Champions League: Bayern-Bosse fürchten das kleine Finale

Von Benjamin Knaack

Vor der Champions-League-Partie gegen Valencia geht bei den Münchnern die Furcht um: Ein Ausrutscher in Spanien, und der Rekordmeister stünde beim nächsten Spiel massiv unter Druck. Bayern-Coach Heynckes setzt daher auf die besten Spieler. Hoffnung macht die Rückkehr Franck Ribérys.

FC Bayern in Valencia: Verlieren verboten Fotos
Getty Images

Hamburg - Es gibt derzeit nur wenige Teams in Europa, die so souverän auftreten wie der FC Bayern. Das Team ist gespickt mit Top-Stars, sogar der Ausfall von Arjen Robben kann mühelos kompensiert werden. In der Bundesliga liegt der Club - trotz des 1:1 gegen Nürnberg - mit acht Punkten Vorsprung an der Spitze.

Und doch geht die Angst um. Die Angst vor einem Endspiel in der Champions-League-Gruppenphase. "Es gilt zu verhindern, dass wir gegen Bate Borissow ein kleines Finale haben", sagt Bayerns Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Es wirkt absurd: Auch in der Champions League zeigten sich die Bayern in dieser Saison meist von ihrer souveränen Seite. Drei Siege aus vier Spielen haben die Münchner bislang eingefahren. Und doch: Aufgrund des Ausrutschers in Weißrussland, als man 1:3 gegen Borissow verlor, steht der FC Bayern vor der Partie gegen den FC Valencia am Dienstagabend (20.45 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) unter Druck. Kapitän Philipp Lahm gibt eine gewisse "Anspannung" zu, Rummenigge sagt: "Wenn wir Gruppenerster werden wollen, müssen wir einen Punkt mitnehmen."

"Wir spielen auf Sieg"

Falls das nicht gelingt, müsste im abschließenden Gruppenspiel gegen Bate unbedingt ein Sieg her, sonst wäre der deutsche Rekordmeister und Finalist der vergangenen Saison höchstwahrscheinlich bereits in der Vorrunde gescheitert. Vorzeitig qualifizieren könnten sich die Bayern an diesem Spieltag jedoch auch: Wenn sie gegen Valencia gewinnen, und Borissow nicht gegen Lille siegt. Es ist von der Konstellation her eine der spannendsten Gruppen im laufenden Wettbewerb.

"Wir spielen auf Sieg. Ich will dort gewinnen", sagt Bayern-Coach Jupp Heynckes, der im Gegensatz zur Partie gegen Nürnberg, als die Ergänzungsspieler einen schwachen Auftritt hinlegten, wieder auf seine stärksten Spieler setzt. Mit Kapitän Lahm und Mittelfeldspieler Javier Martínez, die sicher in der Startaufstellung stehen, soll der Erfolg zurück ins Team rotiert werden. Mario Gomez sitzt nach seiner Verletzungspause erstmals wieder auf der Bank.

Doch die größten Hoffnungen ruhen auf Franck Ribéry. Er soll trotz einer Prellung des Brustkorbs spielen: "Es ist ein sehr wichtiges Spiel. Ich muss auflaufen", sagt der Franzose. Auch Bayern-Boss Rummenigge hofft auf den Einsatz des flinken Außenspielers: "Er war in den vergangenen Monaten der Beste bei uns. Er kann mit seinen schnellen Dribblings und Kontern für Unruhe sorgen."

Ribéry ist Bayerns Messi

Für Rummenigge ist der 28-Jährige nicht nur Bayerns bester, sondern vor allem auch der wichtigste Akteur: "Nehmen Sie Messi bei Barcelona raus, Ronaldo bei Real Madrid, Rooney bei Manchester United - jede große Mannschaft hat Schlüsselspieler, von denen sie abhängig ist. Unser Spiel ist abhängig von Franck Ribéry."

