Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.

Kritik vor WM-Quali gegen Irland: Schmelzer für Löw nur Notlösung

Marcel Schmelzer spielt bei Joachim Löw auf der linken Abwehrseite nur mangels Alternativen. Bei der Pressekonferenz vor der WM-Qualifikationspartie gegen Irland erklärte der Bundestrainer, dass er die kommenden Monate mit ihm weiterarbeiten müsse. Gleichzeitig will er für Ersatz sorgen.

Nationalspieler Schmelzer: "Wir werden mit ihm weiterarbeiten" Zur Großansicht
DPA

Nationalspieler Schmelzer: "Wir werden mit ihm weiterarbeiten"

Hamburg - Bundestrainer Joachim Löw hat die anspruchsvolle Position auf der linken Abwehrseite auch für die Zukunft als wichtigste Baustelle der Fußball-Nationalmannschaft ausgemacht - den Dortmunder Marcel Schmelzer sieht er dort anscheinend allenfalls als Notlösung.

"Er hat gegen Österreich kein gutes Spiel gemacht. Viele Alternativen gibt es jetzt aber auch nicht, also müssen wir mit Marcel Schmelzer die nächsten zwei, drei, vier, fünf Monate weiterarbeiten", sagte Löw vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Irland in Dublin am Freitag (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE).

Seine Aussagen während der Pressekonferenz im Stadion an der Lansdowne Road ließen sich nur dahingehend interpretieren, dass Schmelzer (24 Jahre/8 Länderspiele) keineswegs eine Idealbesetzung ist. "Wir werden mit ihm weiterarbeiten - und Alternativen schaffen", so Löw. Nach einem Vertrauensbeweis hört sich das nicht an.

"Einige Spieler müssen sich international noch an Druck gewöhnen"

Der Bundestrainer sieht auf beiden Abwehrseiten Verbesserungsbedarf, doch links erscheint ihm das Thema dringlicher. "In der Bundesliga gibt es gerade außen links ganz, ganz wenige Alternativen, und ich kann sie mir auch nicht schnitzen", sagte der 52-Jährige, zuvor hatte er bereits von einem "gewissen Engpass" auf dieser Position gesprochen. Am Freitag wird er deshalb wieder auf Schmelzer setzen, der beim 2:1 in Wien gegen Österreich enttäuschte und besonders gegen den Bremer Marko Arnautovic zeitweise orientierungslos wirkte.

Allerdings will Löw dem BVB-Verteidiger auch Zeit geben. "Einige Spieler müssen sich international erst noch an die Schnelligkeit, die Dynamik und den Druck gewöhnen."

Gegen die Iren hat der Bundestrainer nicht nur Sorgen auf der linken Seite. Da Kapitän Philipp Lahm gelbgesperrt fehlt, muss er auch auf rechts improvisieren. Aller Voraussicht nach wird - wie schon einige Male zuvor - Innenverteidiger Jérôme Boateng von Bayern München versuchen, die Lücke zu schließen.

Löw reagierte am Donnerstag auf die Diskussion mit Ironie. "Sie können darauf setzen, dass wir mit einer Abwehr auflaufen werden", sagte er. Im Kalenderjahr 2012 wird Löw gegen Irland bereits die neunte Variante einer Viererkette auf den Platz schicken. Im Zentrum werden diesmal Per Mertesacker (FC Arsenal) und Holger Badstuber (Bayern München) spielen.

Löw experimentiert auf den Außenbahnen schon seit dem Beginn seiner Amtszeit vor sechs Jahren. Eine schnelle Lösung ist nicht in Sicht, denn auch U21-Trainer Rainer Adrion ist nicht sonderlich zuversichtlich. "Auch wir haben noch keine idealtypische Besetzung gefunden. Das ist noch kein internationaler Standard", sagte er am vergangenen Freitag. Rechts sei die Lage "nicht so dramatisch", links müsse er erst noch "einen Nachschlag für Jogi" ausbilden.

Nachholbedarf in anderer Form attestiert Sami Khedira sich und seinen Teamkollegen. Er warnt vor einem gewissen Schlendrian und fordert die Rückbesinnung auf das Wesentliche. "Es geht darum, konsequent als Einheit und Mannschaft aufzutreten. Diese Marschroute ist verloren gegangen. Wir haben im Erfolg die Kleinigkeiten vergessen, die ganz wichtig, ja elementar sind für unser Spiel", sagte der Mittelfeldspieler von Real Madrid der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung".

Allerdings sieht Khedira das Nachlassen nicht darin begründet, dass die Nationalspieler zu verwöhnt seien, wie Bayern Münchens Präsident Uli Hoeneß es behauptet hatte. "Wir sollten uns nicht von der Diskussion um Luxus, Freizeitaktivitäten oder Sponsorentermine verrückt machen lassen", sagte er: "Ansonsten sind wir freie Menschen. Die Nationalmannschaft ist doch kein Knast. Vier Wochen in einem Hotel eingesperrt zu sein, ich glaube, kein Spieler würde da bei einem Turnier eine Topleistung zeigen."

jar/sid

Diesen Artikel...
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 94 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1.
Munster 11.10.2012
"Seine Aussagen während der Pressekonferenz im Stadion an der Lansdowne Road ließen sich nur dahingehend interpretieren, dass Schmelzer (24 Jahre/8 Länderspiele) keineswegs eine Idealbesetzung ist." Nein, sehe ich anders: meiner Interpretation nach ist das eine kalkulierte psychologische Ansprache in Richtung Schmelzer selber, nämlich dahingehend, dass er sich in's Zeug legen und beweisen muss. Wird interessant zu sehen sein, wie Schmelle nach dieser Aussage auftritt.
2. Warum...
michaeljass 11.10.2012
wird eigentlich nicht mehr experimentiert? Lediglich durch Experimente haben Testspiele gerade kurz nach einem Turnier ihre Daseinsberechtigung. Das Risiko wäre also überschaubar wenn man beispielsweise einen aufstrebenden Johannes van den Bergh von Fortuna Düsseldorf oder Bastian Oczipka von Eintracht Frankfurt aufbietet? Auf dieser Position sind das auch vielversprechende Perspektiven die bereits seit längerem konstante Leistungen zeigen.
3. Unmöglich
privatier2 11.10.2012
Mit einem FCB Spieler würde Löw nicht so umgehen obwohl das dringend erforderlich wäre!
4.
spon-facebook-656324545 11.10.2012
da hat er wohl recht Schmelzer hat in der Nationalmanschaft bisher noch kein einziges mal überzeugt. Im gegensatz dazu haben Boateng und Höwedes als Notlösung auf rechts ok gespielt: Alle drei sind nicht das was man sich wünschen würde aussen aber rechts gibts immerhin gerade noch so annehmbare Notlösungen auf links leider nicht. Eigentlich naheliegend da Lahm bis auf weiteres links spielen zu lassen und das kleineren Übel (nun ja Boateng wäre ja als Innenverteidiger kein übel er hat nur Pech das Badstuber und Hummels besser sind) zu wählen. Ach ja und was ist eigentlich aus dem Expierment Lars Bender auf rechts geworden. Da gehört er zwar nicht hin war aber in dem einen EM spiel trotzdem ziemlich gut auf der Position wenn ich mich recht erinnere.
5.
bengel09 11.10.2012
Mein Gott, ist das ein armes Licht, der Herr Jogi. Muss sich jetzt schon vor den Spielen ein paar Alibis auf Kosten seiner eigenen Spieler zurechtlegen. Marcel Schmelzer sollte ihm einen husten - und nach Hause fliegen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



Das deutsche Aufgebot
Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Ron-Robert Zieler (Hannover 96), Marc-André ter Stegen (Borussia Mönchengladbach)

Abwehr: Philipp Lahm, Jérôme Boateng, Holger Badstuber (alle Bayern München), Heiko Westermann (Hamburger SV), Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund), Benedikt Höwedes (Schalke 04), Per Mertesacker (FC Arsenal)

Mittelfeld: Mario Götze, Marco Reus (beide Borussia Dortmund), Mesut Özil, Sami Khedira (beide Real Madrid), Toni Kroos, Thomas Müller, Bastian Schweinsteiger (alle Bayern München), André Schürrle (Bayer Leverkusen), Lukas Podolski (FC Arsenal)

Angriff: Miroslav Klose (Lazio Rom)

Themenseiten Fußball
Tabellen

Der kompakte Nachrichtenüberblick am Morgen: aktuell und meinungsstark. Jeden Morgen (werktags) um 6 Uhr. Bestellen Sie direkt hier: