SPIEGEL ONLINE

SPIEGEL ONLINE

08. Juni 2012, 15:39 Uhr

Kurzpässe

Dortmund ist fairstes Team der Bundesliga, Cottbus muss Strafe zahlen

Ein weiterer Titel für Borussia Dortmund: Der Meister hat die Fair-Play-Wertung der Deutschen Fußball Liga gewonnen. Zweitligist Energie Cottbus muss 15.000 Euro Strafe zahlen. Und: Claus Horstmann hört als Geschäftsführer beim 1. FC Köln auf.

Hamburg - Meister und DFB-Pokalsieger Borussia Dortmund hat auch die Fair-Play-Wertung der Deutschen Fußball Liga (DFL) für sich entschieden. Platz zwei ging an Bayern München, gefolgt von Borussia Mönchengladbach. "Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung. Sie ist ein Zeichen dafür, dass unsere junge Mannschaft dynamischen, erfolgreichen Fußball mit fairem Auftreten in Einklang bringt", sagte BVB-Chef Hans-Joachim Watzke. Die Kriterien für die Fair-Play-Wertung sind neben der Summe der Karten unter anderem der Respekt vor dem Schiedsrichter, das Verhalten der Mannschaftsoffiziellen und des Publikums.

Zweitligist Energie Cottbus ist vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) wegen fortgesetzten unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe in Höhe von 15.000 Euro verurteilt worden. Dreimal hatten Cottbus-Fans in der abgelaufenen Saison während Spielen ihrer Mannschaft Gegenstände auf das Spielfeld geworfen.

Der Geschäftsführer des 1. FC Köln Claus Horstmann verlässt auf eigenen Wunsch den Verein zur Mitte des kommenden Jahres. Nach einer chaotischen Saison und dem fünften Abstieg in der Vereinsgeschichte war Horstmann in die Kritik geraten. Insgesamt war der 47-Jährige 13 Jahre für die Kölner tätig.

Noch ein Rücktritt: Stefan Beinlich hat sein Amt als Manager des Drittligisten FC Hansa Rostock niedergelegt. Der ehemalige Nationalspieler zog mit dem unerwarteten Schritt die Konsequenz aus dem Wiederabstieg des ehemaligen Erstligisten aus der zweiten Bundesliga. "Ich trage dafür die Verantwortung und kann nicht einfach so tun, als sei nichts geschehen", sagte Beinlich. Seine Aufgaben übernimmt bis auf weiteres Cheftrainer Wolfgang Wolf. Der Vertrag des 40-jährigen Beinlich war bis Saisonende 2014 datiert.

Nach der Absage von Ralf Rangnick hat sich der Premier League-Club West Bromwich Albion für Steve Clarke als neuen Trainer entschieden. Der Schotte war zuvor Assistenztrainer beim FC Liverpool und unterschrieb in West Bromwich für zwei Jahre. Nachdem Roy Hodgson die Mannschaft im Mai verlassen hatte, um Trainer der englischen Nationalmannschaft zu werden, war Ralf Rangnick zuletzt für den Posten im Gespräch.

Aufsteiger Fortuna Düsseldorf hat für die kommende Saison den 31 Jahre alten Du-Ri Cha vom schottischen Meister Celtic Glasgow verpflichtet. Cha ist bereits der neunte Neuzugang der Fortuna. Er erhält einen Vertrag bis 2014.

Bundesligist FC Augsburg hat Matthias Strohmaier vom TSV 1860 München verpflichtet. In Augsburg soll der Innenverteidiger zunächst den Kader der U23 verstärken. Das Nachwuchs-Team hatte vor wenigen Tagen den Aufstieg in die Regionalliga Bayern geschafft.

kah/sid/dpa

URL:

Mehr auf SPIEGEL ONLINE:


© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH