Champions-League-Qualifikation Uefa streicht Legia, Celtic rückt nach

Der FC Celtic darf weiter auf die Teilnahme an der Champions League hoffen. Weil Legia Warschau beim Qualifikationssieg gegen den Klub aus Glasgow einen gesperrten Spieler eingesetzt hatte, strich die Uefa die Polen aus dem Wettbewerb.

Celtic-Profi Matthews (l.) gegen Warschau: Trotz Niederlagen weiter dabei
DPA

Celtic-Profi Matthews (l.) gegen Warschau: Trotz Niederlagen weiter dabei


SPIEGEL ONLINE Fußball
Hamburg - Legia Warschau hat seinen Platz in den Playoffs der Champions League wegen des Einsatzes eines nicht spielberechtigten Profis verloren. Die Europäische Fußball-Union (Uefa) bestrafte den polnischen Erstligisten für den Fehler und machte den Weg für Nachrücker FC Celtic frei.

Im Duell gegen den Glasgower Klub hatte Legia den gesperrten Bartosz Bereszynski im Rückspiel am Mittwoch für zwei Minuten eingesetzt. Der Abwehrspieler war in der Europa League in der Vorsaison vom Platz gestellt worden, seine Sperre war noch nicht abgelaufen.

Die Uefa entschied, die Partie 3:0 für Celtic zu werten. Eigentlich hatte Warschau die Begegnung 2:0 gewonnen und war nach dem 4:1 im Hinspiel sportlich weiter. Durch das Uefa-Urteil hieß der Endstand stattdessen 4:4, Celtic setzte sich aufgrund des erzielten Auswärtstors durch.

Legia muss sich daher mit der Teilnahme an den Playoffs zur Europa League begnügen. Zudem erhöhte der Dachverband die Sperre von Bereszynski um eine weitere Partie. Der Verteidiger wird den Warschauern noch drei Europapokal-Spiele fehlen.

buc/dpa



Forum - Diskutieren Sie über diesen Artikel
insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
klabter15 08.08.2014
1. Wieviele
Verantwortliche sitzen da noch auf der Bank? Mit Trainerteam, Betreuer, Aerzte und Sonstige tippe ich mal auf 10 bis 12 Leute. Wie bescheuert sind die eigentlich alle. Auch der Spieler muss das doch wissen. Allein aus Blödheit ist der Ausschluss gerechtfertigt Ist das nicht einem Trainer mit Namen Daum nicht auch schon passiert? Das hatte aber sicher andere Gründe
Trainspotter 08.08.2014
2. Unglaublich
Es ist mir immer wieder ein Rätsel, wie solche Fehler passieren können. Vor allem bei einem Spielstand, bei dem Legia sogar mit nur 8 Spielern die Qualifikation noch durchgebracht hätte. In Afrika sind solche Dinge bei der WM Quali ja auch mehrmals passiert. Absolut unverständlich, vor allem da es um viel Geld geht, das so verloren geht.
chris__78 08.08.2014
3.
Zitat von klabter15Verantwortliche sitzen da noch auf der Bank? Mit Trainerteam, Betreuer, Aerzte und Sonstige tippe ich mal auf 10 bis 12 Leute. Wie bescheuert sind die eigentlich alle. Auch der Spieler muss das doch wissen. Allein aus Blödheit ist der Ausschluss gerechtfertigt Ist das nicht einem Trainer mit Namen Daum nicht auch schon passiert? Das hatte aber sicher andere Gründe
Bei Daum war es ein bisschen anders. Damals galt noch bzgl. der eingesetzten Ausländer eine Begrenzung von maximal drei, die zeitgleich auf dem Platz sein durften. Er hat damals einen vierten Ausländer eingewechselt. Den von ihnen genannten Verantwortlichen auf der Bank würde ich aber in diesem Fall keinen Vorwurf machen. Das ist nicht Aufgabe der Ärzte und Betreuer. Und auch der Trainer befasst sich im Profifußball eher nicht mit solchen Dingen, der erhält die Info über nicht spielberechtigte Spieler von anderen Mitarbeitern. Zumal die rote Karte aus dem Dezember letzten Jahres datiert, der Trainer aber erst danach zum Verein kam. Vorwerfen könnte man es dem Spieler, denn der sollte sich noch daran erinnern können, dass er rot erhielt und damit beim nächsten internationalen Spiel gesperrt ist. Viel eher wird da aber intern jemand gepennt haben und nun mächtig Ärger bekommen. Für solche Dinge sollte ein Teammanager oder ähnlicher Posten zuständig sein.
gegenpressing 08.08.2014
4.
Zitat von klabter15Verantwortliche sitzen da noch auf der Bank? Mit Trainerteam, Betreuer, Aerzte und Sonstige tippe ich mal auf 10 bis 12 Leute. Wie bescheuert sind die eigentlich alle. Auch der Spieler muss das doch wissen. Allein aus Blödheit ist der Ausschluss gerechtfertigt Ist das nicht einem Trainer mit Namen Daum nicht auch schon passiert? Das hatte aber sicher andere Gründe
Herrlich ein klassischer Wechselfehler! Klar, Daum, unvergessen! Aber auch Weisweiler ist das mal passiert, Trapatoni natürlich auch und wer erinnert sich nicht noch an den pfiffigen Stadionsprecher in Karlsruhe: "Winnie, zähl Deine Ausländer!" Der Wechselfehler gehört als Trainer zu den 10 Dingen, die man mal gemacht haben muss. Augenthaler hat sogar mal 4 Mal ausgewechselt! Was ein lässiger Typ. Für mich aber immernoch der schönste aller Wechselfehler, weil unschlagbar in Bild und Ton dokumentiert: Otto Rehakles! Bier holen, auf die Couch setzen und genießen. https://www.youtube.com/watch?v=nTRiaf-fvaM
lofi 08.08.2014
5.
Man tut Celtic keinen Gefallen, diese Hungertruppe noch eine Quali-Runde spielen zu lassen. Der schottische Fußball hat allenfalls noch Regionalliga-Niveau
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung der SPIEGELnet GmbH


Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.