Favorit als neuer Nationaltrainer Ancelotti soll Italien wieder großmachen

In der Bundesliga gilt er als gescheitert. In der Heimat von Carlo Ancelotti ist das anders, der 58-Jährige soll italienischer Nationaltrainer werden. Dabei hatte er schon einmal abgesagt.

Carlo Ancelotti
REUTERS

Carlo Ancelotti


Der FC Bayern hat einen neuen Trainer. Niko Kovac heißt er, ist nach Jupp Heynckes und Thomas Tuchel aber nur die dritte Wahl. Da liegt es nahe, dass die Verantwortlichen in München ihre Entscheidung preisen und keine Kritik aufkommen lassen wollen. Zu dieser Erzählung gehörte auch ein Seitenhieb in Richtung Ex-Trainer Carlo Ancelotti.

"Sie haben ja erlebt, dass auch Champions-League-Sieger scheitern können", sagte Präsident Uli Hoeneß. "Und deswegen haben wir es jetzt anders gemacht. Wir haben einen genommen, der noch nichts gewonnen hat." Gescheitert. Diese Darstellung wird in der Öffentlichkeit seitdem übernommen, obwohl Ancelotti in seiner ersten Saison Deutscher Meister wurde und er im zweiten Jahr nur wenig Zeit bekam.

In seiner Heimat Italien gilt Ancelotti immer noch als großer Trainer, er scheint der Favorit auf den Posten des italienischen Nationaltrainers zu sein. Der italienische Verband FIGC hat Kontakt zum 58-Jährigen aufgenommen. Ancelotti traf in einem römischen Hotel Alessandro Costacurta, den mit der Suche beauftragten Subkommissar des Verbands, sowie Verbandskommissar Roberto Fabbricini. Dies berichtete Sky Italia und untermauerte einen Bericht der "Corriere dello Sport". Es sei noch nicht offiziell, "aber die Chancen stehen gut, dass das Projekt Wiedergeburt der Azzurri Ancelotti anvertraut wird", schreibt auch die Zeitung "La Repubblica".

Bei dem eineinhalbstündigen Treffen sei laut Sky Italia auch schon über den möglichen Vertrag gesprochen worden. Der Verband will Ancelotti zwei Jahre binden - mit einer angeblichen Dotierung von fünf Millionen Euro pro Saison.

Um Ancelotti zu überzeugen, soll auch sein Sohn David in den Trainerstab integriert werden. Nicht ausgeschlossen wird, dass auch Größen des italienischen Fußballs wie Andrea Pirlo, Gianluigi Buffon, oder Paolo Maldini zu Ancelottis Trainerstab gehören könnten.

Nach der gescheiterten Qualifikation für die WM 2018 in Russland sucht der italienische Verband seit Monaten nach einem Nachfolger für Gian Piero Ventura, dem Luigi Di Biagio als Interimslösung bis zum Sommer 2018 folgte.

Im Dezember hatte Ancelotti dem Fußballverband allerdings eine Absage erteilt. Damals hatte er gesagt, es mache ihn stolz, dass sein Name für den Posten gehandelt werde, er wolle aber wieder für einen Klub arbeiten. Seit der Trennung vom FC Bayern Ende September ist Ancelotti ohne Verein. Italien hat sich erstmals seit fast 60 Jahren nicht für die Weltmeisterschaft qualifiziert.

krä/sid/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Nonvaio01 24.04.2018
1. seine spielweise passt gut zu Italien
leider passte es nicht mit dem FCB.
merkel123 24.04.2018
2. Wetten?
Sollte er dieses oder ein anderes Amt antreten, werde ich mal schauen, ob ein Wettanbieter Wetten auf eine vorzeitige Vertragsbeendigung anbietet - koennte sich - mit Blick auf seine Trainerhistorie - lohnen, hat noch bei keinem Topklub seinen Vertrag erfuellen duerfen - oder wollen? Ich glaube eher an ein Vereinsengagement, das signalisiert er auch - da duerfte die Abfindung beim Rauswurf hoeher sein...
stoffi 24.04.2018
3. Angelotti
kann eine mittelklasse Mannschaft trainieren, aber ob das für eine Nationalelf reicht?
gnarze 24.04.2018
4.
Carlo gilt ja nicht unbedingt als ein Trainer, der auf junge Spieler setzt. Aber genau daran krankte der italienische Fußball bei der WM-Quali - das zu viele Spieler ihren Zenit überschritten hatten. Nur gut, dass sich so viele Mannschaften bei der EM qualifizieren.
cmann 24.04.2018
5. Ancellotti wird sich hüten!
Er kann keine Mannschaft "formen", keine Spieler besser machen oder weiter entwickeln! Schaut man sich seine letzten Stationen an ist er bestenfalls ein "Verwalter" der es zumindest einige Zeit schafft Mannschaften die er übernommen hat auf einem bestimmten Niveau zu halten. Bestes Beispiel war der FC. Bayern den er auf einem hohen Niveau von Guardiola übernommen hatte und dann in der Folgezeit ganz langsam "abwärts geleitet" hat. Er ist für die NM Italiens denkbar ungeeignet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.