Geisterspiel in Moskau Bayern-Fans appellieren an Uefa

Das rassistische Verhalten einiger Fans hatte dem russischen Klub ZSKA Moskau ein Geisterspiel in der Champions League eingebracht. Betroffen ist die Partie gegen den FC Bayern. Viele deutsche Fans haben bereits Flüge gebucht, sie appellieren nun an die Uefa.

Bayern-Fans: Hoffen auf eine Aufhebung des Geisterspiels in Moskau
Getty Images

Bayern-Fans: Hoffen auf eine Aufhebung des Geisterspiels in Moskau


Hamburg - Fans des FC Bayern München haben sich Großes vorgenommen: Sie wollen die Uefa überzeugen, dass ihnen zur Partie ihres Klubs bei ZSKA Moskau doch noch Einlass gewährt wird.

Am 18. Februar war ZSKA von der Uefa zu einem Spiel unter Ausschluss des Publikums sowie zu einer Geldstrafe in Höhe von 50.000 Euro verurteilt worden. Grund waren rassistische Vorkommnisse beim Champions-League-Gruppenspiel bei Viktoria Pilsen am 10. Dezember 2013.

Bei der Auslosung Ende August zur nun startenden Champions-League-Saison erwischten die Münchner dann - wie schon in der Vorsaison - die Russen als Gegner. Viele Bayern-Fans buchten umgehend ihre Flüge - und mussten einen Tag später feststellen, dass sie in Moskau wohl vor einem verschlossenen Stadion stehen werden. Daran, dass diese Partie in der russischen Hauptstadt ein Geisterspiel werden würde, hatten viele Fans nicht gedacht.

Der Verein gab auch erst einen Tag später auf seiner Homepage bekannt: "Unser Spiel in Moskau wird unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen, d.h. es sind keine Zuschauer zugelassen. Dementsprechend können wir leider keine Eintrittskarten an unsere Fans abgeben, uns bereits vorliegende Bestellungen werden vernichtet und als gegenstandslos betrachtet." Da hatten viele schon ihre Flüge gebucht und bleiben nun auf diesen Kosten sitzen.

In der Vergangenheit wurde das Fan-Verbot mitunter gelockert

Viele Anhänger des deutschen Rekordmeisters ärgerten sich über diese Mitbestrafung durch die Uefa, der Bayern-Fanklub Club Nr. 12 hat nun den europäischen Verband zu einem "persönlichen Gespräch" eingeladen, wie es in einem Schreiben heißt. Ob jemand von der Europäischen Fußball-Union dieser Einladung nachkommen wird, ist allerdings fraglich.

Die Mitglieder des Fanklubs machen sich dennoch Hoffnung, eventuell doch noch von der Uefa ins Stadion gelassen zu werden: "In der Vergangenheit hat die Uefa in vergleichbaren Fällen unschuldig betroffenen Auswärtsfans den Besuch des Spiels ermöglicht. Dies geschah zum Beispiel beim Spiel des FC Schalke 04 bei PAOK Saloniki im Jahr 2013 oder beim Spiel der Nationalmannschaft Nordirlands beim Spiel in Serbien im Jahr 2011." Allerdings waren in beiden Fällen die Strafen erst nach der Ansetzung der Spiele verhängt worden.

Es sei ihnen "unerklärlich", warum man diese Praxis beim anstehenden Spiel des FC Bayern in Moskau nicht wiederholen sollte. Abhilfe soll nun von Seiten der Uefa kommen, ein Abgeordneter des Verbandes möge mit den betroffenen Fans im Vorfeld des Champions-League-Spiels gegen Manchester City (17. September) "gemeinsam nach einer für alle zufriedenstellenden Lösung zu suchen beziehungsweise uns zu erklären, weshalb eine solche Lösung aus Sicht der Uefa nicht realisierbar sein sollte".

luk

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 31 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wolly21 15.09.2014
1.
Angesichts der Lage in der Ukraine sollten die Flugkosten der Fans ersetzt bezw. gutgeschrieben werden, von der UEFA oder auch vom FCB.
wolly21 15.09.2014
2.
Angesichts der Lage in der Ukraine sollten die Flugkosten der Fans ersetzt bezw. gutgeschrieben werden, von der UEFA oder auch vom FCB.
Immanuel_Goldstein 15.09.2014
3. Zweifel sind angebracht
Ich persönlich habe höchste Zweifel, ob Russland noch lange in der UEFA sein wird und russische Mannschaften dann überhaupt in der CL antreten dürfen. Schließlich hat Russland mit der Übernahme der Krim-Vereine in die russischen Ligen und den russischen Pokal ohne Zustimmung des vorherigen Nationalverbandes der Ukraine klar und eindeutig gegen Art. 84 der FIFA-Charta verstoßen. Ein Verbandswechsel ohne die Zustimmung aller beteiligten Verbände ist nicht möglich. Daher droht Russland der Ausschluss und wenn UEFA und FIFA ihre eigenen Regeln noch ernst nehmen, dann führt daran kein Weg vorbei. Also, ich würde keine Flüge zu Fußballspielen nach Russland buchen.
Baader 15.09.2014
4.
Zitat von wolly21Angesichts der Lage in der Ukraine sollten die Flugkosten der Fans ersetzt bezw. gutgeschrieben werden, von der UEFA oder auch vom FCB.
a) Haben sich die Fans nicht informiert (also klarer Fall von dumm gelaufen) b) Was hat ein CL-Spiel in Moskau mit der Ukraine zu tun?
bauigel 15.09.2014
5. Sonderstellung Bayern
Das es sich um ein Geisterspiel handelt war vor der Auslosung bekannt. Aber natürlich sind wieder andere Schuld und nicht die dämlichen FCB Fans... und deswegen bekommen sie natürlich eine Sonderstellung und ihre Flugkosten erstattet!!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.