Bundestrainer Löw: "Habe nie gesagt, dass ich 2014 aufhöre"

Zuletzt gab es viel Kritik an Joachim Löw. Der Bundestrainer will sich dennoch nicht beirren lassen. Er bringt sogar eine Vertragsverlängerung über die Zeit nach der WM 2014 ins Spiel.

Bundestrainer Löw: "Orientiere mich an den positiven Momenten" Zur Großansicht
DPA

Bundestrainer Löw: "Orientiere mich an den positiven Momenten"

Hamburg - Bundestrainer Joachim Löw hält eine Verlängerung seines Vertrages über die Fußball-WM 2014 hinaus für möglich. "Ich habe nie gesagt, dass ich 2014 aufhöre. Kraft und Motivation sind unverändert groß. Daran ändern auch einige Rückschläge nichts", sagte Löw der "Bild"-Zeitung.

Der 52-Jährige war nach dem Halbfinal-Aus bei der EM verstärkt in die Kritik geraten. Die vergangenen Monate seien die härteste Phase seiner Amtszeit gewesen, so Löw. "Es war fünf, sechs Jahre relativ ruhig. Und mit unseren vielen Siegen ist der Druck dann immer weiter gestiegen. Aber das macht mir keine Angst."

Trotz der zuletzt oft harschen Kritik habe er nicht an Rücktritt gedacht, so Löw. "Ich orientiere mich an den positiven Momenten unseres Spiels. Und an dem Fakt, dass wir von den vergangenen 25 Qualifikationsspielen 22 gewonnen haben und dreimal Remis spielten", sagte Löw.

Einen konkreten Zeitpunkt für Vertragsgespräche mit dem Verband nannte Löw nicht. "Ich bin seit 2004 beim DFB, wir kennen uns alle sehr gut", sagte Löw. Man werde "zu gegebener Zeit" miteinander sprechen.

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hatte sich unlängst im "Kicker" klar zum Bundestrainer bekannt. "Ich habe nicht den Hauch eines Zweifels an Joachim Löw, und der gesamte DFB steht kerzengerade vor und zu Löw."

Kritik an der angeblich fehlenden Robustheit der deutschen Abwehr wies Löw zurück. Seine Spieler müssten zwar Zweikämpfe gewinnen, dabei komme es aber auf die Art und Weise an. "Blindes Grätschen ist bei uns nicht gefragt", betonte Löw.

An grundsätzliche Änderungen denke er trotz des Einbruchs im WM-Qualifikationsspiel gegen Schweden nicht. Mitte Oktober hatte das DFB-Team eine 4:0-Führung noch abgegeben und sich mit einem 4:4 begnügen müssen. "Ich möchte unsere offensive Spielweise mit viel Tempo nicht aufgeben. Auch wenn das manchmal Risiken birgt", sagte Löw.

mib/dpa/sid

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 50 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. optional
gurrke 27.10.2012
2014 wird Deutschland jämmerlich in der Vorrunde Versagen dann und dann Löw zum Glück gehen müssen
2. Warum auch
Fangio 27.10.2012
Zitat von sysopJoachim Löw kann sich seine Zukunft offenbar auch nach der WM 2014 beim DFB vorstellen. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung kündigt der Bundestrainer, der nach dem Halbfinal-Aus bei der EM verstärkt in die Kritik geraten war, Gespräche zu gegebener Zeit an. Bundestrainer Löw hält Vertragsverlängerung für möglich - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundestrainer-loew-haelt-vertragsverlaengerung-fuer-moeglich-a-863743.html)
Wer solls denn sonst machen. Klopp? Der hat vorläufig besseres zu tun. Ob Löw nach der WM 2014 noch weitermachen kann, hängt allerdings vom Abschneiden der NM in Brasilien ab. Wie immer ist Halbfinale Pflicht.
3. vielleicht hilft der blick über den tellerrand?
spargel_tarzan 27.10.2012
Zitat von sysopJoachim Löw kann sich seine Zukunft offenbar auch nach der WM 2014 beim DFB vorstellen. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung kündigt der Bundestrainer, der nach dem Halbfinal-Aus bei der EM verstärkt in die Kritik geraten war, Gespräche zu gegebener Zeit an. Bundestrainer Löw hält Vertragsverlängerung für möglich - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundestrainer-loew-haelt-vertragsverlaengerung-fuer-moeglich-a-863743.html)
im hochleistungssegelsport gibt neben dem steuermann noch den taktiker, der ausklamüsert wie man am schnellsten mit hilfe von wind und strömung durchs ziel kommt. da geht bei löw noch was in puncto mannschaftsaufstellung und dem gegener
4. Mit Löw wird Deutschland....
Cortado#13 27.10.2012
Zitat von sysopJoachim Löw kann sich seine Zukunft offenbar auch nach der WM 2014 beim DFB vorstellen. In einem Interview mit der "Bild"-Zeitung kündigt der Bundestrainer, der nach dem Halbfinal-Aus bei der EM verstärkt in die Kritik geraten war, Gespräche zu gegebener Zeit an. Bundestrainer Löw hält Vertragsverlängerung für möglich - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/bundestrainer-loew-haelt-vertragsverlaengerung-fuer-moeglich-a-863743.html)
"niemals" Weltmeister, auch nicht Europameister, dass sollte den alten Männern beim DFB endlich mal klar werden!!! Wie lange muss, oder sollte man diesen Trainer noch ertragen müssen???
5. Neu - Neuer - Am Neuesten
Björn Borg 27.10.2012
Wenn eine Mannschaft so viele Treffer kassiert, sollte man wohl auch mal den Torwart in Frage stellen. Jeder hohe Ball ist für die Nationalmannschaft inzwischen ein Risiko und durch seine Fahrigkeit bringt Neuer nur Unruhe in das Spiel. Leider sind die jungen Leute, die bei Löw auf der Reservebank sitzen, auch nicht in der Lage, Ruhe auszustrahlen. Diejenigen, die das könnten, hat Löw nach und nach ausgebootet: Weidenfeller und Wiese.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Fußball-Nationalmannschaft
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 50 Kommentare
  • Zur Startseite
Vote
Fußball

Soll Joachim Löw auch über die WM 2014 hinaus Bundestrainer sein?


