BVB-Rückkehrer Kehl Zwischen Krücken und Entzücken

An guten Tagen Weltklasse - an schlechten Tagen verletzt. Sebastian Kehl hat eine lange Leidensgeschichte hinter sich. Im DFB-Pokal gegen Wacker Burghausen feiert er sein Comeback und soll helfen, Borussia Dortmund den glanzvollen Zeiten wieder näher zu bringen.

Getty Images

Aus Dortmund berichtet Jan Reschke


Sebastian Kehl ist derzeit guter Laune. Vor dem Training des BVB sitzt Dortmunds Pressesprecher Josef Schneck gemeinsam mit einem TV-Journalisten vor der Spielerkabine über ein Blatt Papier gebeugt auf einer Bank. Als Kehl aus der Kabine tritt und die beiden sieht, fragt er lachend, ob sie die Aufstellung für das DFB-Pokalspiel am Samstag gegen Burghausen (15.30 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) festlegen würden. Darauf Schneck mit ironischem Unterton: "Du hast gute Chancen, in der Startelf zu stehen."

Das ist reichlich untertrieben, denn Kehl ist im defensiven Mittelfeld der Dortmunder gesetzt - wenn er nicht gerade verletzt ist. Und das war er in der Vergangenheit ziemlich häufig.

Zum Beispiel in der Saison 2006/2007: Bayern München spielt gegen Borussia Dortmund. Es kommt zum Zweikampf zwischen Kehl und dem Münchner Hasan Salihamidzic. Der Bosnier setzt zur Grätsche an und schlitzt dabei Kehls Knie auf. Die Verletzung entzündet sich mehrfach, insgesamt fällt Kehl eineinhalb Jahre aus. Im November 2009 kann Kehl nach einem Foul durch den Frankfurter Junichi Inamoto wegen einer Knochenstauchung am Sprunggelenk erneut wochenlang nicht spielen. Später in der Saison stoppt ihn eine Adduktorenverletzung, er kommt nur auf sechs Spiele.

Vor der Verletzungsserie ging es immer nur aufwärts

Kehl hat in den vergangenen Jahren die Schattenseiten einer Fußballerkarriere kennengelernt. Einer Karriere, in der es zuvor immer nur in eine Richtung gegangen war: bergauf.

Von Hannover 96 in der zweiten Liga zum SC Freiburg in die Bundesliga. Von dort, nach viel Getöse um eine angeblich bereits getätigten Zusage bei Bayern München, zu Borussia Dortmund. Zwischenzeitlich die Berufung in die deutsche Nationalmannschaft und den Kader für die Weltmeisterschaft 2006 im eigenen Land. Seine letzte Partie im DFB-Dress absolvierte er dort im Spiel um Platz drei gegen Portugal.

Ob er noch einmal auf dieses Niveau kommen wird, weiß Kehl selbst nicht genau. Sicher ist aber, dass ein gesunder Sebastian Kehl dem BVB helfen kann. Denn auch wenn das Dortmunder Spiel in der vergangenen Saison ohne den 30-Jährigen gut funktioniert hat - mit ihm wird es noch besser. Sein Nebenmann im defensiven Mittelfeld, Nuri Sahin, sagte SPIEGEL ONLINE: "Er ist eine Bereicherung für jede Mannschaft."

Kehls Vertreter, Sven Bender, hat in der vergangenen Saison defensiv überzeugt, in der Offensive hat er allerdings noch viel Steigerungspotential. Kehl hingegen vereint diese Qualitäten, ist gleichermaßen stark in Balleroberung und Spieleröffnung. Und garniert seine Auftritte immer wieder mit Toren, was das BVB-Angriffsspiel variabler und damit weniger berechenbar machen wird.

"Er ist eine Führungsfigur"

Das ist auch nötig, denn die anstehenden Aufgaben sind ebenso reizvoll wie schwierig. Dortmund kann in der kommenden Saison viel erreichen. Die Teilnahme an der Europa League ist auch für diese Spielzeit das erklärte Ziel. Am 19. August soll der Einzug gegen den aserbaidschanischen Club Quarag Agdam perfekt gemacht werden. Zuletzt scheiterte Dortmund 2008 in den Playoffs an Udinese. Kehl kann seinen Verein den glanzvollen Zeiten von einst nun wieder näher bringen. Er weiß, wie es sich anfühlt, Titel zu gewinnen. 2002 war er bei der letzten Deutschen Meisterschaft des BVB dabei.

So hohe Ziele steckt man sich in Dortmund derzeit nicht, die Verantwortlichen hoffen dennoch, dass Kehl der extrem jungen Mannschaft einen Schub verleihen kann. Innerhalb des Teams ist er sowieso unumstritten. "Er ist eine Führungsfigur bei uns im Verein, hat sehr große Erfahrung und ist ein sehr guter Fußballer", sagt Sahin. Dabei pflegt Kehl einen weniger autoritären Stil als beispielsweise Michael Ballack oder Torsten Frings.

Kehl gibt sich locker. Als das Training vorbei ist, stellt er sich ins Tor und versucht, die von Patrick Owomoyela oder Mario Götze getretenen Bälle zu parieren - und macht dabei durchaus eine gute Figur. Er lacht viel. Man sieht ihm an, wie sehr er es genießt, endlich wieder beschwerdefrei auf dem Platz zu stehen.

Ab sofort kann es mit der Karriere von Sebastian Kehl wieder bergauf gehen.

insgesamt 7560 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Kanzla87 05.07.2010
1.
Ich hoffe der BVB wird eine ähnlich couragierte Saison wie letztes Jahr spielen. Spannend werden die Fragen, wie der hochgelobte Neuzugang Robert Lewandowski mit Lucas Barrios harmoniert und wie die junge Mannschaft die dreifachbelastung kompensieren kann. Auf eine spannende Saison! PS: Freue mich schon auf das Duell am 1. Spieltag gegen Bayer Ballackkusen...
Klartext007 05.07.2010
2. Hallo?
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
de.nada 05.07.2010
3. Hallo, hallo....
Zitat von Klartext007Wir sind noch mitten in der WM! Es lebe die Schnelllebigkeit!
das ist schon lange so... Die WM wird nicht wegen der Bundesliga unterbrochen, keine Sorge. Sie interessieren sich noch nicht so lange für Fußball ?
saul7 05.07.2010
4. ++
Zitat von sysopInteressante Newcomer, versierte Veteranen und hochmotivierte Fans brennen auf den Start: Was bringt die kommende Saison 2010/2011 der Fußball-Bundesliga? Was kann Ihr Lieblingsverein erreichen?
Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Balla8872 05.07.2010
5. Wie letzte Saison
Zitat von saul7Ich hoffe nicht, dass die Bayern wieder die Liga dominieren und würde mich freuen, wenn es spannender zuginge!
Also so wie letzte Saison^^
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.