Champions-League-Auslosung: Hammerlos für Bremen, HSV und Bayern im Glück

Von und Pavo Prskalo

Der FC Bayern München hat bei der Auslosung zur diesjährigen Champions League ein vermutlich leichtes Los erwischt. Dagegen trifft Werder Bremen auf die wohl schwersten Brocken. Der Hamburger SV freut sich auf Jens Lehmann und den FC Arsenal.

Monte Carlo - Der FC Bayern bekommt es in der Gruppe B mit dem italienischen Titelträger Inter Mailand zu tun. Weitere Gegner sind der portugiesische Vizemeister Sporting Lissabon und Spartak Moskau. "Inter Mailand ist nicht von schlechten Eltern. Die haben diese Saison mächtig aufgerüstet und sind nicht schlechter als Chelsea und Barcelona", erklärte Bayern-Trainer Felix Magath: "Das ist für uns eine Herausforderung. Wir haben wieder die Möglichkeit, uns mit einem Spitzenclub zu messen." Am zweiten Spieltag müssen die Bayern in Mailand antreten, zunächst hat der Deutsche Meister gegen Moskau aber Heimrecht.

Werder-Coach Schaaf: Barcelona und Ballack als Gegner
REUTERS

Werder-Coach Schaaf: Barcelona und Ballack als Gegner

Werder Bremen ist in der Gruppe A krasser Außenseiter. Das Team von Trainer Thomas Schaaf bekommt es mit dem Titelverteidiger FC Barcelona und dem englische Meister FC Chelsea mit Michael Ballack zu tun. Komplettiert wird die Gruppe durch den bulgarischen Vertreter Lewski Sofia. Am ersten Spieltag reist Bremen nach London, danach gastiert Barcelona im Weser-Stadion.

"Wenn man in einer Gruppe mit Barcelona und Chelsea spielt, ist man natürlich nur Außenseiter. Aber auch Außenseiter schaffen manchmal Überraschungen", sagte der Geschäftsführer der Bremer, Klaus Allofs. Trainer Schaaf sprach von einer "interessanten Aufgabe".

Der Hamburger SV, der sich am Dienstag durch ein 1:1 bei CA Osasuna Pamplona für die Hauptrunde qualifiziert hatte, spielt in der Gruppe G gegen Jens Lehmann und den FC Arsenal. Weitere Gegner sind der FC Porto und ZSKA Moskau. "Das ist eine klasse Auslosung für uns. Unser großes Ziel ist es, das Achtelfinale zu erreichen. Diese Möglichkeit besteht", sagte HSV-Trainer Thomas Doll: "Sicher sind Arsenal und Porto die Favoriten, aber man sollte uns auf der Rechnung haben."

Mittelfeldspieler Nigel de Jong, am Dienstag Torschütze in Osasuna, war ebenfalls zufrieden. "Arsenal ist natürlich der Favorit. Wir freuen uns sehr über diese Spiele. Das sind alles gute Mannschaften, aber wir werden natürlich versuchen, das Achtelfinale zu erreichen", erklärte der Niederländer, der mit seinen Mannschaftskollegen gleich am ersten Spieltag die Londoner in der AOL Arena empfängt.

Arsenal-Torwart Lehmann war überglücklich. "Ich freue mich darauf, endlich wieder gegen eine deutsche Mannschaft spielen zu dürfen", sagte der deutsche Nationalspieler.

Manchester United erwartet in der Gruppe F Celtic Glasgow zum britischen Duell. Der vierte englische Verein, der FC Liverpool, hatte Losglück und trifft in der Gruppe C auf den PSV Eindhoven, Girondins Bordeaux und den türkischen Meister Galatasaray Istanbul.

Bayern München war aufgrund der schwachen internationalen Ergebnisse in den vergangenen Jahren bei der Auslosung nur im zweiten Lostopf vertreten gewesen. Werder Bremen und der HSV waren nur im dritten beziehungsweise vierten Lostopf.

Der erste Spieltag der diesjährigen Champions League findet am 12. und 13. September statt. Die Gruppenphase endet am 5./6. Dezember. Die Gruppen-Sieger und -Zweitplazierten qualifizieren sich für das Achtelfinale (20./21. Februar 2007). Die Auslosung dafür steigt am 15. Dezember. Die drittplazierten Teams spielen im Uefa-Cup weiter, die Gruppen-Letzten scheiden aus. Das Finale findet am 23. Mai in Athen statt.

Lehmann bester Keeper der vergangenen Saison

Im Rahmen der Auslosung wurde der deutsche Nationaltorwart Jens Lehmann zum besten Schlussmann der vergangenen Champions-League-Saison gewählt. Der 36-Jährige hatte mit dem FC Arsenal das Finale gegen Barcelona erreicht (1:2), dort allerdings in der 18. Minute nach einer Notbremse die Rote Karte gesehen. Eine Expertenkommission mit den Trainern der 16 Achtelfinalisten des Vorjahres sowie eine Studiengruppe der Uefa gab Lehmann den Vorzug vor den ebenfalls nominierten Gianluigi Buffon (Juventus Turin) und Grégory Coupet (Olympique Lyon). Lehmann war bis zum Endspiel 764 Minuten ohne Gegentor geblieben und hatte im Halbfinal-Rückspiel beim FC Villareal kurz vor Ende einen Strafstoß pariert.

Als bester Verteidiger wurde Carles Puyol vom Titelverteidiger Barcelona geehrt. Sein Mitspieler Deco bekam die Trophäe für den besten Mittelfeldspieler. Im Angriff entschied sich die Jury ebenfalls für einen Spieler aus Barcelona: Der Kameruner Samuel Eto'o gewann die Wahl. Als "Fußballer des Jahres" der abgelaufenen Champions-League-Spielzeit wurde der Brasilianer Ronaldinho ausgezeichnet.

Alle Gruppen im Überblick:

Gruppe A: FC Barcelona, FC Chelsea, Bremen, Lewski Sofia Gruppe B: Inter, Bayern, Sporting Lissabon, Spartak Moskau
Gruppe C: FC Liverpool, Eindhoven, Bordeaux, Galatasaray Gruppe D: FC Valencia, AS Rom, Olympiakos Piräus, Donezk Gruppe E: Real Madrid, Lyon, Steaua Bukarest, Dinamo Kiew Gruppe F: Manchester, Celtic, Benfica Lissabon, Kopenhagen
Gruppe G: FC Arsenal, FC Porto, ZSKA Moskau, Hamburg
Gruppe H: AC Mailand, OSC Lille, AEK Athen, RSC Anderlecht

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback