek (Türkei), 11. bis 20. Januar

DPA

1899 Hoffenheim, Tabellenplatz 7
Hoffenheim war furios in die Hinrunde gestartet, schwächelte am Schluss aber etwas, was den Klub eine bessere Platzierung kostete. Zum Rückrundenauftakt muss die TSG nach Augsburg und könnte einen Konkurrenten um die Europapokalplätze überholen. Spannend wird sein, wer dann im Sturmzentrum beginnen darf, wo sich weder Adam Szalai, Anthony Modeste noch Sven Schipplock in der Hinrunde durchsetzen konnten. Auf diesem Dreikampf wird das Hauptaugenmerk von Trainer Markus Gisdol in der Vorbereitung liegen.
Trainingsauftakt: 7. Januar
Trainingslager: Johannesburg (Südafrika), 7. bis 17. Januar

AP/dpa

FC Augsburg, Tabellenplatz 6
Der FC Augsburg in der Champions League? Spielt der Klub ähnlich stark wie in der Vorrunde, dann könnte dieses Szenario sogar Realität werden. Trainer Markus Weinzierl hat eigentlich nur die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass sein Team weiterhin so effektiv und bissig spielt. Und etwas mehr Torgefahr wäre nicht schlecht, schließlich hat der FCA mit 22 Toren die harmloseste Offensive der ersten sechs Teams. Dafür hat Augsburg Dong-Won Ji aus Dortmund zurückgeholt.
Trainingsauftakt: 7. Januar
Trainingslager: Belek (Türkei), 11. bis 19. Januar

DPA

FC Schalke 04, Tabellenplatz 5
Dafür, dass Schalke gefühlt in einer Dauerkrise steckt, steht der Klub gar nicht so schlecht da: Zum Champions-League-Platz ist es nur ein Punkt. In der Rückrunde steht Linksverteidiger Sead Kolasinac wieder zur Verfügung, das Comeback von Angreifer Jefferson Farfán zieht sich aber noch bis mindestens März hin. Trainer Roberto Di Matteo will trotz vieler Alternativen in der Innenverteidigung Matija Nastasic von Manchester City haben, die Verhandlungen laufen.
Trainingsauftakt: 5. Januar
Trainingslager: Doha (Katar), 6. bis 16. Januar

AFP

Borussia Mönchengladbach, Tabellenplatz 4
In Mönchengladbach träumen die Fans von der Champions League. Dafür muss Trainer Lucien Favre sein Team in der Vorbereitung wieder etwas in die Spur bekommen: Nur zwei Siege in den letzten sieben Spielen der Hinrunde kosteten den Klub eine bessere Platzierung. Dafür muss vor allem die Offensive zulegen, wo vor allem Raffael, André Hahn und Ibrahima Traoré zuletzt ungefährlich waren. Allein auf Max Kruse (sieben Tore) war meistens Verlass.
Trainingsauftakt: 5. Januar
Trainingslager: Belek (Türkei), 8. bis 15. Januar

Getty Images

Bayer Leverkusen, Tabellenplatz 3
0:1, 1:1, 1:0, 1:1: Leverkusen ging zum Ende der Hinrunde etwas die Puste aus. Insbesondere die hochgelobte Offensive um das Jung-Trio Calhanoglu, Bellarabi und Son schien nach den vielen Spielen mit Bundesliga, Champions League und Pokal ausgelaugt. Diesen drei wird Trainer Roger Schmidt in der Rückrunde mehr Pausen gönnen müssen, was angesichts weniger Alternativen eine spannende Aufgabe sein wird.
Trainingsauftakt: 5. Januar
Trainingslager: Orlando (USA), 9. bis 18. Januar

DPA

VfL Wolfsburg, Tabellenplatz 2
In Wolfsburg scheinen sich die Millioneninvestitionen der vergangenen Jahre endlich auszuzahlen. Vor allem Kevin De Bruyne spielte eine derart starke Hinrunde, weshalb der Belgier schon mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde. Weil es sportlich so gut läuft, wird die erste Aufgabe von Trainer Dieter Hecking sein, alle Spieler bei Laune zu halten. Mit Aaron Hunt hat sich bereits der erste Profi schon über seine Nicht-Berücksichtigungen beschwert.
Trainingsauftakt: 5. Januar
Trainingslager: Kapstadt und Port Elizabeth (Südafrika), 11. bis 18. Januar

DPA

Bayern München, Tabellenplatz 1
Elf Punkte Vorsprung auf Verfolger Wolfsburg: Bayern-Trainer Josep Guardiola kann sich im Winter-Trainingslager schon einmal Gedanken darüber machen, an welchen Bundesligaspieltagen er welchen Star für die Champions League schont. Erleben die Münchner nicht den totalen Einbruch, und darauf deutet so gar nichts hin, ist ihnen die Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Und Guardiola steht vor der luxuriösen Aufgabe, die in der Hinrunde verletzten Holger Badstuber, Philipp Lahm, Javier Martínez, David Alaba und Thiago nach und nach wieder in die Mannschaft einzubauen.
Trainingsauftakt: 7. Januar
Trainingslager: Doha (Katar), 9. bis 18. Januar

ham

Diesen Artikel...
Forum - Diskussion über diesen Artikel
insgesamt 169 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Freidenker10 06.01.2015
Das Trainingslager in Katar abzuhalten ist das allerletzte! Was ein paar Luxusuhren so alles ermöglichen...
2. @freidenker
parkbankpark 06.01.2015
nur kein neid..
3. nach den offenen und meist kritisierten Diskussionen..
helro56 06.01.2015
über die WM vergabe nach Katar, hat der FCB mit seinem Trainingslager dort, sicherlich NICHT zu einem Stimmungswandel in der Deutschen Fussballfamilie gesorgt!! es sei denn, ein paar von den Jungs brauchen noch eine Rolex!! mancher der Verantwortlichen hat schon!!
4.
Attila2009 06.01.2015
Zitat von Freidenker10Das Trainingslager in Katar abzuhalten ist das allerletzte! Was ein paar Luxusuhren so alles ermöglichen...
Deswegen heißt es doch auch "Luxusproblem " Ansonsten: die dürfen nach wie vor nur 11 Mann auflaufen lassen
5.
biggsmann2 06.01.2015
Es sind 11 Punkte Vorsprung....
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Fotostrecke
Bundesliga: Die Highlights der Hinrunde

Fotostrecke
Millionen für Spieler: Die teuersten Bundesliga-Transfers

Themenseiten Fußball
Tabellen


Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: