Fan-Ausschreitungen BVB-Anhänger im Zug überfallen

Ausschreitungen nach dem Spitzenspiel: Fans von Borussia Dortmund sind auf der Heimreise von Vermummten angegriffen worden. Gegen die Täter wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.


Fußball-Fans von Borussia Dortmund sind auf der Heimreise vom Bundesligaspiel gegen Bayern München am Samstagabend im Zug von 40 Vermummten überfallen worden. Wie die Polizei berichtet, wurde ein BVB-Anhänger im Regionalexpress Richtung Essen verletzt, zahlreiche Fan-Utensilien wurden unter Gewaltandrohung gestohlen. Im Falle einer Weigerung würden die Beraubten "kaputt- oder totgeschlagen".

Obwohl ein Großteil der Fans ihre Fan-Artikel herausgegeben hatte, schlugen die Vermummten auf ihre Opfer ein. Weil nicht auszuschließen war, dass noch Tatverdächtige die Bahn nutzten, überprüften Einsatzkräfte der Düsseldorfer Bundespolizei den Zug am Duisburger Hauptbahnhof. Hinweise auf die Angreifer konnten jedoch nicht gewonnen werden.

Die Bundespolizei hat Ermittlungsverfahren wegen Raubes eingeleitet. Die Vermummten haben laut Pressemitteilung "zum Teil Vereinsabzeichen von Borussia Mönchengladbach" getragen.

bam/sid



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Robert_Rostock 06.03.2016
1.
Ist sie nicht toll, die liebenswerte Fußballkultur? Das muss doch unbedingt erhalten bleiben, oder wollen wir etwa nur seelenloses Opern-und Tennispublikum?
MarkusW77 06.03.2016
2.
Ist es nicht toll dieses verallgemeinern? Zur info: Die gewalttätigen sind nicht für die Stimmung im Stadion verantwortlich. Aber für besorgte Bürger sehen alle "anderen" eh immer gleich aus.
FrankDr 06.03.2016
3. überfallen
Dabei hat der BVB die meisten gewaltsuchenden Fans laut Polizeistatistik (Frankfurt die meisten gewaltbereiten). Ich verabscheue sowas... Wurden selbst schon Opfer
gegenpressing 06.03.2016
4.
Zitat von Robert_RostockIst sie nicht toll, die liebenswerte Fußballkultur? Das muss doch unbedingt erhalten bleiben, oder wollen wir etwa nur seelenloses Opern-und Tennispublikum?
Oh, ja na klar, ohne den Fussball wären diese Leute natürlich alles vorbildliche Mitglieder unserer Gemeinschaft, die Samstag Abend noch ein wenig häkeln und Marmelade einkochen.
Stäffelesrutscher 06.03.2016
5.
Zitat von Robert_RostockIst sie nicht toll, die liebenswerte Fußballkultur? Das muss doch unbedingt erhalten bleiben, oder wollen wir etwa nur seelenloses Opern-und Tennispublikum?
»Ein Konzert des iranischen Cembalo-Spielers Mahan Esfahani musste wegen heftiger Reaktionen aus dem Publikum unterbrochen werden. Schon während der englischsprachigen Einführung durch den Solisten Esfahani habe es Rufe wie "Reden Sie doch gefälligst Deutsch" gegeben.« Anscheinend hat das Opernpublikum doch eine Seele.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.