Heimsieg gegen Donezk Dzeko schießt AS Rom ins Champions-League-Viertelfinale

Edin Dzeko hat der AS Rom mit seinem Treffer gegen Schachtjor Donezk im Achtelfinal-Rückspiel das Weiterkommen in der Champions League gesichert. Trotz der Niederlage im Hinspiel reichte den Italienern ein Tor.

Edin Dzeko (l.)
DPA

Edin Dzeko (l.)


Nach der 1:2-Niederlage in der Ukraine hat die AS Rom im Rückspiel die Mindestanforderung fürs Weiterkommen erfüllt und 1:0 (0:0) vor heimischer Kulisse gegen Schachtjor Donezk gewonnen. Donezk verteidigte lange gut, doch Edin Dzeko gelang in der 52. Minute der einzige Treffer des Abends. Schachtjors Ivan Ordets sorgte dafür, dass Donezk das Spiel in Unterzahl beendete.

Bereits nach dreißig Sekunden hatten die Gastgeber die erste Torchance. Doch Dzeko konnte nach Ablage von Radja Nainggolan Andrij Pjatow nicht überwinden. Die Druckphase der AS Rom hielt allerdings keine zehn Minuten lang an. Danach gab es auf beiden Seiten bis zur Pause keine gefährlichen Torchancen mehr, was auch an der starken Verteidigung der Gäste lag.

In der zweiten Hälfte gehörte die erste Großchance erneut Dzeko, doch diesmal machte er es besser und traf nach einem langen Ball von Kevin Strootman (52.). Zehn Minuten später versuchte der Bosnier es erneut nach Vorlage von Nainggolan, schoss aber knapp neben das Schachtjor-Tor. In der 79. Minute sah Schachtjors Ivan Ordets nach einer Notbremse die Rote Karte.

AS Rom - Schachtjor Donezk 1:0 (0:0)
1:0 Dzeko (52.)
Rom: Alisson - Florenzi , Manolas, Fazio, Kolarov - de Rossi - Nainggolan, Strootman - Ünder (65. Gerson), Perotti - Dzeko
Donezk: Pjatow - Butko, Ordets, Rakytskyy, Ismaily - Fred, Stepanenko (74. Alan Patrick) - Marlos (82. Dentinho), Taison, Bernard - Ferreyra
Schiedsrichter: Undiano Mallenco
Gelbe Karten: Florenzi, Manolas - Ferreyra, Fred
Rote Karte: Ordets
Zuschauer: 47.693

tip



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
huelin 14.03.2018
1. Sehr schön
Wenn Barça heute noch Chelsea rauswirft, hat die vor Geld strotzende Premier League genauso viele Mannschaften im Viertelfinale wie die viel geschmähte Serie A. :)
philippgeier92 14.03.2018
2. ...
wobei Shakthar jetzt nicht ein übermächtiger Gegner war...aber trotzdem für Italien allemal ein super Ergebnis jetzt schon bei den Problem die sie in den letzten Jahren hatten bzw. noch haben.
huelin 14.03.2018
3. Das waren...
Zitat von philippgeier92wobei Shakthar jetzt nicht ein übermächtiger Gegner war...aber trotzdem für Italien allemal ein super Ergebnis jetzt schon bei den Problem die sie in den letzten Jahren hatten bzw. noch haben.
...Basel, Porto und selbst Sevilla auch nicht. Ist übrigens schon 11 Jahre her, dass Italien mal zwei Vertreter im CL-Viertelfinale hatte. Vielleicht ein kleiner Trost für das Ausscheiden in der WM-Quali. Jetzt muss nur noch Milan am Donnerstag 3:1 bei Arsenal gewinnen... aber das wird schwer.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.