Champions League Bayern verspielt Zwei-Tore-Führung in Turin

Die Zwergenabwehr stand lange sicher, patzte aber spät: Bei Juventus Turin hat der FCB einen sicher geglaubten Sieg im CL-Achtelfinale hergeschenkt. Das Unentschieden verschafft dem Bundesligisten trotzdem eine gute Ausgangslage.

Getty Images

Der FC Bayern München hat sich eine gute Ausgangslage auf das Weiterkommen in der Champions League erspielt. Der Bundesligist erreichte im Achtelfinal-Hinspiel ein 2:2 (1:0) bei Juventus Turin. Ärgern müssen sich die Münchner aber dennoch: Das Team lag bereits mit zwei Toren in Führung und hätte damit eine Vorentscheidung im Kampf um das Viertelfinale erzielen können. Das Rückspiel findet am 16. März in München statt.

Die Bayern-Führung fiel durch ein Tor von Thomas Müller kurz vor der Pause und war verdient (43. Minute). Das 2:0 gelang Arjen Robben mit einer feinen Einzelaktion (55.). Juventus, vor dem 0:0 am vergangenen Freitag gegen den FC Bologna mit 15 Siegen in Serie, verhielt sich lange passiv. Erst der Anschluss von Paulo Dybala (63.) verhalf Juventus zu mehr Offensiv-Kraft. Der Ausgleich von Stefano Sturaro (76.) war die Folge.

"Wir haben Juventus durch eigene Fehler zurück ins Spiel gebracht. Mit dem 2:2 können wir aber leben. Das ist eine gute Ausgangslage", sagte Phillip Lahm nach seinem 100. Spiel in der Königsklasse.

Bayern-Trainer Josep Guardiola hatte eine überraschende Abwehr-Formation angekündigt, er werde "etwas Neues ausprobieren". Die angedeuteten Neuerungen blieben aus: Es sah nach der Viererkette vom 3:1-Sieg beim FC Augsburg vor knapp zwei Wochen mit Joshua Kimmich und David Alaba im Zentrum aus. Zudem kam der Ex-Turiner Arturo Vidal zum Einsatz, Xabi Alonso saß auf der Bank. Auf dem Feld variierte das Team zwischen Vierer- und Dreierkette. Lahm zog dann ins Mittelfeld, Vidal fiel eine Position zurück.

Bei Juventus liefen die zuletzt angeschlagenen Sami Khedira und Mario Mandzukic von Beginn auf.

"Zwergenabwehr" gegen "Turins Riesen" oder Kimmich, 1,76 Meter, gegen Mandzukic, 1,87 Meter - vor der Partie war viel über die Größenunterschiede beider Teams und die Münchner Abwehrsorgen nach den Ausfällen von Jérôme Boateng, Holger Badstuber und Javi Martínez diskutiert worden. Auf dem Platz war es ein hochklassiges Duell.

Die Bayern agierten druckvoll, verteidigten hoch und störten fast überall. Für Vidal ergab sich die erste Gelegenheit aus der Distanz (4.). Juve setzte aufs Gegenpressing, stand tief und kam zu Kontern - der erste gefährliche Abschluss erfolgte bereits nach 30 Sekunden: Mandzukic hatte Manuel Neuer aus 20 Metern geprüft.

Müller lässt Großchance ungenutzt und trifft

Die Italiener waren schwer beschäftigt mit den flinken Münchnern, die viel über ihre schnellen Außen Douglas Costa und Robben probierten. In der 13. Minute hatte Müller nach einem Pass von der rechten Seite freie Bahn aus drei Metern, Leonardo Bonucci verhinderte den Rückstand auf der Linie.

In der 21. Minute bekam Juve einen Freistoß aus 30 Metern - davor fürchteten sich die Münchner wegen ihrer Unterlegenheit in der Luft. Gefährlich wurde es nicht: Bonucci übersprang zwar Alaba, aber der Kopfball des Italieners war zu unplatziert. Kurz danach hatte Bayern Glück, dass Schiedsrichter Martin Atkinson ein Handspiel von Vidal ungestraft ließ (22.).

