Bayern-Trainer Heynckes: "Mit einem blauen Auge davongekommen"

Bayern-Coach Heynckes: "Die Lebendigkeit fehlte" Zur Großansicht
REUTERS

Bayern-Coach Heynckes: "Die Lebendigkeit fehlte"

Verloren und doch gewonnen: Bayerns sicher geglaubter Einzug ins Viertelfinale der Champions League wurde zur Zitterpartie. Trainer Jupp Heynckes vermisste bei seiner Mannschaft Lebendigkeit und Reaktionsvermögen - und kritisiert die Erwartungshaltung an den Club.

Frage: Herr Heynckes, Sie hatten im Vorfeld vor dem FC Arsenal gewarnt - und wurden bestätigt. Ihre Mannschaft hat sich ins Viertelfinale gezittert. Wie lautet Ihr Fazit?

Heynckes: Ich wusste, dass Arsenal Qualität hat. Die Mannschaft war verwundet durch das Hinspiel und wahnsinnig motiviert. Die Führung hat ihr in die Karten gespielt. In der zweiten Halbzeit waren wir wesentlich besser, aber insgesamt haben wir nicht so agiert wie gewohnt. Wir sind mit einem blauen Auge davongekommen.

Frage: Was hat der FC Bayern konkret vermissen lassen? Lag es an den Ausfällen von Bastian Schweinsteiger und Franck Ribéry?

Henyckes: Es ist jetzt nicht der Zeitpunkt über Spieler zu sprechen, die nicht dabei waren. Das gesamte Kollektiv war nicht gut. Wir haben zuletzt etwas öfter Wechsel vorgenommen, aber das möchte ich nicht als Entschuldigung gelten lassen. Wir hatten nicht so viel Bewegung, haben die zweiten Bälle nicht bekommen. Die Lebendigkeit und das Reaktionsvermögen fehlte. In der Champions League gibt es keinen leichten Gegner, das sollte uns eine Lehre sein für die nächste Runde.

Frage: Im Viertelfinal-Hinspiel ist nun Javi Martínez gesperrt.

Heynckes: Wir müssen immer damit rechnen, dass ein wichtiger Spieler ausfällt. Die Mannschaft kann das kompensieren.

Frage: Arjen Robben spielte für Ribéry. Wie hat er Ihnen gefallen?

Heynckes: Robben war wahnsinnig engagiert, aber er wollte manchmal mit der Brechstange ein Tor erzielen. Er war kämpferisch stark und hat gute Szenen gehabt. Man muss ja auch sehen, dass er eine Trainingspause hatte und es schwierig ist, dann gleich so einzusteigen.

Frage: Die Leistungen des FC Bayern sind insgesamt nicht mehr so souverän wie noch vor Wochen. Verliert Ihre Mannschaft doch etwas die Spannung?

Heynckes: Nein, die Spieler bereiten sich jedes Mal optimal vor. Man setzt immer voraus, dass wir glanzvoll und mit zwei, drei Toren Abstand gewinnen. Aber das geht nicht. Man muss draußen merken, dass ein FC Bayern auch verlieren kann.

Aufgezeichnet von Ruben Stark (sid)

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 20 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Blau, blau, blau
Trantor666 14.03.2013
Zitat von sysopREUTERSVerloren und doch gewonnen: Bayerns sicher geglaubter Einzug ins Viertelfinale der Champions League wurde zur Zitterpartie. Trainer Jupp Heynckes vermisste bei seiner Mannschaft Lebendigkeit und Reaktionsvermögen - und kritisiert die Erwartungshaltung an den Club. http://www.spiegel.de/sport/fussball/champions-league-bayern-muenchen-verliert-gegen-den-fc-arsenal-a-888848.html
"einem blauem"? Autsch. Ich bezweifele, dass Heynckes das genau so gesagt hat...
2. Wie viele
Hank Hill 14.03.2013
Fussballfreunde in Deutschland mag ich die Bayern nicht. Ihr ewiger Irrglaube immer die Besten zu sein, und Leistungen von anderen Vereinen entweder nicht anzuerkennen oder aber abzuwerten bringen es mit sich, dass man den Verein nicht ernst nimmt. Heynckes hat hier aber Recht. Die Erwartungshaltung ist zu hoch, im Prinzip gleichzeitig laecherlich. Ich bin mal gespannt wenn der Spanier im Sommer kommt und einige Spiele verliert. Das ist bei grossen Clubs in der Regel nicht weiter tragisch. Bei Bayern, dem vermeintlich grossen Club ist das anders. Sie werden ihn bei Nacht und Nebel davon jagen, mit dicker Abfindung, und dann wieder so einen Typ wie Magath suchen. LOL
3. Ach ...
dietmr 14.03.2013
Zitat von Trantor666"einem blauem"? Autsch. Ich bezweifele, dass Heynckes das genau so gesagt hat...
... Gottchen, schon mal was von Tippfehler gehört? Wenn Ihnen sonst nichts weh tut: Bitte tief Luft holen und einfach weitermachen.
4. @Trantor - Komment1 - genauso hat ers gsacht
immernochnaiv 14.03.2013
JH hat das genauso gesagt wie es hier geschldert wurde. Siehe ZDF-Mediathek
5.
Bingogringo 14.03.2013
@Trantor666: Warum nicht? Weil Schalke Blau ist, soll er vielleicht sagen: mit einem roten Auge? @ Hank Hill: zugegeben, die Bayern haben nicht aggressiv genug gespielt, aber zu behaupten, die Bayern wären nur vermeintlich groß, ist schlichtweg einfach falsch. Punkte und Titel lügen nicht. Man kann mal Glück haben, aber man kommt nicht über Jahre hinweg immer so weit nach vorne ohne was zu Können. Wie schon ein bayrischer "Philosoph" einst sagte: ...ansonsten würde es ja Wunst heißen.
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik Fußball-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 20 Kommentare

Fotostrecke
Bayern in der Einzelkritik: Tunnel im Konstanz-Zentrum
Tabellen