Deutschlands Spiele in der WM-Qualifikation
Datum Gegner Austragungsort
07.09.2012 Färöer (3:0) Hannover
11.09.2012 Österreich (2:1) Wien
12.10.2012 Irland (6:1) Dublin
16.10.2012 Schweden (4:4) Berlin
22.03.2013 Kasachstan (3:0) Astana
26.03.2013 Kasachstan (4:1) Nürnberg
06.09.2013 Österreich (3:0) München
10.09.2013 Färöer (3:0) Tórshavn
11.10.2013 Irland (3:0) Köln
15.10.2013 Schweden (5:3) Solna
Fotostrecke
Deutschland vs. Schweden: Wut, Enttäuschung, Ratlosigkeit

Die deutschen Gruppengegner in der WM-Qualifikation
Schweden
Die größten WM-Erfolge liegen für Schweden schon Jahrzehnte zurück. 1958 wurde das Team Zweiter, 1950 und 1994 jeweils Dritter - seitdem aber bleibt der Weltranglisten-19. hinter seinen hohen Erwartungen auf internationaler Ebene zurück. Zuletzt jedoch zeigten die Schweden wieder Klasse - als sie in Berlin ein 0:4 gegen Deutschland zu einem 4:4 aufholten.

Bilanz gegen Deutschland: 12 Siege, 9 Unentschieden, 14 Niederlagen; 57:65 Tore.
Irland
Zu hause eine Macht, auswärts eher harmlos. Auch unter dem italienischen Star-Trainer Giovanni Trapattoni konnten die Iren ihr Image als liebenswerte Verlierer nicht loswerden. Seit Juli 2008 ist "Trap" im Amt. Bei der WM 2002 trotzte Irland in der Vorrunde den Deutschen ein 1:1 ab. Auch in der Qualifikation für die EM 2008 hatte es die DFB-Elf mit Irland zu tun, siegte zu Hause 1:0 - in Dublin gab es nur ein 0:0, in der Qualifikation im Oktober 2012 siegte die Löw-Elf in Dublin 6:1. Irland war bisher dreimal bei Weltmeisterschaften (1990, 1994, 2002), bei der WM 1990 scheiterte das Team erst im Viertelfinale. Die meisten Spieler spielen in der englischen Premier League.

Bilanz gegen Deutschland: 5 Siege, 4 Unentschieden, 8 Niederlagen; 27:26 Tore
Österreich
Die Alpenrepublik war zuletzt der Lieblingsgegner des DFB, seit knapp 25 Jahren hat Deutschland keine Partie mehr gegen Österreich verloren. Darunter waren vier Gastspiele in Wien. Von den insgesamt 36 Duellen sind aber zwei unrühmlich in Erinnerung geblieben: Die "Schmach von Cordoba" 1978 und die "Schande von Gijón" 1982. Österreich spielt um die achte WM-Teilnahme - seit 1998 blieb nur die Zuschauerrolle.

Bilanz gegen Deutschland: 9 Siege, 6 Unentschieden, 22 Niederlagen; 52:78 Tore.
Färöer-Inseln
Fußball ist auf der Inselgruppe im Nordatlantik angesagt wie kaum ein anderer Sport - aber auf schwachem Niveau. Bei nicht einmal 50.000 Einwohnern hat der irische Nationaltrainer Brian Kerr nicht viele personelle Alternativen. So bleiben Achtungserfolge des Weltranglisten-112. Ausnahmeerscheinungen. Die einzigen beiden Spiele gegen die deutsche Nationalmannschaft waren derartige: Im Rahmen der EM-Qualifikation 2004 tat sich das Team des damaligen Teamchefs Rudi Völler sowohl beim 2:0 auswärts als auch beim 2:1 daheim schwer. Eine Überraschung gelang den Färöern im Juni 2010 mit einem 2:0 über Estland.

Bilanz gegen Deutschland: 0 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen; 1:4 Tore.
Kasachstan
Seit 1994 ist Kasachstan Mitglied der Fifa und wartet seither auf die Teilnahme an einem großen Turnier. Das Land liegt zu 90 Prozent in Asien. Deutschland hat eine makellose Bilanz gegen den Fußball-Zwerg - das Löw-Team gewann beide Duelle in der Qualifikation zur EM 2012 (3:0, 4:0). Der Auftritt in der Hauptstadt Astana bedeutet wieder Reisestrapazen samt rund fünfeinhalb Flugstunden für die DFB-Auswahl. Namhafte Spieler hat das Land nicht zu bieten, bis auf wenige Ausnahmen - etwa Heinrich Schmidtgal, der in der 2. Bundesliga für die SpVgg Greuther Fürth aufläuft.

Bilanz gegen Deutschland: 0 Siege, 0 Unentschieden, 4 Niederlagen; 1:13 Tore.