Der Bundesliga-Tabellenführer kontrollierte gegen Italiens Spitzenreiter fast zu jedem Zeitpunkt das Geschehen und erspielte sich weitere Möglichkeiten: Bei einem Abschluss von Juan Bernat hatte Gianluigi Buffon Probleme (31.), gegen Robert Lewandowskis Kopfball aus fünf Metern stand der Schlussmann sicher (32.). Die logische Folge der Bayern-Dominanz: ein Tor als Belohnung. Müller erzielte die Führung mit einem Flachschuss aus zehn Metern (43.). Costa hatte das finale Zuspiel von links gespielt. Es war leicht abgefälscht.

Dybalas Tor verleiht Juve Kraft

Auch nach der Pause gelangen den Bayern brillante Offensiv-Szenen. Als Juventus aufgerückt war, schlugen die Münchner zu: Lewandowski spielte eine Überzahlsituation aus, passte zu Robben und der Niederländer vollendete die Aktion mit einem sehenswerten Treffer aus 13 Metern (55.).

Die Partie schien entschieden, zu stark waren die Bayern. Doch in der 63. Minute machte Dybala das Spiel wieder spannend. Vor dem 1:2-Anschluss hatte Kimmich den Ball nicht entschieden geklärt.

Plötzlich war Juve dran. Juan Cuadrado vergab eine Großchance (67.), Paul Pogba ließ Sekunden später die nächste Möglichkeit ungenutzt. Das Spiel drohte zu kippen - und das passierte in der 76. Minute: Dem eingewechselten Sturaro gelang der Ausgleich nach einem Angriff über links - wieder kam Kimmich zu spät. Es war der Schlusspunkt.

Juventus Turin - Bayern München 2:2 (0:1)
0:1 Thomas Müller (43.)
0:2 Arjen Robben (55.)
1:2 Paulo Dybala (63.)
2:2 Stefano Sturaro (76.)

Juventus Turin: Buffon - Lichtsteiner, Bonucci, Barzagli, Evra - Cuadrado, Khedira (69. Sturaro), Marchisio (46. Hernanes), Pogba - Mandzukic, Dybala (75. Morata)
Bayern München: Neuer - Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat (74. Benatia) - Vidal - Robben, Müller, Thiago, Douglas Costa (84. Ribéry) - Lewandowski
Gelbe Karten: Morata / Douglas Costa, Lewandowski, Vidal
Schiedsrichter: Martin Atkinson (England)
Zuschauer: 41.332

jan

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
brotherandrew 23.02.2016
1. Schade, ...
... dfass noch der Ausgleich fiel. Trotzdem gut gespielt vom FCB. Das Rückspiel wird durchaus heiß.
Bueckstueck 23.02.2016
2. (Fast) G'mahte Wiesn
Hier hat man ja die letzten Tage gelesen, Juve würde es richten. Gerichtet wurde aber objektiv betrachtet Juve: 60 Minuten kein Land gesehen und dann halt dank dreier Fehler zwei Tore gestolpert. Hilft aber alles nix dank Auswärtstoren der Bayern. Sollte Juve im Rückspiel so anfangen wie sie zum Schluss gespielt haben, kassieren sie gleich in der ersten Halbzeit zwei oder drei Tore weil schlicht die individuelle Klasse fehlt um frische Bayern zu bedrängen.
scooby11568 23.02.2016
3. Ein tolles Spiel...
schnell, technisch sehr anspruchsvoll, spannend, so muss Fußball sein. Klarer Elfer über sehen, aber das Ergebnis geht insgesamt in Ordnung. Ich freue mich schon auf das Rückspiel mit einem hoffentlich guten Ende für meine Bayern. Wird aber natürlich schwer bei dieser guten Juve-Truppe.
sylkeheimlich 23.02.2016
4.
Das war ein Klasse-Spiel! Kompliment an Juve, die wirklich gekämpft haben. Freue mich schon aufs Rückspiel. Das sehe ich dann live im Stadion. Ich hoffe, wir packen es. Sieht ja nicht so schlecht aus.
uli-schmitt 23.02.2016
5. Tanti Auguri
Mit diesem Resultat kann man gut leben. Complimenti Bavaresi. Sforza
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.