Bayern-Auftaktsieg gegen Valencia: Aus der Mitte entspringt der Spielfluss

Aus München berichtet

Sie wirbeln, sie pressen, sie treffen - die Mittelfeldspieler des FC Bayern München sind in dieser Saison kaum wiederzuerkennen. Insbesondere Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos zeigen lange vermisste Qualitäten. Selbst der sonst eher kritische Trainer Heynckes ist zufrieden.

DPA

Es sah so einfach aus: Franck Ribéry tanzte mit dem Ball um zwei Abwehrspieler herum. Ein kurzer Pass zu Arjen Robben, der im Strafraum auf den heraneilenden Bastian Schweinsteiger weiterleitete. Die Nummer 31 des FC Bayern München schoss aufs Tor und durfte in der 36. Minuten den Führungstreffer gegen den FC Valencia bejubeln.

Auf den ersten Blick wirkt der Spielzug unspektakulär - ein automatisierter Ablauf wie er in Profi-Mannschaften üblich ist. Doch bei näherer Betrachtung wird deutlich: Der Treffer wurde von drei Mittelfeldspielern konzipiert, die in der vergangenen Saison oft in der Kritik standen. Ribéry, Robben, Schweinsteiger.

Ribéry und Robben schlugen sich, vergaben wichtige Chancen und Elfmeter oder haderten immer wieder mit dem für ihren Geschmack viel zu engmaschigen Spielsystem. Gegen Valencia bereiteten sie nicht nur den ersten Treffer vor, sondern waren auch sonst Aktivposten. Robben holte sogar kurz vor Schluss einen Elfmeter heraus.

Schweinsteiger erlebte die vergangene Spielzeit zumeist aus dem Kranken- oder Reha-Lager. Wenn er spielte, erreichte er selten Top-Form. Doch das sieht derzeit völlig anders aus: Der Führungstreffer gegen Valencia war bereits das dritte Saisontor für den 28-Jährigen in der noch jungen Spielzeit. Mehr noch: Es war das dritte Tor in den vergangenen drei Spielen. "Bastian ist wieder besser drauf, er hat über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Langsam kommt er wieder in den physischen Zustand wie vor einem Jahr. Und das Wichtigste ist: Er hat wieder Spaß am Fußball", sagte Bayern-Coach Heynckes.

Schweinsteiger und Martínez harmonieren

Schweinsteiger selbst wollte sich weder zu seiner Leistung noch zum Spiel der Bayern äußern. Wie bereits seit Wochen schlurfte er schweigend und kopfschüttelnd an den Journalisten vorbei. So mussten andere für ihn sprechen: "Bastian ist in einer super Form, er gibt unserem Spiel viel Ordnung", sagte Sturm-Zugang Mario Mandzukic. Und Heynckes lobte die "strategischen Fähigkeiten und die gute Spielübersicht" seines Mittelfeldmannes.

Auch der erste gemeinsame Auftritt mit Javier Martínez von Spielbeginn an erfreute den Münchner Coach: "Die beiden haben schon sehr ordentlich harmoniert." Gegen Valencia waren sowohl die Abstände als auch die Tempowechsel zwischen den beiden Sechsern fast perfekt abgestimmt. Mal stieß Martínez nach vorne, mal Schweinsteiger. Ging der eine zum Pressing nach links, übernahm der andere das freie Zentrum. "Die beiden haben uns heute viel Stabilität gegeben", sagte Toni Kroos.

Fotostrecke

12  Bilder
Champions League: Bayern bejubeln Auftaktsieg
Gerade er war es, der von der Sicherheit im defensiven Mittelfeld am meisten profitierte. Kroos glänzte gegen Valencia, er hätte alleine drei Tore erzielen können. Zudem wurde ihm ein Elfmeter verweigert. In der 76. Minute gelang dem ehemaligen Leverkusener trotzdem ein sehenswerter Treffer zum 2:0.

Bayerns Spielweise hat sich verändert

"Im vergangenen Jahr hatten wir häufiger die Diskussion, dass Toni ein 'Zwischenspieler' sei. Das sehe ich nicht so. Toni ist im offensiven, vorderen Zentrum am besten", sagte Heynckes. Im Gegensatz zur Nationalmannschaft, wo Bundestrainer Joachim Löw Kroos ziemlich undefiniert irgendwo zwischen defensivem und offensivem Mittelfeld positioniert, scheint der 22-Jährige bei Bayern derzeit seine Paradeposition gefunden zu haben.

Doch nicht nur die Form von Kroos, Schweinsteiger und Martínez ist derzeit beim FC Bayern zu bewundern. Das Pressing und die Kombinationsstärke im Offensivbereich wird in den kommenden Wochen, vielleicht sogar Monaten, nicht nur den FC Valencia vor große Probleme stellen. Das Spiel des Münchner Mittelfelds, unterstützt durch die technisch starken Stürmer Claudio Pizarro und Mandzukic, hat sich im Vergleich zum Vorjahr stark verändert.

