Champions League Gladbach verliert nach schwacher Leistung

Die Krise von Borussia Mönchengladbach hält auch in der Champions League an: Das Team von Lucien Favre verliert 0:3 beim FC Sevilla und schenkt dem Gegner dabei gleich drei Elfmeter.

DPA

Schwacher Auftritt zum Champions-League-Auftakt: Borussia Mönchengladbach hat das erste Gruppenspiel beim FC Sevilla 0:3 (0:0) verloren. Damit setzt sich der Fehlstart der Gladbacher fort, in der Bundesliga ist der Dritte der Vorsaison noch ohne Punkt.

Die Gäste gingen zwar erstmals in dieser Saison ohne Gegentor in die Pause, verschuldeten in der zweiten Hälfte aber gleich drei Elfmeter. Davon verwandelten Kevin Gameiro (47. Minute) und Éver Banega (67.) jeweils einen. Gameiro verschoss zudem einmal (50.). Jewhen Konopljanka erzielte direkt nach seiner Einwechslung den Treffer zum 3:0-Endstand (84.).

"Wir strotzen heute nicht vor Selbstvertrauen, aber das müssen wir uns holen", sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl. "Es geht weiter!" André Hahn war die Enttäuschung anzusehen: "Wir waren froh, dass die Null zur Pause stand - so wollten wir auch in die zweite Halbzeit gehen. Aber das ist uns nicht gelungen."

Bereits nach fünf Minuten hatten die Gäste Glück, als Sevillas Vitolo nur den Pfosten traf und José Antonio Reyes den Nachschuss aus sieben Metern über das Tor schoss. Unmittelbar danach vergab Roel Brouwers eine gute Gelegenheit für Mönchengladbach: Sein Kopfball nach einem Freistoß von Ibrahima Traoré verfehlte das Tor knapp (7.).

Die Borussia zog sich in der Folge weit zurück, Sevilla kontrollierte die Partie und erspielte sich zahlreiche Chancen. Die besten vergaben Vitolo (21.) und Gameiro, der einen Kopfball ans Außennetz setzte (30.). Die Gäste hielten mit viel Kampf und etwas Glück das Unentschieden zur Halbzeit, entwickelten selbst aber kaum Torgefahr.

Gladbach gelang fast nichts

Direkt nach der Pause dann der Elfmeter-Schock: Erst verschuldete Borussia-Torhüter Yann Sommer einen Strafstoß mit einem Foul gegen Vitolo. Eine umstrittene Entscheidung, da Sommer den Spanier kaum berührt hatte. Gameiro trat an und verwandelte mit einem kraftvollen Schuss ins rechte obere Eck (47.).

Nur zwei Minuten später der nächste Elfmeter für Sevilla: Dieses Mal war es ein klares Foul von Brouwers gegen Vitolo, der Abwehrspieler der Gäste hatte seinen Gegenspieler ungeschickt zu Fall gebracht. Dann hatte Mönchengladbach Glück, Gameiro schoss den Ball an die Unterkante der Latte, von dort sprang der Ball auf die Torlinie - es blieb beim 1:0 (50.).

Doch Gladbach gelang weiter fast nichts. Die Gäste verloren immer wieder den Ball im Spielaufbau - und machten es Sevilla so sehr leicht. In der 66. Minute dann erneut ein Strafstoß für die Spanier: Jantschke foulte Gameiro im Sechzehnmeterraum, Banega verwandelte sicher ins linke untere Eck (67.).

Damit war die Partie früh entschieden. Bei Sevilla kamen noch der Ex-Dortmunder Ciro Immobilie und der Ukrainer Jewhen Konopljanka. Dieser überrumpelte Borussia-Torhüter Sommer unmittelbar nach seiner Einwechslung mit einer Flanke aus spitzem Winkel, die aufs Tor kam - der 3:0-Endstand (84.).

FC Sevilla - Borussia Mönchengladbach 3:0 (0:0)
1:0 Gameiro (47. Foulelfmeter)
2:0 Banega (66. Foulelfmeter)
3:0 Konopljanka (84.)
Sevilla: Rico - Coke, Andreolli, Kolodziejczak, Tremoulinas - Krychowiak, N'Zonzi - Vitolo, Banega (76. Krohn-Dehli), Reyes (83. Konopljanka) - Gameiro (71. Immobile).
Mönchengladbach: Sommer - Korb, Brouwers, Jantschke, Wendt - Stindl (67. Dahoud), Nordtveit - Hahn (73. Nico Schulz), Traore - Raffael (83. Drmic), Hazard.
Schiedsrichter: Peter Kralovic (Tschechien)
Zuschauer: 36.959
Gelbe Karten: Reyes, N'Zonzi - Brouwers, Sommer, Stindl
Besonderes Vorkommnis: Gameiro schießt einen Foulelfmeter an die Latte (50.)

cte

Mehr zum Thema


Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
mikkomz 15.09.2015
1. Unendlich traurig
Da freust du dich den ganzen Sommer wie Bolle auf die neue Saison und auf die CL und dann schaltest du nach 60 Min freiwillig zu Wolfsburg-Moskau um. So unendlich bitter in traurig!! So desolat hab ich Gladbach seit Frontzeck nicht mehr erlebt. Wahnsinn!!
#hotteffm 15.09.2015
2. Der Käse ist gerollt...
Da ist nix mehr zu holen bei Gladbach. Weder in der Buli noch in der Champions league hat der Verein etwas zu melden. Wenn das so weiter geht, werden die Fohlen nach unten durchgereicht. Vor allem: das wird ja von mal zu mal schlimmer. Den Spielern fehlt jegliches Selbstvertrauen, der Trainer wirkt ratlos und der Sportvorstand ruft aus lauter Verzweiflung zum Durchhalten auf... Eine einzige Katastrophe.
liquimoly 15.09.2015
3. Und wiedee eine Partie Sevilla gegen Gladbach vom Schiri verschoben
Erneut wurde Gladbach eine schiedsrichterliche Fehlentscheidung zum Verhängnis. Wer da noch an Zufälle glaubt...
Pipopax 15.09.2015
4. Borussia hätte Sieg verdient
Wenn der erste Elfer nicht reingeht, steht es 0:0. Geht der zweite auch nicht rein, steht es nach wie vor 0:0. Der dritte ist nicht reingegangen, also hätte Sevilla damit drei Elfer in den Sand gesetzt. Ob sie das Spiel dann noch gewonnen hätten möchte ich bezweifeln, denn drei vergeigte Elfer verleihen nicht gerade Selbstbewusstsein, weshalb das herausgespielte Tor höchstwahrscheinlich auch nicht gefallen wäre. Schiesst Borussia dann das 0:1, hat sie das Spiel verdient gewonnen.
iceyyo 15.09.2015
5. alles wie etwartet
denke keiner hat mit fussballverstand hat bmg etwas zugetraut, sondern nur gehofft, dass sie nicht komplett versagen. immerhin haben sie dafür noch 5 spiele. vllt gelingt ja das kleine wunder mit dem 3ten Platz der gruppe.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.