Die Bayern können einen Ribéry in Top-Leistung in Valencia gut gebrauchen, schließlich haben die Münchner noch nie in der spanischen Mittelmeerstadt gewonnen. Dreimal trat der Club dort bislang an, zwei Unentschieden und eine Niederlage stehen zu Buche. Derzeit beeindruckt Valencia mit einer extremen Heimstärke, der Club hat die vergangenen acht Champions-League-Partien im eigenen, 50.000 Zuschauer fassenden "Estadio Mestalla" nicht verloren.

Nur einer lässt sich von der ganzen Dramatik nicht beeindrucken: Bayern-Präsident Uli Hoeneß. Sein simples Rezept für den Einzug in die K.o.-Runde lautet: "Nicht verlieren in Valencia. Und wenn wir dann gegen Borissow daheim gewinnen, sind wir Gruppenerster." Wenn es nur so einfach wäre.

FC Valencia - Bayern München (20.45 Uhr in Valencia)
(voraussichtliche Aufstellungen)
Valencia: Diego Alves - Barragan, Rami, Victor Ruiz, Cissokho - Gago, Tino Costa - Feghouli, Jonas, Guardado - Soldado
München: Neuer - Lahm, van Buyten, Dante, Alaba - Schweinsteiger, Martínez - Müller, Kroos, Ribéry - Mandzukic
Schiedsrichter: Webb (England)

Diesen Artikel...
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

Auf anderen Social Networks teilen

  • Xing
  • LinkedIn
  • Tumblr
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • deli.cio.us
  • Digg
  • reddit
Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Hallo Kathrin
thoditt 20.11.2012
die Bayern werden schon gewinnen.Mia san Mia. Schöne Grüße aus SaCHSEN :
2. optional
socke86 20.11.2012
"Auch in der Champions League zeigten sich die Bayern in dieser Saison meist von ihrer souveränen Seite." Naja, das Hinspiel gegen Lilie war alles andere als souverän... Also hat Bayern 2 von 4 Spielen souverän gespielt.
3. Spannendste Gruppe
Wunderläufer 20.11.2012
na also: wenn es schon keine wahre Championsgruppe (="Todesgruppe" mit dem BVB) ist (Champion ist für mich immer nur der amtierende Meider des KLandes!!) so hat man doch einen Superlativ entdeckt: die spannendste Gruppe; ist doch auch etwas
4. ....
jujo 20.11.2012
Zitat von sysopVor der Champions-League-Partie gegen Valencia geht bei den Münchnern die Furcht um: Ein Ausrutscher in Spanien, und der Rekordmeister stünde beim nächsten Spiel massiv unter Druck. Bayern-Coach Heynckes setzt daher auf die besten Spieler. Hoffnung macht die Rückkehr von Franck Ribéry. Champions League: Bayern München trifft auf den FC Valencia - SPIEGEL ONLINE (http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-bayern-muenchen-trifft-auf-den-fc-valencia-a-868166.html)
Das fängt schon wieder so an wie letzte Saison. Lässt sich eine Mannschaft, Nürnberg, nicht abschlachten, beginnt das Bayernteam kollektiv mit dem Jammern. die Führungsspieler/Jammerer Schweisteiger u. Lahm sind da Spitze. Die Bosse folgen. Der BvB ist z.Z. nur einen Punkt schlechter als vorige Saison, war da was? Alles andere hat Schuld, der Finger reicht nicht zur eigenen Nase!
5. viva valencia...
saulgoodman 20.11.2012
die bauern verlieren heute....das aus in de CL-league steht bevor,und gammelwurst-uli bekommt wieder ne knallrote birne..hahaha das wird geil tip 3:1 --- damit es auch im direkten vergleich reicht-)
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH

SPIEGEL ONLINE Schließen


  • Drucken Versenden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 25 Kommentare
  • Zur Startseite

Fotostrecke
Bayern München: Titel, Tore, Triumphe

Themenseiten Fußball

Tabellen