Die Bayern legen nun in der Offensive viel weniger Wert auf das Ballhalten, stattdessen spielen sie schnellere Vertikalpässe. Und sie attackieren deutlich erfolgreicher, wenn sie den Ball verloren haben. Die schnellen Balleroberungen geben ihnen dann die überfallartigen Chancen zum Kontern. Die an diesem Abend schwachen Spanier kamen mit dem Tempo des Gegners nicht zurecht.

Ein treffsicherer Kroos, die spielfreudigen Flügelspieler Ribéry und Robben, ein Schweinsteiger in ansteigender Form, am Ende der Heimsieg - vieles war an diesem Champions-League-Abend besser als im Finale vor 117 Tagen. Und diesmal konnten die Bayern sogar einen vergebenen Elfmeter kurz vor Schluss verschmerzen.

FC Bayern München - FC Valencia 2:1 (1:0)
1:0 Schweinsteiger (38.)
2:0 Kroos (76.)
2:1 Valdez (90.+1)
München: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Badstuber - Martínez (69. Gustavo), Schweinsteiger - Robben, Kroos, Ribéry (46. Müller) - Pizarro (63. Mandzukic) Valencia: Alves - Pereira, Ricadro Costa, Rami, Cissokho - Feghouli, Parejo, Costa, Guardado (71. Viera) - Jonas (63. Valdez), Soldado (88. Barragan)
Schiedsrichter: Aydinus
Zuschauer: 68.000 (ausverkauft)
Gelb-Rote Karte: Rami
Gelbe Karten: - / Tino Costa, Ricardo Costa

Diesen Artikel...
  • Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.
  • Auf anderen Social Networks teilen

Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 76 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
1. Erst mal das Spiel auf Schalke abwarten.
prince62 20.09.2012
Na ja, so berauschend war das Spiel gestern auch wieder nicht. Was sie können, bzw. können wollen, dürfen die Bayernspieler am Wochenende auf Schalke zeigen, der erste wirkliche Test über die Stärke, oder auch nicht. Wer vom FC Valencia als richtigen Gegner ausgegangen war, der sollte nur mal auf die Tabelle in Spanien schauen.
2.
jaidru 20.09.2012
Zitat von sysop"Im vergangenen Jahr hatten wir häufiger die Diskussion, dass Toni ein 'Zwischenspieler' sei. Das sehe ich nicht so. Toni ist im offensiven, vorderen Zentrum am besten", sagte Heynckes.
Der nächste große taktische Fauxpas von Heynckes. Kroos ist im Offensivbereich völlig überfordert, wenn es gegen bessere Gegner zu spielen gilt. Ein Spiel gegen dieses Valencia sagt da nichts aus. Hinten ist er oberer Durchschnitt, aber längst keine Weltklasse. Total überschätzter Spieler!
3. mal sehen...
xaka 20.09.2012
Zitat von prince62Wer vom FC Valencia als richtigen Gegner ausgegangen war, der sollte nur mal auf die Tabelle in Spanien schauen.
Zumindest steht Valencia in der aktuellen Tabelle vor Real Madrid. Ihrer bescheidenen Meinung nach müsste der BvB dann gegen Real haushoch überlegen sein.... schaun wer mal;-)
4. @prince62
tennisfan23 20.09.2012
Und was ist gesetzt den Fall Bayern schießt Schalke aus deren eigenem Stadion? War Schalke dann auch kein Gegner? Und wenn man schon Valencia aufgrund deren Tabellenplatz nicht als richtigen Gegner bezeichnet, sollte man vielleicht auch mal schauen gegen wen die gespielt haben, zwei, in Spanien ja nicht ganz unbedeutende Mannschaften wie Real Madrid und den FC Barcelona! Aber hauptsache mal wieder gemeckert...
5. Hallo Hr. Jaidru
robbery 20.09.2012
Haben Sie eigentlich schon mal ein Fußballspiel gesehen bzw. selbst gespielt? man kann ja immer über Tagesform oder Formkrisen reden, aber ob ein Fußballer den Ball stoppen kann ist objektiv. Wenn Sie das nicht sehen dann haben Sie objektiv keine Ahnung. Der Kroos hat letztes Jahr gegen alle Spitzenteams Europas (ohne Barca) herausragend bis überragend gespielt, dass sogar Mourinho ihn als den entscheidenden Unterschied ansah. Also was soll Ihre Aussage außer Provokation darstellen?
Alle Kommentare öffnen
    Seite 1    
News verfolgen

HilfeLassen Sie sich mit kostenlosen Diensten auf dem Laufenden halten:

alles aus der Rubrik Sport
Twitter | RSS
alles aus der Rubrik WM-News
RSS
alles zum Thema Champions League
RSS

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH



  • Drucken Senden
  • Nutzungsrechte Feedback
  • Kommentieren | 76 Kommentare

Tabellen